Feuersturm ist das Battle-Royale-Erlebnis von Battlefield™ V für 64 Spieler, die an Land, zu Wasser und in der Luft auf der größten Battlefield-Karte aller Zeiten kämpfen, während das Schlachtfeld langsam von einem brennenden Inferno verschlungen wird, erklären die Verantwortlichen hinter dem neuesten Modus im aktuellsten Battlefield Teil. Diesen kann man ab dem heutigen Montag, 25. März, im Spiel erkunden. Passend dazu gibt es eine ausführliche Zusammenfassung über alle Details, die ihr zum Start wissen müsst.

In einem Trupp mit vier Spielern oder alleine kann man sich der Feuersbrunst stellen. Typische Battlefield Feuergefechte, eindrucksvolle Zerstörungen und verschiedenste Vehikel kombinieren DICE, EA und Criterion Games mit dem zur Zeit angesagtesten Videospiel Genre. Zeitgleich stelle der Launch von Feuersturm die Initialzündung für Kapitel 3: Feuerprobe dar.

Das bringt Feuersturm mit

  • Battlefield Core Gameplay: Die typischen Feuergefechte und Zerstörungen von Battlefield V gibt es natürlich auch in Feuersturm. Allerdings gibt es auch überraschende Änderungen, die den altbekannten Battle Royale-Modus auf den Kopf stellen.
  • Halvøy: Auf dieser verschneiten Halbinsel treten die besten Soldaten auf der größten Battlefield-Karte aller Zeiten gegeneinander an.
  • Ziele: Als Trupp spielen, um auf der Karte verteilte Versorgungspunkte und Fahrzeugbunker zu erobern und die besten Fahrzeuge und Ausrüstungsobjekte zu sichern, die Feuersturm zu bieten hat.
  • Kampffahrzeuge: Ein Arsenal verheerender Fahrzeuge an Land, zu Wasser und in der Luft – einschließlich fünf neuer Fahrzeuge für Feuersturm.
  • Verstärkungen: Mit seltener Beute von Feuersturm lassen sich Verstärkungen wie V1-Raketen, Artillerieangriffe und Kampffahrzeuge anfordern, um auf dem Schlachtfeld für Chaos zu sorgen. Und sollte es einmal eng werden, stehen Versorgungsabwürfe bereit, um dem eigenen Trupp zu helfen.
  • Zerstörung: Feuersturm erweitert das Battle-Royale-Genre, mit wahrer Battlefield-Zerstörung, um nie da gewesene Momente und einzigartige taktische Möglichkeiten zu bieten. Die Zeiten des Campings in Gebäuden sind vorbei, wenn eine V1-Rakete Verstecke jederzeit in Schutt und Asche legen kann.

Alleine oder im Squad

„Bilde einen Trupp aus vier Spielern und stell dich dem Feuersturm mit Verbündeten oder schlage dich alleine durch. Egal, ob du mit Freunden oder Fremden spielst, Teamwork macht angesichts des Feuerrings den feinen Unterschied zwischen angesengten Haaren und dem Feuertod“, heißt es in der offiziellen Vorstellung des neuen Modus.

Der beste Weg, feindliche Trupps auszulöschen, sei, in Bewegung zu bleiben, zu plündern und als Team vorzugehen, raten die Entwickler. In Feuersturm gibt es keine zweite Chance. Wer verblutet oder eliminiert wird, ist raus. Kooperation und gegenseitige Hilfe ist also essentiell, um auf den Beinen zu bleiben, Ausrüstung zu bekommen und Ziele zu erreichen. In Feuersturm gibt es keine Klassenvorteile oder Kampfrollen. Optische Anpassungen von Soldaten aus der eigenen Kompanie werden allerdings übernommen.

Start aus der Luft

Nach einem kurzen Aufenthalt in der Lobby werden die Spielteilnehmer über die Karte geflogen und müssen entscheiden, über welchem Bereich sie abspringen wollen. Während des Absprungs werden auf der Karte Landmarken, Versorgungspunkte und der Feuersturm selbst sichtbar. Die Position des eigenen Trupps wird auch auf der Minikarte angezeigt, und alle Truppmitglieder haben eine eigene Farbe, damit sie besser zu unterscheiden sind.

Die Karte: Halvøy

„Niemand weiß, wann auf Halvøy das erste brennende Gebäude gemeldet wurde. Natürlich gab es einen Evakuierungsbefehl, aber mittlerweile ist die einzige Fluchtmöglichkeit, als letzter Trupp zu überleben“, beschreiben die Entwickler die Spielfläche.

