Am vergangenen Wochenende kamen in London die besten Spieler der Welt zusammen, um den neuen Weltmeister in der Fußballsimulation von Electronic Arts zu küren. Den Titel und den größten Anteil des Preisgeldes von insgesamt 500.000 US Dollar sicherte sich der deutsche Mohammed ‚MoAubameyang‘ Harkous, der beim traditionsreichen Fußballclub SV Werder Bremen unter Vertrag steht.

Doch neben dem sportlichen Highlight des eSport Events gab es seitens EA auch Neuigkeiten zum kommenden Serienteil 20 zu verkünden. Nachdem in der vergangenen Woche die -Version von eFootball PES 2020 des Konkurrenten Konami veröffentlicht wurde, zog Electronic Arts nun zumindest mit neuen Informationen und erstem Gameplay nach.

Neue

So präsentierten die Verantwortlichen im Rahmen des dritten und finalen Tages etliche und ein gesamtes Freundschaftsspiel im 2 gegen 2 Modus. Dabei treffen die Teams von Real Madrid und dem FC Liverpool auf dem virtuellen Rasen aufeinander.

Zu den neu integrierten in 20 sollen laut der Präsentation unter anderem die dynamischen 1 gegen 1 Duelle gehören, in denen die Spieler deutlich verbesserte Kontrolle über das Geschehen haben sollen. Hinzu kommt für die defensive das „Active Touch Tackling“, welches gezieltere Aktionen gegen den ballführenden Spieler ermöglichen soll.

Auch die Ballphysik habe man seitens EA grundlegend für 20 überarbeitet und orientiere sich an physikalischen Grundsätzen, was die Bewegungen des Spielgerätes angeht. Zudem kommt eine neu erarbeitete Version aller Standardsituationen, die Präzision und Timing belohnen soll.

Gameplay-Premiere im Freundschaftsspiel

Wie all das im Spiel selbst aussieht, könnt ihr in der nachfolgend eingebundenen des Twitch.tv Streams nachvollziehen. Im Anschluss an die Präsentation (ab 2:21:59) folgt ein vollständiges und ungeschnittenes Freundschaftsspiel in 20.

schon bald verfügbar?

Was EA beim 2019 gezeigt hat, sah durchaus bereits präsentabel aus. Demnach ist davon auszugehen, dass auch die -Version von FIFA 20 nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen dürfte. Betrachtet man die Verfügbarkeit der Testversion über die vergangenen Jahre liegt es Nahe, dass wir innerhalb der ersten zwei Septemberwochen selbst in das Spiel hineinschauen dürfen. Bestätigt seien bereits sechs Teams, die in der spielbar sein sollen, berichtet die Seite fifauteam.com.

Nachdem die offiziellen Partnerverträge von EA und den Top-Clubs Juventus Turin (jetzt exklusiv bei PES), FC Bayern sowie Manchester United ausgelaufen sind, werden diese Teams wohl eher nicht in der Testversion zu finden sein. Angeblich sicher dabei seien hingegen:

  • Atlético Madrid
  • Borussia Dortmund
  • FC Liverpool
  • Manchester City
  • Paris Saint-Germain
  • sowie Real Madrid.

Die Liste würde allerdings höchstwahrscheinlich noch erweitert werden, da in den vergangenen Jahren immer deutlich mehr Teams in der Testversion von FIFA zur Verfügung gestanden haben. Ein offizielles seitens EA für den gibt es indes noch nicht. Lediglich das Releasedatum am 27. September 2019 für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One ist bereits länger in Stein gemeißelt.

Auch interessant:

FIFA eWorld Cup: MoAuba holt Sieg für Deutschland

FIFA Talent DullenMIKE wechselt zum VfL Wolfsburg

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: