Der Release von Facebooks neuem VR-Headset Oculus Quest 2 liegt genau einen Monat zurück, da präsentiert das Unternehmen das erste große Update – und das hat es ins sich. Die Entwickler konnten bei der Quest 2 bereits auf eine Menge Erfahrungen zurückgreifen, die man seit dem Release der Quest 1 (nur knapp 1 Jahr vorher) gesammelt hat. Ohne wirkliche Kinderkrankheiten und mit einem sehr ausgefeilten System, konnte die neue Hardware Spieler und Presse überzeugen.

Mit dem Release schafften es allerdings noch nicht alle angekündigten Features auf die Oculus Quest 2. So musste man zum Beispiel auf einen nativen 90 Hz-Support bislang verzichten – dieser ließ sich nur über die „Testfunktionen“ einstellen. Dieser und noch viele andere Neuerungen werden nun mit dem aktuellen Update nachgereicht.

Anzeige

Oculus Quest 2 Update v23 im Detail

Offiziell angekündigt wurde die Version 23 (v23) am 13. November 2020. Rund einen Monat vor dem Oculus Quest 2 Release gab es einen Facebook Connect-Stream, in dem die neuen Features für das VR-Headset angeteasert wurden. Nun wird das Update ausgerollt und beinhaltet neben dem nativen 90 HZ-Support unter anderem noch einen VR Fitness Tracker, die Möglichkeit Spiele aus dem Oculus Store zu verschenken und außerdem verlässt die Quest-PC-Schnittstelle Oculus Link nun ihren Beta-Status. Spannenderweise profitiert nicht nur Facebooks neues Headsets von dem Update, einige Features funktionieren auch auf der Oculus Quest 1.

Wichtig: Das Update und die neuen Features werden nach und nach ausgerollt – wer also noch nicht gleich mit dem neuen Update beglückt wird, sollte ab und an unter „Info“ die Verfügbarkeit checken. Das Update dauert circa 5 Minuten, braucht einen Neustart und eine extern mit Strom versorgte Oculus Quest (Akkupack geht auch – nur, dass euch beim sensiblen Update nicht der Saft ausgeht).

Oculus Move – VR-Fitness-Tracker

oculus moveMit Oculus Move beglücken uns die Entwickler mit einem eigenen Fitness Tracking. Solltet ihr euch schon immer mal gefragt haben, wie viel ihr euch eigentlich in echt bewegt habt, während ihr „unter der Haube“ Berge erklommen, Gegner rasiert und umhergetanzt seid – jetzt kommt es ans Tageslicht.

Oculus Move soll innerhalb dieser Wochen den Weg auf eure Oculus Quest finden und euch helfen, einen Überblick über eure Bewegung bekommen. Es können tägliche Ziele hinterlegt werden und abhängig von eurer Bewegung wird eine Kalorienanzahl geschätzt, die ihr mit euren Moves verbraucht haben könntet.

Nativer 90Hz Support

Ein besonders spannendes Feature ist der native 90 Hz Support. Dieser musste bei der Oculus Quest 2, wie bereits erwähnt, bislang manuell in den Testeinstellungen aktiviert werden. Nun bekommt ihr das flüssigere Feeling ohne eigenes Zutun. Bislang funktionierte der neue Modus auch nur für Home das Environment, das Explore-Menü, Store, Browser und Oculus TV. Mit dem Update werden auch Home, Guardian und Passthrough mit 90 Hz laufen.

Das ist ja sehr nett, aber viel interessanter ist natürlich die 90 Hz Unterstützung in Spielen. Wie das Oculus-Team allerdings verkündet, wollen die Spieleentwickler schnell nachlegen für zukünftige Titel. Die Bestandstitel bekommen ihre entsprechenden Updates ebenfalls in Kürze, darunter zum Beispiel Titel wie: SUPERHOT, Echo VR, Beat Saber, Vacation Simulator, Job Simulator, Racket: Nx, und Space Pirate Trainer.

Weiterhin wird Oculus Link nun auch in 90 Hz laufen.

Oculus Link verlässt Beta

Mit dem Exit der Oculus Link Beta stehen nun weitere Funktionen zur Verfügung. Quest 2 Besitzer können nun wählen zwischen: 72Hz, 80Hz und 90 Hz. Die Performance wurde ebenfalls verbessert, spielt besser mit der Grafikkarte des Rechners zusammen und bietet eine bessere grafische Qualität.

Dies ist der größte Meilenstein seit dem Release von Oculus Link im vergangenen November (2019). Weitere Verbesserungen sind geplant, dazu gehört auch eine überarbeitete Bedienoberfläche.

Apps verschenken

In kürze soll es möglich sein, Apps auf dem Oculus Store auch zu verschenken. Mit der Option „Für einen Freund kaufen“ ist dies möglich. Dafür braucht man lediglich die E-Mail-Adresse des beschenkten – möglich ist dies über die PC App oder am Smartphone.

Black Friday Sale angeteasert

Ist der Oculus Store aktuell noch relativ statisch, was die Preise angeht, könnte sich dies nun langsam ändern. Im Oculus Store gab es für Rift bereits auch mal einen Sale – seit dem Release der Oculus Quest 2, waren die Preise hier allerdings stabil. In der Update-Ankündigung heißt es aber seitens der Entwickler: „After all, we’re only a week away from the Black Friday Oculus Store sale…“ – das lässt doch auf ein paar tolle Rabatte hoffen!

Oculus Casting – Browser Streaming

Einen letzten Leckerbissen gibt es mit dem Oculus Casting. Konnte man sein VR-Erlebnis bisher schon auf einen kompatiblen Fernseher, die Oculus Smartphone-App oder in die eigene Facebook-Timeline streamen, ist es mit dem Update nun möglich, das Bild live in einen Browser am PC zu schicken. Aktuell empfiehlt Oculus dafür Microsoft Edge und Google Chrome. Dafür besucht man lediglich oculus.com/casting im Browser und wählt in der Quest beim Streaming dann „Cast to Computer“.

Videos am Smartphone capturen

Später in diesem Monat soll man auch Videos am Smartphone capturen können. Diese lassen sich dann später teilen oder weiterverarbeiten.


Ihr wollt die Oculus Quest 2 kaufen und könnt sie nirgends finden? Wir zeigen euch, wie ihr sie auch in Deutschland bekommt: Oculus Quest 2 kaufen
Anzeige