Halvøy ist zehn Mal so groß wie Hamada – die derzeit größte Karte in Battlefield V. Die Karte ist von zwölf Landmarken geprägt, die interessante Beutepunkte darstellen. Aufgrund der Kartengröße finden die meisten Kämpfe am Boden statt, aber Kämpfe im angrenzenden Ozean oder am Himmel bieten taktische Vorteile.

Die Karte nennt sich Halvøy und bietet zehn Mal so viel Platz wie die bisher größte Battlefield Map. Quelle: EA/DICE/Criterion Games

Der Feuersturm

„Die einzige Zone, die noch heißer ist, als dein Landeplatz, befindet sich innerhalb des Feuerrings. Auf eine derartige Katastrophe kann sich kein Soldat der Welt vorbereiten. Da dieser Tsunami aus Hitze alles – Gebäude, Soldaten und den Boden, auf dem sie gehen – zerstört, solltest du dich von ihm fernhalten“, ist der eindeutige Tipp in der Vorstellung.

Der Feuersturm beginnt unmittelbar nach dem Absprung und schränkt den Spielbereich auf der Karte im Laufe der Zeit mehr und mehr ein. Dadurch werden alle Soldaten zu einer zentralen Position zurückgedrängt, an der sich die Überlebenden ein letztes Gefecht liefern.

Ausrüstung finden

Wie aus anderen Battle Royale Titeln bekannt, wird sowohl in der Spielwelt Ausrüstung zum Sammeln verteilt sein, als auch von besiegten Spielern zu bekommen sein. Der Platz jedes einzelnen Soldaten ist dabei jedoch begrenzt und gestartet wird mit bloßen Händen. Auch der Hinweis die eigene Beute mit dem Trupp zu teilen erscheint als sinnvoll. Waffen, Munition und Gadgets werden erforderlich sein, um den Kampf bis zum Ende zu überstehen.

Ziele neben dem Überleben

„Feuersturm verfügt über fünf Arten von Zielen, die Teamspieler belohnen sollen. Einige dieser begehrten Belohnungen sind allerdings mit hohen Risiken verbunden und können nur mit einer koordinierten Vorgehensweise gesichert werden“, erklärt die Vorstellung auf der offiziellen EA Homepage.

  • Metallkassetten – Diese Kassetten enthalten eine große Auswahl von Nachschub, darunter Waffen, Gadgets und Heilungsobjekte. Sie sind über ganz Halvøy verstreut, in der Nähe von Landmarken aber häufiger zu finden.
  • Safes – Die sicheren Safes in den Landmarken von Halvøy enthalten wertvolle Belohnungen. Die Freischaltung der darin enthaltenen Beute dauert etwa 20 Sekunden.
  • Versorgungsabwürfe – Während einer Partie Feuersturm werfen Flugzeuge zufällige Versorgungsabwürfe ab, die durch ein grünes Signalfeuer markiert werden, sobald sie den Boden berühren.
  • Versorgungspunkte – Wenn der Feuersturm sich nähert, werden Versorgungspunkte an verschiedenen Positionen der Karte aktiv. Sie können durch aufsteigende Sperrballone lokalisiert werden. Wenn ein Team einen dieser Punkte hält, bekommt es als Belohnung seltene und epische Waffen sowie Verstärkungen.
  • Fahrzeugbunker – Zurückgelassene Fahrzeuge und andere wichtige Vorräte sind in Bunkern an strategischen Positionen versteckt. Um diese Bunker zu betreten, müssen zwei Spieler mit einem Mechanismus auf einer Seite der Türen interagieren. Warnung! Sobald ein Bunker geöffnet wird, alarmieren Sirenen alle Einheiten in seiner Nähe.
In solchen Bunkern stehen besonders mächtige Fahrzeuge bereit. Doch es ist schwierig und gefährlich, sie zu öffnen. Quelle: EA/DICE/Criterion Games

Battlefield V – Offizieller Feuersturm-Gameplay-Trailer (Battle Royale)

Über Battlefield V

Einer der Shooter Klassiker überhaupt. Der aktuelle Teil der Battlefield Reihe überzeugt wie immer mit einer opulenten Soundkulisse und immersiven Gefechten im Setting des zweiten Weltkrieges. Von Entwickler EA DICE und Publisher Electronic Arts wurde der Titel Ende 2018 für PC, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlicht.

Mehr dazu:

Battlefield: Reveal Trailer und Releasedatum zu Firestorm veröffentlicht

Battlefield V Firestorm: Neue Details geleaked

 

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: