Dass man sich mit dem neuesten Spiel von Rock Pocket Games ganz bewusst auf die Spuren von Horror-Meister H.P. Lovecraft begibt, verrät schon der Titel: In Moons of Madness verschlägt es den Spieler als Ingenieur Shane Newehart auf den Mars. Ähnlich wie in Lovecrafts Geschichte Mountains of Madness befindet man sich dabei auf einer Expedition. Nur dass es in der Videospielvariante nicht in die Arktis sondern auf den Roten Planeten geht. Dort bricht der buchstäbliche Horror über den Protagonisten herein, Wahnvorstellungen lassen Realität und Angst verschwimmen und verschmelzen zu einer beängstigenden Psycho-Spielerfahrung. Angesiedelt ist Moons of Madness im gleichen Universum wie Secret World Legends von Funcom. Die beiden Spiele teilen sich eine gleiche Background-Story und Mythologie, sind aber unabhängig voneinander. Es gibt allerdings auch reichlich an den Cthulhu Mythos angelehnte Tentakeln.

Das Spiel ist noch pünktlich vor Halloween erschienen und kann ab heute, dem 22. Oktober, für den PC erworben werden. Die Xbox und PS4 Version soll am 21. Januar 2020 erscheinen. Zum Release gibt es bei Steam 20% Rabatt auf Moons of Madness:

Moons of Madness Handlung

Ein fremdartiges Signal wurde vom Mars empfangen, um der Sache auf den Grund zu gehen, errichteten die Orochi-Wissenschaftler eine geheime Basis auf dem Planeten, die Trailblazer Alpha. Es wurde angenommen, dass es sich bei den empfangenen Fetzen um eine Nachricht von intelligentem Leben handelt. Das Personal auf der Station hat den Auftrag, die Quelle des Signals zu finden. Um die Öffentlichkeit nicht zu beunruhigen verläuft die Aufklärung verdeckt. So weiß auch der Protagonist Shane Newehart als einfacher Ingenieur auf der Trailblazer Alpha nichts von der eigentlichen Forschung. Als das Aufklärungsteam im Außeneinsatz nicht zurückkommt und das Transportschiff Cyrano mit der neuen Belegschaft einfach nicht eintrifft, nimmt das Unheil seinen Lauf.

Moons of Madness – Announcment Trailer

Moons of Madness Gameplay