Nicht nur bei den Spielern, auch bei den Firmen, die hinter den gespielten Titeln stehen, heißt es zurückblicken auf die Bilanz, die das Jahr 2019 hervorgebracht hat. Bei Epic Games und Fortnite scheint dieser Blick nicht der aller erfreulichste zu sein. Denn nach Angaben des Marktforschungsunternehmens SuperData sank im vergangenen Jahr der Umsatz um stolze 25 Prozent.

Dennoch gibt es keinen wirklichen Grund zur Sorge. Trotz der erheblichen Einbußen bleibt der kostenlose Battle Royale Shooter nämlich auf dem ersten Platz der umsatzstärksten Videospiele weltweit. Nur erwirtschaftete er statt der 2,4 Millarden US Dollar des Vorjahrs 2019 „nur noch“ 1,8 Milliarden US Dollar. Insgesamt sei der weltweite Umsatz von digitalen Spielen derweil um drei Prozentpunkte auf 109,4 Millarden US Dollar gestiegen, so das zur Nielsen-Gruppe gehörende Unternehmen weiter.

Anzeige

Die weiteren Platzierungen im Ranking der umsatzstärksten Free to Play Spiele des vergangenen Jahres belegen „Dungeon Fighter Online“ und „Honour of Kings“ mit jeweils 1,6 Milliarden US Dollar, darunter folgen „League of Legends“ und „Candy Crush Saga“ mit jeweils 1,5 Milliarden US Dollar. Die beiden Plätze danach belegen „Pokémon Go“ und „Crossfire“ mit je 1,4 Milliarden US Dollar Umsatz.

Woher kommt der Erfolg?

Die gelungene Vermarktung des bunt und spaßig anmutenden Spiels, welches seine Zielgruppe – beabsichtigt oder nicht – bereits auf Spieler deutlich unter 18 Jahren ausrichtet, ist auch den regelmäßigen Inhaltsupdates zu verdanken, die die Entwickler regelmäßig veröffentlichen. Zwar weise Fortnite weniger aktive und regelmäßige Spieler als beispielsweise Riot Games‘ League of Legends auf, doch sei besser darin die Spieler dazu zu bewegen, im Spiel Geld für kosmetische Gegenstände auszugeben.

Dies erfolgt, wie auch in diversen anderen Online-Games, zu einem großen Teil durch einen sogenannten Battle Pass und eine zugehörige In-Game Währung, die wiederum für echtes Geld erworben werden kann. Zusätzliche Aktionen und zugehörige Skins, die im Shop zum Kauf angeboten werden, runden die Monetarisierung ab.

In Sachen Marketing machte Epic Games 2019 kaum jemand etwas vor. Zahlreiche Cross-Over Projekte mit weltberühmten Franchises erregten große Aufmerksamkeit und generierten zusätzliche Reichweite und Umsatz. Als Beispiele können hier unter anderem Star Wars, Stranger Things, Marvels Avengers oder auch John Wick genannt werden. Fortnite und Pop-Kultur, das scheint gemeinsam wunderbar zu funktionieren.

Mit dem Übergang zu „Chapter 2“ gelang Epic zudem einer der genialsten Marketing-Moves des Jahres. Durch das „schwarze Loch“, welches quer durch alle sozialen Medien diskutiert wurde und in den Twittertrends zwischenzeitlich Platz 1 belegte, schaffte es Fortnite abermals in aller Munde. Fast 30 Stunden lang dauerte die Aktion, in der Fortnite vollständig unspielbar war. Alle Infos zum zum genauen Ablauf findet ihr in unserem zugehörigen Bericht aus dem Oktober 2019.

Über Fortnite

 von Epic Games ist ein modernes Battle Royale Spiel. Hier treten die Spieler auf einer Karte gegeneinander an und kämpfen ums Überleben. In bunter Comic-Optik konnte das Spiel wegen der ständigen Weiterentwicklungen und innovativen Elemten viele Spieler überzeugen. Es gilt aktuell als eines der erfolgreichsten Games in seinem Genre und erschien auf etlichen Plattformen.