Am heutigen Montag, 10. Januar 2022 ist die E-Sport-Pause in der League of Legends European Championship, kurz LEC, fast vorbei!

Zumindest will Riot Games diese pünktlich um 16 Uhr für beendet erklären. Nach gleich zwei Teasern via Social Media wird am Nachmittag die Veröffentlichung einer neuen Medienproduktion – aller Voraussicht nach ein Musikvideo inklusive Song von Chrissy Costanza – erwartet.

10.1.2022. 16:00 CET. pic.twitter.com/JymWrF0kLz

— LEC (@LEC) January 8, 2022

Die Teams starten indes „erst“ am kommenden Freitag, 14. Januar 2022 in die neue Spielzeit, die aufgrund der anhaltenden Beschränkungen und Gefährdungen rund um das Coronavirus allerdings vollständig remote beginnen muss.

Insbesondere am Studio Standort Berlin steigen die Zahlen der Infektionen erneut. Da bei den Veranstaltenden der LEC selbstverständlich weiterhin die Gesundheit und das Wohlbefinden der Spielenden, Coaches, dem weiteren Teampersonal sowie den Angestellten an erster Stelle steht, werden die Teams aus ihren eigenen Trainingseinrichtungen an den Duellen partizipieren.

Weiterhin soll mit dieser Maßnahme sichergestellt werden, dass der Ligabetrieb auch über wenige Spieltage hinaus gewährleistet und aufrechterhalten werden kann. Wie die LEC im zugehörigen Statement betont, wolle man die Lage rund um COVID-19 auf wöchentlicher Ebene begutachten und hoffe, die Spieler so bald wie möglich – aber erst, wenn es sicher für alle Beteiligten ist – wieder im Studio willkommen zu heißen.

LEC 2022 Spieltag 1 – Alle Begegnungen

Zum Auftakt der neuen LEC Saison werden gleich drei Spieltage in Folge absolviert – eines von zwei „Superwochenenden“. Nicht nur am Freitag, sondern auch am Samstag und Sonntag werden alle Teams im Einsatz sein. Weiterhin im Best-of-1 Format erwarten uns spannende Duelle. Das Auftaktspiel wird dabei zwischen Team Vitality und MAD Lions stattfinden und um zirka 18 Uhr am Freitagabend beginnen.

Den vollständigen Spielplan findet ihr hier:

Freitag, 14. Januar

18 Uhr: Team Vitality – MAD Lions

19 Uhr: SK Gaming – Rogue

20 Uhr: G2 Esports – EXCEL

21 Uhr: Misfits Gaming – Astralis

22 Uhr: Team BDS – Fnatic

Samstag, 15. Januar

17 Uhr: Rogue – Misfits Gaming

18 Uhr: Team BDS – EXCEL

19 Uhr: SK Gaming – MAD Lions

20 Uhr: G2 Esports – Astralis

21 Uhr: Team Vitality – Fnatic

Sonntag, 16. Januar

17 Uhr: Team BDS – Misfits Gaming

18 Uhr: Team Vitality – EXCEL

19 Uhr: Rogue – Astralis

20 Uhr: SK Gaming – Fnatic

21 Uhr: MAD Lions – G2 Esports


LEC 2022: Auf diese Teams und Spieler freuen wir uns besonders

Uns erwartet also direkt ein Spieltags-Hattrick zum Auftakt des LEC Frühlings 2022. Die zehn Teams müssen unter Beweis stellen, dass sie ihre selbst gesteckten Ziele und Ambitionen auch erreichen können. Nach dem Ergebnis des LEC Summer 2021, in dem sich MAD Lions als Champion behaupten konnte und auch Fnatic und Rogue die Qualifikation zu den Worlds 2021 erreichten, wird der Status Quo neu ermittelt werden müssen.

Lediglich MAD Lions schaffte es mit einem Kraftakt in die Runde der besten Acht auf internationaler Ebene. Rogue als auch Fnatic scheiterten bereits in der Gruppenphase. Für Europa war es also im internationalen Vergleich zuletzt alles andere als heiter. Wie sich diese Ergebnisse auf die Moral und Einstellung der Teams ausgewirkt haben, erfahren wir noch in dieser Woche. Nach drei absolvierten Partien pro Line-up sollten wir am Sonntagabend bereits ein grobes Bild von der Form der Spieler und Teams zeichnen können.

