Wenn jemand für überzogen brutale Rot-Pixel-Orgien bekannt ist, dann vermutlich die Broforce-Macher Free Lives. Wurde es in der Firmenhistorie des südafrikanischen Studios dann mit Genital Jousting äußerst skurril, kamen dem Entwicklerteam die physikalischen Erkenntnisse aus den wobbelnden „Glied“maßen vermutlich recht. Oder sie inspirierten das Team sogar, denn genau diese sind es, die ein weiteres Spiel ausmachen: das Gladiator-Spiel GORN.

GORN ist ein VR-Spiel, welches von seiner comic-haften Grafik, der überzogenen Physik und der beinahe schon lächerlich heftigen Brutalität lebt. Aus der Egoperspektive treten wir in einer Arena gegen andere Gladiatoren an. Mit Äxten, Schwerter, Morgenstern, Armbrust oder einfach den bloßen Händen müssen wir den anderen Knetfiguren die Köpfe zu Brei schlagen, Körperteile abtrennen oder das eigene Schutzschild nutzen, um selbst eine tödliche Breitseite eines heranstürmenden Angreifers zu überleben. Was auf PC begann und später auch seinen Weg auf die PlayStation VR fand, kommt nun auch für Oculus Quest heraus.

Anzeige

GORN auf der Oculus Quest:

Free Lives hat sich dafür mit den Portierungsprofis von 24BitGames zusammengetan. Bereits am 28. Januar wird GORN also auch auf dem Standalone VR-Headset Oculus Quest verfügbar sein. Im Oculus Store war das Spiel zwar bereits, nämlich für die Rift, wer allerdings besonders auf die kabellose Freiheit Wert legt, wird sich über diesen Port besonders freuen. Klar konnte man über Umwege auch die PC-Version schon kabellos auf der Oculus Quest spielen, eine dedizierte Version für das Facebook-VR-Headset ergibt aber schon Sinn – immerhin verzichtet man dann auf ein kompliziertes Setup und kann sofort loslegen.

Hinzu kommt, dass die Grafik geradezu prädestiniert ist für die auf einem Smartphone-Prozessor basierende Oculus Quest. GORN ist auf jeden Fall ein Spiel, welches durch eine große Bewegungsfreiheit profitiert. Mit Fug und Recht können wir behaupten, dass GORN eines der bewegungsreichsten Videospiele ist, die wir selbst gespielt haben. Wer dabei nicht in Schweiß gerät, der nimmt seinen Job in der Arena offensichtlich nicht allzu ernst… das wird dem König nicht gefallen!

Wer auf Bewegung, lustige Action und eine gute Portion Frust abbauendes Gameplay hat, der sollte sich den 28. Januar schon jetzt blutrot in seinem Kalender mit dem Stift anstreichen, ach was: nehmt doch gleich die Axt!

Free Lives Oculus-Quest-Gorn-Tweet:


Ihr wollt die Oculus Quest 2 kaufen und könnt sie nirgends finden? Wir zeigen euch, wie ihr sie auch in Deutschland bekommt: Oculus Quest 2 kaufen