Nachdem der RW Erfurt 1966 Pro Club im Oktober seine offizielle Kooperation mit dem Rot-Weiß Erfurt bekanntgeben konnte und nun als offizieller eSport Vertreter des Vereins im Pro Club Modus fungiert, ist die neue Saison gestartet. Voller Energie und mit jeder Menge Motivation ist der 28 Spieler starke Kader in die verschiedenen Wettbewerbe gestartet.

Anzeige

Auch die Kooperationen mit Partnern wie ZimaTV als Live-Kommentator, dem Fensterputzdienst Aßmann und YAAS – you are a star als Sponsoren sowie Gaming-Grounds.de als Partner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit konnten erfolgreich verlängert werden.

Erklärung zur neuen Saison und dem aktuellen Stand

Bevor wir zu den Ergebnissen der ersten Partien kommen, hat eSport Verantwortlicher Patrick ‚Patte_Play‘ Heydecke noch einiges zu sagen:

„An erster Stelle will ich mich nochmals bei dem Team von Gaming-Grounds.de bedanken. Vielen Dank für die Zusammenarbeit auch weiterhin in dieser Spielzeit und für die Unterstützung bei der Berichterstattung zur Veröffentlichung der Kooperation zum eSport mit dem FC Rot-Weiß Erfurt! Ich bin sehr stolz darauf.

Zuerst würde ich gern Stellung nehmen zu unserer eSports Abteilung und einige allgemeine Informationen geben, da im Stadion zum Ausdruck gebracht wurde, dass nicht jeder dieses Engagement unterstützt. Hier ist meine Erwartungshaltung auch nicht, dass es jeder mögen muss, jedoch hätten wir gemeinsam gerne die Chance zu zeigen, dass wir für und mit den Fans arbeiten möchten.“

Er führt aus:

„Sehr geehrte Mitglieder,

Gerne möchte ich mich hier einmal kurz vorstellen. Mein Name ist Patrick, ich bin 28 Jahre alt und wohnhaft in Erfurt. Einige Spieler des eSports Teams sowie ich selbst sind langjährige Fans des FC Rot-Weiß Erfurt und auch aktive Mitglieder, welche regelmäßig zu den Heim- und Auswärtsspielen im Stadion sind.

Das eSport Team besteht seit Dezember 2016 und befasst sich seitdem mit dem Modus 11 gegen 11 im Bereich EA SPORTS FIFA. Hier waren wir unter dem Namen RW ERFURT 1966 PRO CLUB aktiv. Seit 2018 nehmen wir an Online Ligen teil und treten gegen andere Vereine an. Hier können wir einige Erfolge verzeichnen. In beiden Ligen, in denen wir gestartet sind, konnten wir den Aufstieg verzeichnen.

Es gibt feste Trainingseinheiten, welche am Montag, Dienstag sowie Donnerstag am Abend stattfinden. Wir haben zwei Spieler U18 im Team. Der Rest der Mannschaft besteht aus berufstätigen Personen, teils auch mit Familie. Gesetz ist: Familie, privates Umfeld und persönliche Angelegenheiten stehen IMMER im Vordergrund. Wir sprechen hier nicht von Menschen, die täglich morgens bis abends vor der Konsole hocken. Das ganze Projekt hat einen weitaus größeren Hintergrund und Rahmen.

Wir haben eine gute Struktur ausgearbeitet, die alle Bereiche des eSport Projekts abdeckt. Alle Social Media Auftritte, Sponsorenbetreuung und administrative Abläufe werden von mir persönlich abgewickelt und verwaltet.“

Weiterhin weist er darauf hin, dass sich in rasanter Zeit umfangreiche Strukturen auch in der Verwaltung der eSport Abteilung entwickelt haben. So verantwortet der einstige Vereinsgründer S. Hartig die Spieltagsplanung und Ligaadministration. Unterstützt wird das Management vom Trainings- und Taktikteam, welches tiefgehendes fußballerisches Verständnis mit sich bringt.

Der Fokus des Teams, in dem Spieler und Fans aus der gesamten Thüringer Region engagiert sind, liege, so Heydecke, ganz klar auf dem Aspekt der Identifikation mit dem Verein FC Rot-Weiß Erfurt.

eSports – Abteilung – Nutzen

Seit dem in Kraft treten der offiziellen Kooperation zwischen dem Verein Rot-Weiß Erfurt und der Pro Club Abteilung darf die 11 gegen 11 Mannschaft auf der Konsole Namens- sowie Bildrechte des Fußballvereins nutzen und ihn in virtuellen Ligen repräsentieren. Damit geht man keinen Schritt ins Ungewisse, sondern folgt einem stetig wachsenden Trend, der mittlerweile zu einer vollständigen Jugendkultur gewachsen ist.

Der eSport als solches begeistert Genre übergreifend Millionen junger Menschen und bietet ein extremes Potenzial in Bezug auf Crossover-Projekte zum herkömmlichen Sport und vieles mehr. In der Pro-Club Szene von EAs FIFA sind unter anderem der Berliner AK, SV Meppen, Babelsberg und viele weitere Clubs in ähnlicher Größenordnung bereits engagiert und etabliert.

Wo liegt der Nutzen?

