Oftersheim. Am vergangenen Samstag, 2. März, ging es im Hauptsitz der KeySolution IT GmbH in Oftersheim um alles. Team Riverside, welches im MLP Legends Qualifier Heidelberg auf Toplaner ‚Fynnek‘, Jungler ‚TKA IPaw‘, Midlaner ‚Deicara‘, AD Carry ‚Zorrish‘ und Supporter ‚Lownley‘ setzte, musste sich gegen die Sternwächter behaupten.

Im entscheidenen Offline-Qualifier hatten die League of Legends Lineups von Team Riverside und des Kontrahenten von Team Sternwächter die Chance, sich für das große MLP Legends Finale in Wiesloch am 13. April zu qualifizieren. Zusätzlich winkten bereits am Samstag 250 Euro Preisgeld.

Um 11.30 Uhr versammelten sich die Teams, um 13 Uhr konnte es nach kleinen technischen Startschwierigkeiten dann endlich losgehen. Die Spieler befanden sich aus Konzentrationsgründen in einem seperaten Raum, während die anwesenden Fans die spektakulären Spiele auf der Leinwand mitverfolgen konnten.

Anzeige

Schock und Neuordnung

In der ersten Partie des Duells, welches im „Best of Five“-Format ausgetragen wurde, gaben die Sternenwächter direkt alles und schafften es Team Riverside zu überrumpeln. Mit einem so starken Auftritt habe man nicht gerechnet. Schnell stand es deshalb eins zu null für Sternwächter.

Nach dieser harten Niederlage sammelte sich Team Riverside um Kapitän Tobias ‚Lownley‘ Jelting und schlug in Spiel zwei eiskalt zurück. Ausgleich.

Doch wer dachte, dass das Momentum nun auf Seiten der Jungs von Team Riverside lag, irrte. In einer nervenzerreißenden dritten Partie ging es knapp 50 Minuten lang hin und her, niemand fand einen Weg die Begegnung für sich zu entscheiden. Schließlich war es ein ‚backdoor‘, der wiederum die Sternwächter in Führung brachte.

„Alles oder nichts“

Nach dem erneuten Rückstand war der Druck auf Team Riverside dann bereits auf seinem Höhepunkt. Zwei Siege mussten jetzt am Stück her, wenn man nicht aus dem Turnier ausscheiden wollte.

Nach kurzer Teambesprechung und der Änderung von taktischen Feinheiten wurde Toplaner ‚Fynnek‘ in Spiel Nummer vier mit einem seiner Keychamps Fiora losgelassen. Der Plan ging vollends auf und bescherte nach 30 Minuten den erneuten Ausgleich.

Überraschendes Ende nach langem Kampf

Bereits viereinhalb Stunden waren seit Beginn der Series nun vergangen und die Erschöpfung stand den Spielern förmlich ins Gesicht geschrieben. Trotz allem hieß es jetzt noch einmal volle Konzentration für das alles entscheidende fünfte Spiel. Der Gewinner dieser Partie qualifiziert sich für das MLP Grand Final in Wiesloch.

Wer die Series verfolgt hatte, konnte in der letzten Begegnung mit vielem rechnen, aber nicht mit dem, was dann geschah. In 20 Minuten überrollte Team Riverside die Sternwächter und drehte das Duell tatsächlich in einen drei zu zwei Endstand. Erneut sollte es insbesondere Fynnek sein, der glänzte und einen entscheidenden Teil zum Sieg beitragen konnte.

Somit war der Einzug ins große Finale geschafft und auch die 250 Euro Preisgeld konnten wohlverdient mitgenommen werden. An dieser Stelle geht ein spezieller Dank an die KeySolution IT GmbH, eSport Rhein-Neckar sowie allen mitgereisten Fans für die Ausrichtung, Organistation und natürlich Unterstützung.

Am 13. April geht es dann in Wiesloch im Grand Final der MLP Legends um einen Hauptgewinn von 1.250 Euro.

Mehr dazu:

MLP Legends Qualifier Heidelberg – Die Chance auf das große Finale

Folge uns:

Jonas Walter

Spielejournalist bei gaming-grounds.de
Jonas 'Syncerus' Walter ist seit 2010 im eSport-Journalismus aktiv. Nach Beteiligungen an diversen eSport Projekten im redaktionellen Bereich wie MaseTV, ESC Gaming oder Team Vertex ist Gaming-Grounds.de nun die erste eigene Konzeption.

Diese hat die Vision aktuell relevante Themen aus dem Gaming- und eSport-Bereich aufzugreifen und für Videospielbegeisterte an einem Ort zu konzentrieren.
Folge uns: