Bereits am vergangenen Freitag stellten wir euch den frisch enthüllten Demo-Trailer für das spannende PlayStation Virtual Reality Projekt „Marvel‘s Iron Man VR“ vor. Schon heute gibt es weiteres Material zu sehen. So veröffentlichte Sony einen brandneuen Story-Trailer und verrät uns ganz nebenbei das Releasedatum.

Demnach dürfen sich alle Besitzer eines VR-Setups für die PS4 ab dem 3. Juli 2020 mit Unterstützung des berühmten Kampfanzugs in die Lüfte schwingen und allerlei Gegner mit dem Waffenarsenal behaken, das die Rüstung bietet. „Tony Stark stellt keine Waffen mehr her, sondern entwickelt jetzt Technologie, um das Böse als Iron Man zu bekämpfen“, beschreibt Sony den Titel, der sich in den letzten Zügen der Entwicklung beim Studio Camouflaj befindet.

Anzeige

Camouflaj – Der Entwickler

Für die Entwickler ist es erst das zweite große Projekte, für welches sie die vollständige Produktion übernehmen. Bereits 2013 erschien von Camouflaj das Stealth-Cyberpunk-Abenteuer „Republique“, welches bei den Spielern größtenteils positiv ankam, aber ein vergleichbar nischiger Geheimtipp blieb.

Das soll sich nun mit Marvel‘s Iron Man VR ändern. So tritt das Studio nicht mehr selbst als Publisher auf, sondern arbeitet mit niemand anderem als Sony Interactive Entertainment direkt zusammen. Demnach dürfte, wie bereits der erste Trailer bewies, auch das zur Verfügung stehende Kapital für die Entwicklung deutlich größer gewesen sein, sodass – aller Voraussicht nach – auch das finale Produkt auf einem anderen Niveau angesiedelt sein wird.

Wer noch tiefere Einblicke hinter die Kulissen der Spielentwicklung werfen möchte, kann sich im folgenden Video weitere Informationen zu den Entwicklern von Camouflaj holen, die sich bereits im Januar 2019 selbst im Bewegtbild präsentierten.

Marvel‘s Iron Man VR – Die Story

„Nach mehreren Jahren als weltbekannter Superheld wird Tony von der geheimnisvollen Ghost angegriffen – einer Hackerin und Konzerngegnerin, die alte Waffen von Stark Industries umfunktioniert. Beim Versuch, sein Imperium zu Fall zu bringen, greift Ghost Starks Firmensitze rund um den Globus an – und dabei werden die Einsätze bis zum Showdown immer höher.“

Mit dieser Beschreibung schließt Sony die Einleitung rund um  die Geschichte, die die Spieler im Juli in der virtuellen Realität in der Rolle des Iron Man erleben können. Der Kampf gegen einen Gegner, der sich selbst als Geist aus der eigenen Vergangenheit beschreibt. Klingt erstmal ziemlich gruselig, hat Tony Stark doch im Trailer nach eigenen Angaben mit der Waffenproduktion aufgehört, um endlich besser schlafen zu können.

Büßen soll er für seine Sünden, die ihm die Kontrahentin vorwirft, nicht. Er soll für sie sterben. So ist der Protagonist abermals dazu gezwungen, sich den Angriffen auf seine Firma und Person zu stellen. Wie das ganze in etwa aussehen wird, seht ihr hier:

 

Anzeige