Wie kürzlich mitgeteilt wurde, übernimmt der eigentlich auf Spiele konzentrierte Publisher Epic Games nun die Musikplattform Bandcamp. Der Online-Musikdienst wurde 2008 von Gründer und CEO Ethan Diamond ins Leben gerufen und soll besonders unabhängigen Künstlern eine Möglichkeit geben, sich selbst zu vermarkten und bei Verkäufen durchschnittlich 82 Prozent der Einnahmen zu behalten – weitaus mehr, als die Künstler durch übliche Label-Verträge bekommen. Epic Games übernimmt den Dienst nun, CEO Ethan Diamond soll weiterhin in der Verantwortung bleiben. Epic möchte damit sein eigenes Portfolio erweitern und arbeit weiter daran, ein umfangreiches Ökosystem aufzubauen, um zukünftig noch mehr digitale Inhalte als „nur“ Games anbieten zu können.

Faire und offene Plattformen seien entscheidend für die Zukunft der Kreativwirtschaft, so teilt Epic mit. Beide Unternehmen hätten das gemeinsame Ziel, die künstlerfreundlichste Plattform aufzubauen, die es den Urhebern ermöglicht, „den Großteil ihres hart verdienten Geldes zu behalten“.

Steve Allison, Vice President und General Manager, Store bei Epic Games:

„Wir freuen uns sehr, das Bandcamp-Team bei Epic Games willkommen zu heißen. Bandcamp hat eine unglaubliche Community und ein Geschäft aufgebaut, in dem aufstrebende Künstler dank der direkten Unterstützung ihrer Fans erfolgreich sein können, und das mit einem der besten Einnahmemodelle und Konditionen in der Musikbranche. Dies entspricht genau dem Ansatz von Epic, Künstler über alle Medien hinweg zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit zu geben, direkt mit ihren Fans in Kontakt zu treten.“

Ethan Diamond bedankt sich bei den Nutzern:

„Ganz gleich, ob ihr Bandcamp erst kürzlich beigetreten oder schon seit den Anfängen vor 14 Jahren dabei seid, wir danken euch dafür, dass ihr Teil dieser unglaublichen Gemeinschaft seid, und wir freuen uns darauf, euch noch viele Jahre lang zu dienen!“