Am letzten Tag des Gaming-Festivals fand mit den DreamHack Open 2020 noch mal ein richtig großes E-Sport-Event statt. Counter-Strike: Global Offensive kehrte nach zwei Jahren Abstinenz als internationales Turnier zurück nach Leipzig. Das DreamHack-Open-Turnier auf der DreamHack Leipzig bildete den Auftakt einer brandneuen Turnierreihe, die gemeinsam von DreamHack AB und der Electronic Sports League (ESL) veranstaltet wird. Acht Teams kämpften darin um Preisgelder von insgesamt 100.000 US-Dollar. Als „ESL PRO TOUR“ wird die Reihe im kommenden Jahr über 20 Turniere in verschiedenen Ländern umfassen, in denen sich die Teams für zwei große Masters Championships qualifizieren können.

Titel bleibt in Deutschland

Am heutigen Sonntag kämpfte BIG mit den Renegades um den ersten Platz. In einem spannenden Best-of-3 konnte sich das deutsche Team BIG mit einem satten 0:2 klar durchsetzen. Im ersten Match wählte BIG Mirage und verschaffte sich mit 5:16 einen ersten Vorsprung vor den Renegades. Besiegelt wurde das Turnier aber mit dem zweiten Match. Auf Dust2, dem Renegades Pick, spielte sich das Team zwar etwas nach vorne, verlor die Partie allerdings dann mit einem 12:16 ebenfalls. Damit ging das deutsche Team als Sieger hervor und kann sich über ein sattes Preisgeld von 50.000 Dollar freuen. Das andere deutsche Team Sprout schaffte es übrigens leider nur auf den 7. Platz (2.000 Dollar).

Match 1 – Mirage

Anzeige

Match 2 – Dust2

Anzeige