Electronic Arts (EA) will sich für noch mehr Barrierefreiheit in Videospielen einsetzen. In diesem Zuge kündigte das Unternehmen am heutigen Dienstag eine Premiere für die Videospielindustrie an. EA hat sich selbst verpflichtet, ein positives Spielerlebnis zu kreieren, ein wichtiger Punkt dabei ist auch die Barrierefreiheit, um möglichst vielen Spielern die Teilhabe zu ermöglichen. Nun hat sich EA dazu entschlossen, die eigenen Patente, die mit Barrierefreiheit zu tun haben, mit den Mitbewerbern zu teilen. Von der Freigabe dieser Technologien erhofft sich das Unternehmen, dass sich auch andere Entwickler dazu ermutigt fühlen, inklusive Videospiele zu schaffen.

Diese Zusicherung beinhaltet insgesamt fünf Patente, die die wichtigsten Technologien zur Barrierefreiheit von Electronic Arts einschließen. Damit werden Spieler mit Seh-, Sprach-, Hör- oder Wahrnehmungseinschränkungen beim Spielen unterstützt. Eines der Patente ist das „Ping-System“, welches erst heute vom Patent- und Markenamt der USA ausgestellt worden ist. Die Technologie, die in Apex Legends Verwendung findet, lässt Spielern via eines Ping-Systems miteinander kommunizieren. Dies macht das Spiel für alle Spieler zugänglicher und wirkt zudem gegen negatives Verhalten toxischer Spieler.

Das „Ping-System“ hilft Spielern, die über Sprach-, Hör- oder Wahrnehmungseinschränkungen verfügen und dadurch Probleme mit der Kommunikation im Spiel haben. Es geht dieses Problem sehr direkt an, indem es Spielern ermöglicht, via kontextueller Kommandos und Ankündigungen, die leicht über einfach einstellbare Controller-Eingaben verwendet werden können, sowohl über Ton als auch visuell zu kommunizieren, wodurch ein Headset oder Mikrofon nicht benötigt wird.

Drei der Patente, die von der Zusicherung abgedeckt werden, stehen damit in Verbindung, Videospiele für Menschen mit Seheinschränkungen zugänglicher zu machen, und werden in vielen Spielen von Electronic Arts wie Madden NFL und FIFA bereits verwendet. Die patentierten Technologien können Farben, Helligkeit und Kontrast in einem Spiel erkennen und anpassen, um so die Sichtbarkeit von Objekten mit ähnlichen Lichtstärken zu verbessern. Dies erlaubt es Spielern, die Inhalte besser wahrzunehmen und leichter mit ihnen zu interagieren.

Electronic Arts stellt für eine technische Lösung, die sich ganz ähnlich um Farbenblindheit, Helligkeit und Probleme mit dem Kontrast in digitalen Inhalten kümmert, auch eine offene Lizenz für den Quellcode bereit, um so eine industrieweite Kollaboration anzuregen sowie Innovationen für die Barrierefreiheit in Videospielen voranzutreiben. Der Code kann auf GitHub gefunden werden und erlaubt es Entwicklern auf der ganzen Welt, die Technologie von Electronic Arts direkt in ihre Videospiele einzubauen. Dies ermöglicht eine kostengünstige Einbindung, außerdem kann der Code so von der Industrie weiter angepasst und erweitert werden.

Chris Bruzzo, EVP of Positive Play, Commercial and Marketing:

„Bei Electronic Arts ist es unsere Mission, die Welt zum Spielen zu inspirieren. Wir können das nur zu einer Realität machen, wenn unsere Videospiele auch wirklich für alle Spielerinnen und Spieler zugänglich sind. Unser Team für Barrierefreiheit hat sich schon lange dem Niederreißen von Barrieren in unseren Videospielen verschrieben, doch uns ist bewusst geworden, dass wir nur dann entscheidende Änderungen bewirken können, wenn wir als Industrie zusammenarbeiten, um die Erlebnisse unserer Spielerinnen und Spieler zu verbessern.

Wir hoffen, dass andere Entwicklerinnen und Entwickler großen Nutzen aus diesen Patenten ziehen können, und ermutigen diejenigen mit den nötigen Ressourcen, der nötigen Innovationskraft und der nötigen Kreativität dazu, ihre eigenen Zusicherungen zu machen, damit Zugänglichkeit in Videospielen an erster Stelle stehen kann. Wir heißen Zusammenarbeit mit anderen dabei, Ideen zu sammeln, um die Industrie nach vorne zu bringen, jederzeit willkommen.“

Beim fünften Patent, das in der Zusicherung enthalten ist, geht es um personalisierte Tontechnologie, die darauf abzielt, Spielern mit Höreinschränkungen zu helfen, indem die Musik je nach ihren Gehörpräferenzen modifiziert oder eigens erstellt wird und auf die jeweilige Einschränkung angepasst werden kann. Electronic Arts plant in Zukunft weitere Patente, die mit Barrierefreiheit zu tun haben, zu dieser Zusicherung hinzuzufügen sowie weitere Technologien zu identifizieren, die als offene Lizenzen freigegeben werden können.

Die Patentzusicherung ist der neuste Schritt von Electronic Arts, um Videospiele für alle Spieler zugänglicher zu machen. Sie baut auf vorangegangenen Initiativen auf, einschließlich dem Barrierefreiheit-Portal von Electronic Arts, auf dem Spieler mehr über Barrierefreiheit-Features in Electronic Arts-Spielen erfahren, Probleme aufzeigen und Vorschläge für Verbesserungen einreichen können. Electronic Arts befindet sich bereits viele Jahre lang in Partnerschaft mit Wohltätigkeitsorganisationen wie SpecialEffect, um die Barrieren in Videospielen und der Industrie insgesamt niederzureißen.

Chris Bruzzo fügt hinzu:

„Wir haben stets ein offenes Ohr für unsere Spielerinnen und Spieler, damit wir immer genau wissen, wo es noch ausstehende Bedürfnisse zu erfüllen gibt, denen wir uns widmen müssen. Es ist uns sehr wichtig, dass sich in unseren Spielen wirklich jeder willkommen fühlt, und so ein hohes Maß an Inklusivität muss stets im Feedback unserer Community verwurzelt sein. Diese Technologien existieren, um Menschen auf der ganzen Welt dabei zu helfen, großartige Spiele erleben zu können, und wir sind sehr stolz auf die Rolle, die unsere Community dabei spielt, Innovationen voranzutreiben und einen Unterschied zu machen.“