Der Verein kann den Werbebereich stark ausbauen und auch zukünftigen Sponsoren eine neue, große Werbefläche bieten. Logos, Links und Aktionen können auch im eSport live gezeigt und einem immer weiter wachsenden Publikum präsentiert werden. Weiterhin geht die Infrastruktur sehr in Richtung Social-Media Marketing. Auch dort kann der eSport unterstützend wirken.

Bereits jetzt hat die Abteilung innerhalb kürzester Zeit eine hohe zweistellige Anzahl neuer Mitglieder generiert. Menschen, die nun offizielles Mitglied des FC Rot-Weiß Erfurt sind. So unterstützt man den Verein sogar schon jetzt finanziell. Gerade im Nachwuchsbereich gilt es doch die Bindung zum Verein zu stärken.

Wir bewegen uns in einem Digitalen Zeitalter, aber wir wollen nicht nur vor dem TV in Heimischen Kulissen sitzen. Geplant sind weitere Aktionen mit der Abteilung FANPROJEKTE Erfurt. Reale Projekte mit Unternehmungen vor Ort in den Räumlichkeiten als auch im Stadion. Wir wollen die Leute dazu bewegen ins Stadion zu gehen, sich dem Verein anzuschließen. Auch mit dem Nachwuchsleistungszentrum steht man in sehr engem Kontakt!

Wir können so den Werbebereich stark ausbauen und auch zukünftigen Sponsoren eine neue, große Werbefläche bieten. Logos, Links, Aktionen können dort Live gezeigt werden. Weiterhin geht die Infrastruktur sehr in die Richtung Social-Media Marketing. Ohne dies geht es nicht mehr und wir können dort unterstützend wirken.

„Gerne bin ich auch zu einem Treffen in größerer Runde bereit um persönlich alle Fragen zu beantworten und die Abteilung persönlich vorzustellen. Ich hoffe ich kann so einen kurzen Einblick geben und stehe gerne für weitere Fragen zur Verfügung“, erläutert Heydecke.

Der Saisonauftakt

Auch sportlich startete der RW Erfurt Esports mit reichlich Furore in Liga und Pokal. Gleich zweimal hieß der Gegner Stuttgarter Kickers E-Sport. Während man im ersten Ligaspiel den Gegner mit einem starken Comeback bezwingen und den Rückstand drehen konnte, reichte es im NGL Pro Club-Pokal nicht. Trotz eines 1:1 Halbzeitstandes musste man sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Die Wiederholung des gesamten Pokalspiels, live kommentiert von ZimaTV, gibt es hier zu sehen:

Während es im Pokal für den RW nicht optimal lief, konnte man eine ganze Schippe Selbstvertrauen in der Liga NGL 4C aufladen. Nach einem 0:1 Halbzeitrückstand zeigte man Moral und drehte die Begegnung gegen CCa Esports.

„Wir haben gut gespielt, keinen Gegentreffer aus dem Spielverlauf bekommen. Lediglich nach einem Eckball kam ein Gegentor zustande. Nach dem 0 zu 1 Rückstand in der Halbzeit wurden wir wach und spielten auf. Für uns stand fest: Wir wollen Gewinnen und können uns keinen Fehlstart leisten! Deshalb bin ich besonders stolz auf die Jungs das wir die Moral bewiesen und das Spiel gedreht haben“, erklärt Heydecke zum Saisonauftakt.

75226420 2662354590491576 7670883329494745088 o
Im Pokal reichte es nicht für die Erfurter. Quelle: ZimaTV Esports

Auch in der NGL Pro Club Premiership, in der nur eSport Abteilungen von eingetragenen Vereinen teilnehmen dürfen, lief es besser für die Rot-Weißen. Dort bekam man, wie bereits erwähnt, seine Revanche gegen die offensiv starken Stuttgarter Kickers. Mit einer kompakten Abwehrleistung und dem entscheidenden Siegtreffer per Elfmeter in der 65. Spielminute durch Sascha ’sascha_22_91′ Jooß konnte man sich drei hart erkämpfte Punkte sichern.

Insgesamt drei Partien des Spieltags gab es abermals auf dem Twitch.tv Kanal von ZimaTV zu sehen, das Auftaktspiel machten direkt die Erfurter:

Stimmen der Spieler

Robert ‚PrinzRobert‘ Spiegel sagte zum Auftakt unter der offiziellen Flagge des Vereins:

„Ein Traum wurde wahr! Ich gehe schon seit 2001 ins Stadion und unterstützte den Verein. Es ist immer wieder schön die Mannschaft auf dem Platz zu sehen. Dass ich jetzt vor der Konsole unseren Verein virtuell vertreten kann macht mich einfach unheimlich stolz. Ich bin froh, dass der Verein uns diese Chance gegeben hat.“

Philipp Pfütsch, Taktiktrainer und Außenverteidiger, schwärmt von der Liveübertragung der Spiele:

„Der Stream lief glaube ich für alle Beteiligten super! Viele Zuschauer, mega Support: Es war somit alles geschaffen für einen erstklassigen Pokalabend. Zima macht seine Arbeit mehr als überragend, auch die Events, die immer wieder stattfinden, kann man nur gut heißen. Fakt ist: Er hat den Pro Club Modus in der Community voran gebracht.“

Mehr zum RW Erfurt Esports:

Es ist offiziell: FC Rot-Weiß Erfurt steigt in eSports ein

Anzeige