Neuankömmling Team BDS: Der große Aufstieg

Apropos Line-ups: Nicht nur die Rosterchanges werden wir mit Spannung genau beobachten. Mit dem Ausscheiden von FC Schalke 04 Esports aus der LEC nach fünf langen Jahren und dem Neuankömmling Team BDS wird es sogar eine gänzlich neue Organisation zu sehen geben. Die schweizerische Organisation, die zuvor bereits in Rocket League und Rainbow Six Erfolge feiern konnte, stieg erst im Mai 2020 in den League of Legends E-Sport ein. Als ersten Schritt akquirierte man einen Slot in der zweiten Division der französischen LFL (Ligue Française de League of Legends) und ersetzte dort das Team Bastille Legacy. Dort gewann man direkt die erste Saison und stieg somit in die erste französische Liga auf. Ein weiterer Aufstieg gelang dann bereits im Juni 2021, als man für 26,5 Millionen US-Dollar den LEC-Slot von FC Schalke 04 Esports übernahm.

Team BDS startet mit einem Line-up aus den drei ehemaligen Karmine Corp Spielern Adam (Top), Cinkrof (Jungle) und xMatty (Bot), die sich in der Kluft bereits bestens verstehen dürften. Adam kehrt nach seiner kurzen Zeit auf der Toplane von Fnatic zu seinen alten Kollegen zurück – wenn auch unter neuem Banner. Komplettiert wird die Startaufstellung durch die zwei ehemaligen Schalker E-Sport-Profis Ilias ‚NUCLEARINT‘ Bizriken (Midlane) und Dino ‚LIMIT‘ Tot (Support).

Doch nicht nur die Spieler lassen auf vielversprechende Auftritte des LEC Neulings hoffen. Angeleitet werden diese nämlich ebenfalls von namhaften Coaches. Die Rolle des Head Coaches übernimmt niemand Geringeres als der ehemalige deutsche G2 Coach Fabian ‚GrabbZ‘ Lohmann. An seiner Seite werden Christopher ‚Duffman‘ Duff als Assistant Coach sowie Rafael ‚Dinep‘ Nunes agieren.

Was ist eigentlich mit G2?

Mit extremer Spannung erwarten wir außerdem die ersten Auftritte von G2 Esports. Der ehemalige EU-Platzhirsch und sechsfache LEC Champion verpasste zuletzt knapp die Qualifikation für die Weltmeisterschaft und landete am Ende des LEC Summer 2021 nur auf Platz 4. Daraufhin folgte eine große Umstrukturierung. Lediglich die Positionen Jungle und Mid werden noch von Spielern besetzt, die wir bereits aus der Vergangenheit kennen.

Jankos und Caps bekommen gleich drei neue Mitspieler. Auf der Toplane wird künftig Sergen ‚BrokenBlade‘ Çelik antreten, der zuletzt für Schalke antrat und davor bei TSM unter Vertrag stand. Die G2 Botlane wird von Victor ‚Flakked‘ Lirola (ehem. MAD Lions Madrid) sowie Supporter Raphaël ‚Targamas‘ Crabbé (ehem. Karmine Corp) besetzt.

Anfang Dezember hat das Team von CEO und Gründer Carlos Rodríguez Santiago (ocelote) zudem den Coaching Staff neu besetzt. Nach dem Abgang von Fabian ‚GrabbZ‘ Lohmann wird die Head Coach Position nun von Dylan Falco besetzt. Romain Bigeard ist der neue General Manager, Raphael Klausmann übernimmt die Rolle des Team Managers. Das neue organisatorische Quartett wird komplettiert von Rodrigo Oliveira, neuer Head Analyst bei G2.

Wie gut sich diese neu zusammengestellte Team bereits gefunden hat und ob G2 Esports schon zu Beginn des Splits zu alter Stärke zurückfinden kann, wird sich ebenfalls an diesem Wochenende herauskristallisieren.