Es ist eine ungewöhnliche Zeit im Jahr und dazu natürlich noch eine Sonderfolge: Die Organisatoren hinter dem Creator-Charity-Projekt Loot für die Welt haben sich einmal mehr als sonst zusammengetan, um ein neues Event auf die Beine zu stellen. Der Anlass könnte ein gegebenerer nicht sein: humanitäre Hilfe der Betroffenen des Ukraine-Krieges.

Am heutigen Donnerstag, 10. März 2022, teilt das Team mit, dass man sich bereits am kommenden Sonntag, 13. März 2022 zusammenfindet, um spontan Spenden für die Betroffenen zu sammeln. Im Stream gibt es ein buntes Programm zum Lachen und Mitmachen.

Alle Eckdaten zum LFDW Spezial

Gemeinsam mit der großartigsten Community der Welt, womit selbstverständlich die eigene gemeint ist und zukünftig auch alle, die sich am Charity-Event beteiligen, will man am Sonntag von 12 bis 20 Uhr in einem achtstündigen Sonderstream so viel Gutes tun, wie irgendwie möglich. In den vergangenen Tagen zeigt sich immer deutlicher, dass die Hilfe nach wie vor und auch bis einen nicht absehbaren Punkt in der Zukunft benötigt wird.

Das Loot für die Welt Spezial sammelt am Sonntag sowohl auf YouTube als auch auf Twitch Spenden, um damit die humanitären Hilfsprojekte unterstützen zu können, die sich schon jetzt rund um die Uhr für die Betroffenen des Ukraine-Krieges einsetzen. Zusehen und euch beteiligen könnt ihr auf twitch.tv/doktorfroid und youtube.com/spacefrogs.

Falls ihr es gar nicht abwarten könnt zu spenden, bekommt ihr nachfolgend schon jetzt von uns den Spenden-Link, der euch ans Ziel führt:

https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/41191-loot-fuer-die-welt-spezial

Organisiert ist die Spendenkampagne, wie auch das große Creator-Charity-Projekt 2Gether, über welches wir euch bereits berichteten, über betterplace.org. Hier könnt ihr sicher sein, dass das Geld da ankommt, wo es benötigt wird. Mehr zur größten deutschen Spendenplattform erfahrt ihr bei Interesse in unserem Interview mit Björn Lampe, Vorstand von betterplace.org.

Zurück zum Loot für die Welt Spezial am kommenden Sonntag. Bislang hat das LFDW-Team vier Projekte angegeben, die von den gesammelten Spendengeldern profitieren sollen. Dazu gehören:

Per Klick auf das jeweilige Projekt kommt ihr zur entsprechenden Landing-Page auf betterplace.org, wo ihr auch gezielt für eine dieser Initiativen spenden könnt, falls gewünscht. Übrigens: Unter dem Motto „Tage der Solidarität“ verstärkt betterplace.org selbst bis zum 13. März Spenden auf Projekte der Kategorie Nothilfe Ukraine mit zehn Prozent. Das Aktionsbudget der Plattform beträgt dabei 30.000 Euro und das Limit pro Spende liegt bei 20 Euro extra.