So sehr man sich auch jetzt schon auf den Besuch der gamescom 2019 in Köln freuen kann, die überfüllten Hallen, langen Warteschlangen und dicht gedrängten Menschenmassen können auch ziemlich nervig sein. Vor allem aber wenn es darum geht, sein heiß ersehntes Game endlich am Stand unter die Lupe nehmen zu können. Manch ein neuer Titel wird auf der gamescom in diesem Jahr vorgestellt. Ein besonders beliebtes Exemplar dürfte das neue Doom Eternal von Bethesda sein.

Der findige Publisher hat sich in diesem Jahr allerdings im Vorfeld schon ein paar Gedanken dazu gemacht. Messeplätze, Vorführrechner und Präsentation, das geht ganz schön ins Geld – so muss auch ein großer Player wie Bethesda rechnen, wie man möglichst viele Spieler dazu bekommt, die neuesten Titel zu Gesicht zu bekommen, denn nur so entsteht der notwendige Impact bei der potentiellen Kundschaft. Statt die Besucher also extrem lange warten zu lassen, bis endlich ein Rechner frei wird, wird es in diesem Jahr möglich sein, beim Spielen auch einfach nur zuzuschauen.

Die Doom Eternal Spectator Area

Mit einem Titel wie Doom Eternal hat man es als Publisher auf einer Messe eh nicht leicht, kann man das Spiel doch nur in einem abgegrenzten „ab 18 Bereich“ vorführen. Fern ab, vor den Blicken der minderjährigen Messegänger geschützt, gibt es den Doom Eternal Booth. Da ein abgegrenzter Bereich eher wenigen Menschen Platz bietet und so nur wenig „Spielplätze“ bereitgestellt werden können, lässt Bethesda Zuschauer, denen es nur darum geht ein wenig Gameplay von Doom Eternal zu erhaschen, in einen extra Bereich – die Spectator Area. Hier kann man anderen Spielern beim Zocken zusehen und kommt so auch ohne langes Warten in den Genuss des brachialen Action-Shooters.


Doom Eternal erscheint am 22. November 2019.

Doom Eternal Trailer:

Folge uns:

Alexander Panknin

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
1985 geboren. Mit Doom, Quake und SNES aufgewachsen. War selbst in der Indiegames-Szene aktiv und schreibt nun auf gaming-grounds.de über seine große Leidenschaft: Videospiele.
Folge uns:

Letzte Artikel von Alexander Panknin (Alle anzeigen)