Nachdem wir bereits in der vergangenen Woche ausführlich darüber berichteten, warum aktuell YouTube und Netflix ihre Übertragungen in verminderter Qualität durchführen und wie es um die aktuelle Situation der Netzstabilität gestellt ist, zieht nun ein weiterer großer Streaming Dienst nach. Auch Twitch.tv will offenbar dazu beitragen, dass in Zeiten von Home Office, intensiver VPN Nutzung und vielem mehr die Internetverbindung für alle verfügbar bleibt.

Während manche Anbieter über verminderte Bitraten und niedrigere Auflösungen an das Problem herangehen, wählt Twitch.tv einen etwas anderen Weg. Demnach sollen Zuschauer auf Wunsch weiterhin in der ausgegebenen Qualität des jeweiligen Kanals die gestreamten Inhalte konsumieren können, müssen dafür die Auflösung in der nächsten Zeit aber manuell hochstellen.

Anzeige

720p Standard

In einer Mitteilung von Twitch an Streamer ‚Dracon‘ heißt es, dass man sich dazu entschlossen habe „die Standard Qualitätseinstellung für Zuschauer in der EU von Full HD auf HD“ umzustellen. Dies könne „in einer verminderten Bildqualität und in weniger lebendigen Farben“ für die Zuschauer resultieren. Wer den Stream allerdings in höchster Qualität und aktiv verfolgen möchte, soll weiterhin in der Lage sein über die angebotenen Optionen den Stream zurück auf Full HD zu stellen.

Ob das Schreiben tatsächlich offiziell von Twitch stammt, lässt sich anhand des geteilten Tweets nicht erkennen. Grund die Echtheit anzuzweifeln gibt es indes aber auch nicht. Der Schritt wäre nach den ergriffenen Maßnahmen von YouTube und Netflix nur ein weiterer und konsequenter in Zeiten der Corona-Krise.

Twitch verzeichne seit dem Beginn der Coronavirus Pandemie höhere Nutzerzahlen, heißt es weiterhin. Vor diesem Hintergrund gelte es, die Belastung der Internet-Infrastruktur zu bewältigen. Mit der niedrigeren Standardeinstellung wolle man die Auswirkungen der sich mehrenden Nutzer auf Twitch selbst kompensieren und reduzieren. Selbstverständlich soll diese Maßnahme nur temporär gelten.

Mehr zum Thema:

YouTube und Netflix: Weniger Qualität für die Netzstabilität

Anzeige