München. Es ist soweit. Am heutigen Donnerstag, 24. Januar 2019, startet SPORT1 seinen eigenen eSports-TV-Sender: eSPORTS1. Die beliebtesten eSports-Spiele werden im brandneuen eSports-Studio präsentiert, berichtet die Sport1 GmbH in einer aktuellen Pressemeldung. Damit ist ein weiterer Meilenstein für den eSport in Deutschland erreicht. SPORT1 geht mit dem ersten 24/7 eSports-Sender im deutschsprachigen Raum an den Start: eSPORTS1 geht als erster linearer TV-Sender für eSports in Deutschland, Österreich und der Schweiz on-Air.

Anzeige

Wann ist der Sendestart?

Der neue Sender wird um 19.30 Uhr live im TV auf SPORT1 mit dem Dota-2-Turnier „The Chongqin Major“ eingeläutet. Das neue eSports-Studio wird anschließend um 20 Uhr auf eSPORTS1 mit den Highlights aus den letzten Spieltagen eingeweiht. Mit dabei sind Moderator Konni Winkler, SPORT1-Dota-Experten Martin „Vitalic“ Apler, Alexander „Blacklight“ Englisch und Analyst Fabian „Fewa05“ Kerngast, heißt es in der Ankündigung weiterhin.

Wie wird das Programm aussehen?

Die Inhalte werden von der eigenen eSports-Redaktion gemeinsam mit Experten und Influencern aus der deutschsprachigen eSports-Community für die Zielgruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz kuratiert, redaktionell aufbereitet und präsentiert. Der TV-Sender umfasse ein vielfältiges Programm mit Live-Berichterstattung von großen Events, Highlight-Sendungen und eigenproduzierten Magazinen.

Welche Spiele werden gezeigt?

SPORT1 zeigt die größten und bekanntesten eSports-Titel auf eSPORTS1. Zum Sendestart wird eines der größten Dota-2-Turniere gezeigt. Daneben dürften die beliebten Spiele wie FIFA 19, Overwatch, League of Legends, Hearthstone oder Clash-Royale natürlich nicht fehlen. Die ersten Übertragungen sind bereits im Eventkalendar vermerkt.

Wie kann eSPORTS1 empfangen werden?

Der Pay-TV-Kanal wird zum Start über die Plattformen von Vodafone Deutschland, Telekom, Unitymedia, 1&1, T-Mobile Austria, A1 Telekom, UPC Schweiz und Zattoo verbreitet. Zudem werden die Inhalte von eSPORT1 auch auf einer eigenen eSports-App verfügbar sein.

Mehr dazu:

Pay-TV-Kanal „eSPORTS1“ geht im Januar on-Air

Anzeige