Das Landeszentrum für eSport und Digitalisierung Schleswig-Holstein (LEZ SH) bringt mit dem Projekt LEZ SH.Online eine Reihe an internetbasierten Angeboten an den Start. Damit nimmt das Landeszentrum seine Arbeit auf, während die Eröffnung und der Betrieb seiner Räumlichkeiten in Kiel durch die Corona-Krise verzögert und erschwert werden.

Dazu erklärt der Projektleiter Martin Müller:

„Das LEZ SH konnte seine Arbeit nicht wie geplant im ersten Quartal 2020 in den physischen Räumlichkeiten an der Holstenbrücke aufnehmen. Wir als ehrenamtliches Team wollen unserem vom Land Schleswig-Holstein und der Landeshauptstadt Kiel ausgesprochenen Bildungs- und Vernetzungsauftrag dennoch so bald wie möglich nachkommen. Deswegen arbeiten wir aktuell mit Hochdruck an dem Projekt LEZ SH.Online.

Ziel des Projekts ist es, wesentliche Aufgaben des Landeszentrums unabhängig von der Fertigstellung der physischen Räumlichkeiten zu erfüllen und Online-Angebote ins Leben zu rufen, die zur Bildung und Aufklärung sowie zur Vernetzung von schleswig-holsteinischen Akteuren im Bereich E-Sport beitragen. Das Projekt LEZ SH.Online gliedert sich dabei in drei im Internet stattfindende Veranstaltungsreihen:

  1. LEZ SH.Online Connect: Ab Ende Juli/Anfang August beginnen die Vernetzungs-Sessions LEZ SH.Online Connect: dazu laden wir Akteure unterschiedlicher Zielgruppen (u.a. Sportvereine, Jugend und Bildung, Unternehmen) ein und bringen sie im Videokonferenzsystem des LEZ SH zusammen, um Austausch und Entwicklung zu befördern. Zusätzlich wird es am 18. August um 18 Uhr ein für alle Schleswig-Holsteiner*innen offenes Connect zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und Kennenlernen geben.
  2. LEZ SH.Online Seminar: Am 21. Juli um 18 Uhr startet mit LEZ SH.Online Seminar eine monatlich stattfindende Seminar-Reihe, die für alle interessierten Bürger*innen zugänglich ist. Das Thema des ersten Seminars lautet „E-Sport im Verein”, gehalten von LEZ SH-Projektleiter Martin Müller.
  3. LEZ SH.Online Talk: Das LEZ SH stellt ab August Talkrunden zu einzelnen, spezifischen E-Sport-Themen zusammen, die für alle Bürger*innen zugänglich über den Twitch-Kanal des Landeszentrums ausgestrahlt werden und im Anschluss an die Sendung auch online verfügbar bleiben. Die Sendungen sollen im Zwei-Monats-Rhythmus stattfinden.

Wir nehmen unsere Aufgabe als Bildungs- und Vernetzung-Institution für den E-Sport in Schleswig-Holstein sehr ernst. Deswegen freuen wir uns darauf, nach Monaten der Vorbereitung und Arbeit im Hintergrund mit LEZ SH.Online einen wichtigen Schritt für die weitere Entwicklung des E-Sports in Schleswig-Holstein zu machen. Unser Team arbeitet parallel mit Hochdruck an dem Aufbau der physischen Räumlichkeiten an der Holstenbrücke.“

Weitere Informationen zu LEZ SH.Online und dem Landeszentrum für eSport und Digitalisierung Schleswig-Holstein (LEZ SH) finden sich auf lez.sh.

Anzeige