Nach der neuen Season sind nun auch die Gildeneroberungen in angekommen. In dem Strategie- / Kartenspiel-Mix des Entwicklers gibt es nun abseits der täglichen Herausforderungen und dem Aufsteigen in der Rangliste mehr zu tun. So sind Gilden nun nicht mehr nur Spielerverbände mit einem gemeinsamen Wappen, sondern erfüllen einen weiteren Zweck.

Wie funktionieren die Eroberungen?

Alle drei Tage können Mitglieder einer Gilde nun eine Serie von Spielen absolvieren, um Punkte für ihre Spielergemeinschaft zu sammeln. Diese fließen in einen Eroberungspass, in dem die Gilde aufsteigen und verschiedene Belohnungen für die Mitglieder freischalten kann. Bis zu sechs Siege oder alternativ drei Niederlagen, wie man es schon aus dem Draft kennt, können gespielt werden. Punkte gibt es abhängig von dem Wert eures Decks, eurer Liga und speziellen Eroberungskarten, die mit jedem Zyklus wechseln und Zusatzpunkte bringen, wenn sie im Eroberungsmodus ins Deck integriert sind.

Die besten 20 Spieler einer Gilde werden mit ihrem jeweiligen Fortschritt berücksichtigt, wenn nach Ablauf eines Zyklus die Punkte der Gildenstufe gut geschrieben werden. Pro Level gibt es dann eine Belohnung für alle Gildenmitglieder. Die erfolgreichsten Gilden schalten am Ende der ersten Eroberungsreihe zusätzliche Belohnungen frei. Die Gildeneroberung 1 dauert noch 32 Tage.

Anfängliche Perfomance-Probleme, die das anfangs mit sich brachte, wurden seitens der Verantwortlichen binnen weniger Stunden wieder behoben. Es steht nun also nichts mehr im Wege, um der eigenen Gilde die ersten Punkte zu sammeln! Zudem ist ein neuer Hinweis auf das Thema der kommenden Inhaltserweiterung aufgetaucht. So wird im Auswahlreiter auf der offiziellen Homepage des Spiels ein Blitz als Symbol für die kommenden Ankündigungen gelistet, im In-Game Newsfenster taucht mittlerweile eine Gewitterwolke auf. Wir dürfen gespannt sein.

Mehr dazu:

Minion Masters: Die neue Erweiterung im Detail

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: