Nachdem bereits im Rahmen der Implementierung der „B.I.E.S.T.s“ harsche Kritik auf die Fortnite Entwickler bei Epic Games hereingeprasselt war, gab es nun den nächsten großen Aufreger. Was ist passiert? Im Rahmen des Patches v10.20 hatte Epic Games am vergangenen Dienstag, 27. August, die Zeit zwischen Möglichen Turbobau-Platzierungen von 0,05 Sekunden wieder auf 0,15 Sekunden zurückgesetzt. Dieser Wert war bis zu Spielversion v4.30 Standard und wurde danach verringert.

Diese Änderung führte in der Community erneut zu großer Aufregung und vielen Diskussionen. Einige Nutzer sahen gar die gesamte eSport Szene des Titels in Gefahr. Denn durch die langsamere Bauzeit wurden extrem gute Spieler bestraft. In der Szene bekannte Konstruktionen wie beispielsweise „90s“ und „Waterfalls“ waren wortwörtlich nicht mehr so schnell auf die Beine zu stellen wie vorher.

Was war das Ziel?

Ziel der Änderung sei es seitens Epic Games gewesen, den Vorteil zu egalisieren, den Spieler mit extrem niedrigen Ping in Verbindung mit der kurzen Bauzeit erhalten. Zudem sei das sogenannte „Turtlen“ eines verteidigenden Spielers unverhältnismäßig stark gewesen. So die Argumentation des Fortnite-Teams.

Zudem sei es vorgekommen, dass durch die äußerst geringe Verzögerung beim Bauen von Zeit zu Zeit mehr Gebäudeteile platziert wurden als eigentlich vorgesehen. Auch das „Gebäude-Spamming“ an sich sollte durch den Nerf reduziert werden. Spieler sollen sich bewusst dafür entscheiden, wenn sie Strukturen platzieren.

Doch all diese Argumente trafen auf wenig Gegenliebe aus der Community. Insbesondere leistungsorientierte Spieler äußerten harsche Kritik. Die besten Spieler seien nun in ihren Möglichkeiten schlichtweg eingeschränkt worden. Man habe zwar insbesondere die „Skills“ der Spieler in der Erschaffung von Strukturen nicht beeinflussen wollen, doch genau dies ist trotzdem geschehen.

Schnelle Reaktion

Nur einen Tag später reagierte Epic Games nun auf den Gegenwind und nahm die Änderung kurzerhand zurück. Bereits am Mittwoch wurde ein Hotfix aufgespielt, der den Verzögerungswert von 0,15 wieder auf 0,05 Sekunden zurücksetzte. Dafür wurden im Zuge dessen weitere Neuerungen eingeführt, die Tags zuvor erläutert und angekündigt worden waren.

Sofern ein Gebäudeteil zerstört wird, gibt es nun die 0,15 Sekunden Verzögerung, bis an der gleichen Stelle eine neue Struktur errichtet werden kann. Zudem wird bei gleichzeitiger Platzierung eines Gebäudeteils auf derselben Position ab sofort der Zufall entscheiden, welcher Spieler erfolgreich ist. Damit soll der zuvor bereits angesprochene Ping-Vorteil ausgehebelt werden.

Jedoch sollte sich das ungehinderte Bauen nun wieder 1:1 anfühlen wie zuvor. Ob die Community sich nun beruhigt zeigt, bleibt abzuwarten. Epic jedenfalls sollte sich im Interesse der Community und auch im eigenen Anliegen gründlich ihre kommenden Schritte in Fortnite überlegen.

Über Fortnite

Fortnite von Epic Games ist ein modernes Battle Royale Spiel. Hier treten die Spieler auf einer Karte gegeneinander an und kämpfen ums Überleben. In bunter Comic-Optik konnte das Spiel wegen der ständigen Weiterentwicklungen und innovativen Elemten viele Spieler überzeugen. Es gilt aktuell als eines der erfolgreichsten Games in seinem Genre und erschien auf etlichen Plattformen.

Mehr dazu:

Fortnite: V.10.20 bringt Borderlands Mashup und mehr

Fortnite: Epic erläutert „Jeder soll gewinnen“-Philosophie