Die neue eSport-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes trifft beim ersten „FIFA eNations Cup“ am 13. und 14. April in der Gruppenphase auf Norwegen, Schweden, Argentinien und Brasilien. Das ergab die Auslosung in der FIFA-Zentrale in Zürich am Montag und wurde in einer Meldung auf der offiziellen Homepage des DFB bestätigt. Deutschland tritt demnach in Gruppe C an, die beiden besten Teams jeder Gruppe ziehen in die K.o.-Phase ein.

Zur ersten virtuellen Team-Weltmeisterschaft im Spiel FIFA 19 hat der Weltverband FIFA 20 Nationen aller sechs Konföderationen (UEFA, CONCACAF, CONMEBOL, CAF, OFC und AFC) eingeladen. Das Preisgeld beträgt insgesamt 100.000 US-Dollar (rund 88.500 Euro). Welche beiden Spieler der DFB zum Turnier nach London schickt, steht noch nicht fest. Nominierungsschluss ist am 31. März.

Anzeige

Die Gruppen

Gruppe A: England, Finnland, Südafrika, Frankreich, Saudi-Arabien

Gruppe B: Spanien, USA, Neuseeland, Mexiko, China

Gruppe C: Deutschland, Norwegen, Schweden, Argentinien, Brasilien

Gruppe D: Portugal, Russland, Australien, Dänemark, Niederlande

Über FIFA 19

Auch EA Sports hat mittlerweile den Zeitgeist erkannt und setzt im aktuellen Teil der FIFA Reihe vermehrt auf eSport. Mit der virtuellen Bundesliga, in der 22 von 36 Bundesliga Teams auch auf dem virtuellen Rasen um die Meisterschaft kämpfen, und vielen weiteren Events wächst die kompetitive Ebene von FIFA 19 deutlich. Spielbar ist der Titel auf PC, PS3, PS4, Xbox 360, Xbos One und der Nintendo Switch.

Mehr dazu:

FIFA eSport wächst: Der FIFA eNations Cup™ vorgestellt

Anzeige