Einer der wohl aufsehenerregendsten Twitch.tv Banns der Geschichte der Plattform liegt nur wenige Stunden zurück. Der gigantisch große und international erfolgreiche Streamer Herschel ‚DrDisrespect‘ Breahm war am gestrigen Freitag, 26. Juni 2020, gerade live und übertrug ein Spiel, als plötzlich etwas extrem Seltsames vorgefallen ist.

Wie in den letzten Sekunden der Übertragung zu sehen ist, wusste der „Doc“, wie er von vielen Zuschauern und seiner Community oft nur genannt wird, dass er den Stream wohl sehr schnell wird beenden müssen. So richtet er folgende Worte an die Zuschauer:

„We’ll, … we’ll get through this, champions. Life’s weird right now… we’ll get through this, okay. And uh… fuck.“

Den Abschnitt könnt ihr zudem im zugehörigen Twitter-Beitrag von Rod ‚Slasher‘ Breslau ansehen, der sich dem Thema als bekannter Insider natürlich bereits angenommen hat.

Anzeige

In einem weiteren Tweet dementiert ‚Slasher‘, auf Grundlage seiner Quellen, dass es sich um einen sogenannten DMCA-Ban handelt, wie zunächst von vielen vermutet worden war. Datenschutz und Urheberrecht spielen hier offensichtlich keine Rolle, wie man zudem den letzten Sekunden des Streams entnehmen kann.

Hier ist offensichtlich zu erkennen, dass der Streamer bereits erahnt, was gleich passieren könnte. Was anschließend passiert ist, bleibt im Dunkeln.

Keine offiziellen Reaktionen

Nur kurze Zeit später war der Kanal des polarisierenden Charakters auf Twitch.tv nicht mehr erreichbar. Diese Vorgehensweise ist üblich, wenn ein Streamer der Plattform dauerhaft gebannt wird. Normalerweise gibt es jedoch relativ schnell Statements von Twitch.tv oder den Betroffenen selbst, was das Problem ist und/oder wie mit der Situation weiter verfahren wird. Nicht so in diesem Fall.

Weder von der Streaming-Plattform selbst, noch vom „Doc“ selbst gibt es bislang eine Aussage zum Vorfall. Ungewöhnlich ebenfalls: Nach Aussagen diverser Nutzer wurden bereits bezahlte Gebühren für Abonnements, auf Twitch.tv Subs genannt, an die Käufer zurückerstattet.

In einem mittlerweile nicht mehr verfügbaren Tweet, den sie durch folgendes Statement ersetzte, erklärt die in der Branche erfahrene ‚Shannon‘ (@ShannonZKiller), die bereits diverse Positionen inne hatte, dass der Doc nach ihren eigenen Quellen „done“ – also fertig – sei, nicht nur auf Twitch. Sie kenne die Hintergründe, könne diese aber nicht öffentlich machen. Die Lage sei sehr ernst.

Lediglich seine Frau äußerte sich in einer Instagram Story, in der ‚mrsassassin‘, so ihr dortiger Künstlername, folgende Worte veröffentlichte:

insta screen mrsassassin
Quelle: https://www.instagram.com/mrsassassin/ (Story); abgerufen am 27. Juni 2020, 13:57 Uhr.

Bemerkenswert an diesem Beitrag: ‚mrsassassin‘ spricht hier ausdrücklich in der Ich-Perspektive, nicht von „wir“ – repräsentativ für DrDisrespect und sich selbst, wie man es in einer solchen Situation vielleicht erwartet hätte.

Spekulationen und Rückzug von ‚Slasher‘

Wie wir bereits kürzlich in einem anderen brisanten Thema berichteten, machen Spekulationen und Gerüchte in solchen Situationen schnell die Runde. Wir wollen diesen kein weiteres Öl ins Feuer gießen oder sogar die Quellen und Nutzer teilen, die diese momentan zu Hauf verbreiten.

Das Thema ist derzeit sogar so umstritten und mit Vorsicht zu genießen, dass sogar Rod ‚Slasher‘ Breslau selbst beschlossen hat, sich vorerst aus der Verbreitung von weiteren Informationen zurückzuziehen. Er fühle sich nicht mehr wohl dabei, schreibt er:

Das vollständige Streamende:

Wem die letzten Sekunden des Streams im Twitter-Beitrag nicht gereicht haben, kann nachfolgend die letzten knapp neun Minuten der Übertragung sehen, bevor der Kanal offline ging und anschließend gelöscht wurde. Eine Nachricht, die ihn anhand seiner zu sehenden Reaktion ziemlich traf, erreicht ihn im Video bei zwei Minuten.

Anschließend streamt er zunächst weiter, als ob nichts gewesen wäre:

Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden, wenn es offizielle Stellungnahmen oder belegbare Erkenntnisse gibt.


UPDATE, 28. Juni: Der Doc hat sich nun erstmals an seine Fans gerichtet

Anzeige