Am heutigen Sonntag, 28. April, ist die HCT World Championship in Hearthstone am vierten und letzten Turniertag zu Ende gegangen. Beim relevantesten Heartshtone eSport Turnier der Welt, welches dieses mal in Taipeh, Taiwan ausgetragen wurde, standen sich im großen Finale der deutsche Torben ‚Viper‘ Wahl und der Norweger Casper ‚hunterace‘ Notto gegenüber. Viper hatte sich zuvor als „Runner Up“ in seiner Gruppe D durchsetzen und für die Top 8 qualifizieren können, nachdem er gegen den Amerikaner ‚bloodyface‘ verloren hatte.

Anzeige

In einem rein deutschen Halbfinale siegte ‚Viper‘ gegen seinen Landsmann Raphael ‚Bunnyhoppor‘ Peltzer. Damit sicherte er sich neben dem Finaleinzug bereits einen 150.000 US-Dollar Anteil des gesamten Preispools von einer Millionen US-Dollar. Sein Finalgegner ‚Bunnyhoppor‘ besiegte im Halbfinale zuvor den Chinese ‚SNJing‘.

Nervenaufreibendes Finale

Im großen Finale, welches sich zeitweilig über 100.000 Zuschauer live auf dem Hauptkanal „PlayHearthstone“ auf Twitch ansahen, stellten sowohl ‚Viper‘ als auch ‚Hunterace‘ bereits im ersten Duell unter Beweis, dass es eine Begegnung auf Augenhöhe war. Mit gerade einmal einem verbleibenden Lebenspunkt konnte ‚Hunterace‘ mit 1:0 in Führung gehen. Sein deutscher Kontrahent ließ sich davon allerdings nicht entmutigen, kam in einem starken Magier gegen Magier Spiel zurück und glich die Serie wieder aus.

In Partie Nummer drei setzte ‚Viper‘ auf sein Jäger-Deck. Ein aggressiver Alexstrasza Spielzug ermöglichte es ‚Hunterace‘ allerdings mit seinem Magier das Spiel zu gewinnen. Erneut war der Deutsche Finalteilnehmer in Rückstand. Anschließend musste ‚Viper‘ als Jäger gegen das Schamanendeck von ‚Hunterace‘ ran. Das Spiel zog sich eine ganze Weile und kostete einige Nerven, bevor es ‚Viper‘ erneut gelang, die Serie zu egalisieren.

Nun ging es um alles: Beim Stand von 2 zu 2 musste das allerletzte fünfte Spiel über den Ausgang des gesamten Turniers entscheiden. Während ‚Hunterace‘ erneut mit dem Kontroll-Schamanen ran musste, wählte ‚Viper‘ nun seinen Zoo-Hexenmeister als letztes Deck. Mit der aggressiven Wahl schaffte er es schnell, die Lebenspunkte seines Gegners zu halbieren. Ein starker „Mind Control Tech“ verlangsamte das Spiel aber dann. Als ‚Viper‘ es schaffte seinen „Arch-Villain Rafaam“ zu spielen, kippten die legendären Karten das Spiel dann noch einmal vollständig. Den Rest des Spiels muss man mit eigenen Augen gesehen haben.

Am Ende bleibt nur die Gratulation an den neuen Weltmeister Casper ‚hunterace‘ Notto und natürlich auch an Torben ‚Viper‘ Wahl für ein unfassbar starkes Turnier.

Das Finale in der Wiederholung

Über Hearthstone

Als Blizzard im Jahr 2014 in seinem „nächsten großen Titel“ auf das Kartenspiel Hearthstone setzte, waren viele Fans des Entwicklerstudios zunächst sehr skeptisch. Mittlerweile hat der Titel jedoch eine große und etablierte Community. Auch im eSport engagieren sich viele kompetitiv orientierte Kartenspieler. Erst kürzlich präsentierte Blizzard ein überarbeitetes eSport Programm für das Kalenderjahr 2019 in Hearthstone.

Mehr dazu:

Zur HCT WM: Skurriler Hearthstone Kurzfilm veröffentlicht

Die Hearthstone Grandmasters stehen an – Alle Details

Anzeige