Mit einer besonders überraschenden Aktion setzt sich Bethesda auf der Gamescom für den Naturschutz ein. Wie der Konzern angekündigt hat, will man einen grünen Daumen beweisen: Für jede Spielsession von Doom Eternal am Gamescom-Stand, wollen die Entwickler diabolische 0,666m² Bäume pflanzen. So soll der Doom-Wood entstehen. Ein grünes Stück Natur. Wenn das nicht ein toller Anreiz ist, den neuesten Doom-Ableger mal anzutesten.

Wir finden die Aktion super. Eine Frage bleibt aber offen: Wo genau wird der Doom-Wood entstehen, auf der Erde, dem Mars oder direkt in der Hölle? [Achtung: Das Mitführen von Kettensägen in den Doom-Wood ist strengstens untersagt.]

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit Doom, Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns:

Letzte Artikel von Alexander Panknin (Alle anzeigen)