Damit dürfte sich die Streamerin Jasmin, besser bekannt als Gnu, Verspieltes Gnu, Saftiges Gnu oder Jasmin K.O., wohl ihr bislang größtes Achievement erspielt haben: 1 Million Abonnenten auf YouTube. Damit gehört Gnu zu den beliebtesten und vor allem erfolgreichsten Gamerinnen in Deutschland.

Angefangen hat Gnu bereits 2015 mit Let’s Play-Videos und vielen anderen Formaten. Mittlerweile steht sie bei der Influencer-Agentur INSTINCT3 von Maximilian Knabe „HandOfBlood“ unter Vertrag. Mit ihrem neuen Erfolg reiht sich die 1989 geborene Gnu in die Reihe der größten deutschen Streamer ein, die bislang nur von Männern besetzt war – hier findet man Namen wie Gronkh, Paluten, PietSmiet, HandOfBlood und Co.

Ihr erfolgreichster Kanal „Gnu“ läuft unter dem Motto „Gaming, Cringe & Cosplay mit Herz & Hufen“. Hier zeigt sie Videos zu beliebten Spielen und begeistert die Zuschauer durch ihre humorvoll, chaotische Art.

Ein echtes Vorbild

Über ihren großen Erfolg sprach die Content-Creatorin auch mit dem YouTube-Team Deutschland. Dort rät sie Mädchen und jungen Frauen, die einem ähnlichen Karriereweg nacheifern, auf jeden Fall zuerst ihre Ausbildung zu beenden und anschließend aus ihrem Hobby einen Beruf zu machen. Sie selbst ist Grafikdesignerin und hat anschließend ihren Bachelor und Master in New Media abgeschlossen, so wird es über die 31-Jährige berichtet.

Anzeige

Gnu betont gegenüber YouTube Deutschland:

„Neben meinem Studium habe ich mit YouTube angefangen. Damals wusste ich noch nicht, dass man damit wirklich Geld verdienen kann. Wichtig war mir aber immer, vorher eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen zu haben, da man nie sicher sagen kann, wie gut eine Plattform funktioniert und wann der Hype eventuell abflacht. Nichtsdestotrotz bin ich unglaublich stolz darauf, als erste Gamerin Deutschlands auf YouTube die 1 Million Marke erreicht zu haben und hoffe damit, andere weibliche Creators zu inspirieren, ihren Traumberuf in der Gaming-Branche zu finden. So können wir einen weiteren wichtigen Schritt hin zu einem ausgeglicheneren Geschlechterverhältnis machen, größere Diversität in der Gaming-Branche erreichen und so letztendlich einen Umbruch der derzeitigen Unternehmensstrukturen fördern.“

Andreas Briese, Managing Director YouTube Germany & Central Europe, sagt in diesem Kontext:

„Ich bin begeistert von Jasmins Entwicklung. Sie hat mit ihrem Kanal die Schallmauer von einer Million Abos durchbrochen. Und mehr noch: Sie ist die erste deutsche Gamerin, die diesen Meilenstein erreicht hat. Gleichzeitig hat sie aus ihrem Hobby einen Beruf gemacht und lebt ihren Traum. Damit ist sie Vorbild und Inspiration für die vielen weiblichen Gamer, die auf YouTube ihre Heimat gefunden haben. Gratulation!“

Hier geht es zu ihrem Kanal: Saftiges Gnu

HOB erbringt großes Opfer

Ein lustiger sowie unterhaltsamer Nebenschauplatz des Meilensteins für Gnu ist der Twitter-Account von HandOfBlood höchstpersönlich. Am gestrigen Freitag, 5. März setzte er einen Tweet ab, in dem er seine Community darum bat die eine Million Abos für Gnu vollzumachen. Dafür gab er ein vollmundiges Versprechen: Jeder Kollege seinerseits, der den Post retweetet, dürfe ihm einen Tweet diktieren, den er irgendwann in der Zukunft posten müsse.

Dieses Angebot wurde umfangreich wahrgenommen. Solltet ihr also zukünftig etwas merkwürdig anmutende Tweets von HandOfBlood lesen, wisst ihr nun woher der Wind weht: