Nachdem Herschel Guy Beahm IV alias ‚DrDisrespect‘ am vergangenen Freitag auf seiner Haus und Hof-Plattform Twitch gesperrt wurde, warteten die Fans gespannt auf ein Lebenszeichen des Docs. Er zählt zu einem der bekanntesten Streamer, bislang gab es allerdings kein Statement zu dem Bann.

Lediglich seine Frau meldete sich per Instagram-Story und richtete herzliche, jedoch wenig aufschlussreiche Worte an die Fans und den Champions Club (CC).

Die gesamte Vorgeschichte zum Bann von Dr Disrespect lest ihr hier: Dr. Disrespect auf Twitch gebannt: Das große Schweigen

Anzeige


Ein Lebenszeichen

Heute Nacht richtete sich ‚DrDisrespect‘ nun erstmals auf Twitter an seine Fans, den Champions Club. Er bekundet, selbst keine Ahnung zu haben, was genau vorgefallen sei. Die Plattform Twitch habe ihn nicht über den Grund des Banns informiert, er bedankt sich allerdings mit einem kräftigen Handschlag bei allen, die ihn in dieser schwierigen Zeit unterstützten:

Die Hintergründe des Vorfalls sind also nach wie vor unklar. Auch über seine Zukunft kennen wir keine Details. Viele Insider behaupten, Informationen von zuverlässigen Quellen zu kennen, diese aber unter keinen Umständen veröffentlichen zu können. Alle momentan kursierenden Gerüchte sind genau das: Gerüchte.

Sobald es bestätigte Informationen zum „Doc“, dem mysteriösen Perma-Bann, eventuellen Verbindungen zu anderen Streaming-Plattformen oder anderen verwandten Themen gibt, erfahrt ihr es selbstverständlich bei uns.

Update & Hintergrundinformationen

Auch am heutigen Montag, 29. Juni 2020, ist noch immer ungeklärt, was genau am vergangenen Freitag, 26. Juni 2020, geschah, als ‚DrDisrespect‘ seinen Stream spontan beendete und anschließend permanent von Twitch.tv gebannt wurde. Twitch hat kein offizielles Statement zum Vorfall abgegeben (was im Übrigen nichts Besonderes ist, sollte das bislang unklar gewesen sein).

Doch auch der Doc selbst bekam, wie im eingebundenen Tweet bereits zu lesen, angeblich keinen „genauen Grund“ genannt, weshalb ihm sein Kanal nicht mehr zur Verfügung steht – und aller Voraussicht nach auch zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Inwiefern die Kommunikation mit seinem zugeteilten Partner Manager verlaufen ist, weiß trotzdem noch immer nur er selbst.

Vielleicht kam die Nachricht, die er wenige Minuten vor dem Streamende am Freitag auf dem Telefon las, genau von eben dieser Person. Aber auch das ist schon wieder Spekulation. Fakt ist: Der berühmte Streamer Herschel Guy Beahm IV mit Perücke und Schnäuzer, der die polarisierende Rolle des „Docs“ und seinem „Champions Club“ in den vergangenen Jahren mehr als erfolgreich gespielt hat, bleibt in seiner Kommunikation nach außen weiter sehr still. Zu still, vergleicht man die Quantität seiner Beiträge vor dem Bann.

Bereits in der Vergangenheit hatte ‚DrDisrespect‘ immer wieder für mediale Aufmerksamkeit gesorgt, in dem er grenzwertige Dinge tat oder sich öffentlich dazu bekannte, seine eigene Frau betrogen zu haben. Nach seiner auf diese Enthüllung folgende Streampause kehrte er Monate später umjubelt auf Twitch.tv zurück. Auf der E3 2019 streamte er live aus einer öffentlichen Toilette, was ihm ebenfalls einen zweiwöchigen Bann auf Twitch einbrockte.

Damals äußerte er sich im Anschluss über seinen privaten Twitter Account über die Vorkommnisse, den Rausschmiss bei der E3 und den zugehörigen Twitch-Bann. Dort schreibt er, dass sein erster IRL-Auftritt als der Doc ein „All-In-Mindset“ hatte und sie nicht über die Gegebenheiten, Folgen und Gesetzgebung nachgedacht hätten. Zudem habe er seiner Rolle treu bleiben wollen, die von Natur aus dafür sorgt, ständig überall anzuecken.

Das vollständige Statement dazu findet ihr in seinem Tweetlonger:

https://www.twitlonger.com/show/n_1sque6k

Die letzten Minuten seines letzten Twitch-Livestreams könnt ihr auch hier noch einmal in voller Länge sehen:

Anzeige