Heute schauen wir uns neun neue MMOs an, die dieses Jahr höchstwahrscheinlich veröffentlicht werden. Ich verzichte in der Auflistung auf Spiele, die zwar in diesem Jahr spielbar sein sollen, aber wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahr erscheinen werden, als auch auf die Spiele, die schon erschienen sind und lediglich mit einer neuen Erweiterung auf den Markt treten.

Platz 9: Swords of Legends Online

Swords of Legends Online ist ein auf der Anime-Serie Swords of Legends basierendes klassisches MMO, welches in der chinesischen Xianxia-Mythologie spielt. Entwickelt wird es von Wangyuan Shengtang, einem für mich noch unbekannten Entwickler. Der Fokus des Spiels liegt auf der Erzählung der Geschichte, in der es um den Kampf zwischen dem Licht und der Finsternis geht.

Mit der Kraft der mystischen Schwerter erheben wir uns als Helden und können aus sechs unterschiedlichen Klassen auswählen. Es soll altbekannte PvE Modi wie Dungeons und Raids geben und auch PvP soll im Spiel – mit einem actionreichen Kampfsystem – enthalten sein. Außerdem soll Swords of Legends Online über ein komplexes Housing-System mit eigenen Inseln bieten. Für das Zurücklegen großer Strecken können die Spieler auf ein Arsenal von einzigartigen Flug-Reittieren zurückgreifen. Der Erscheinungstermin ist irgendwann 2021 geplant.

Anzeige

Platz 8: Project TL (Lineage Eternal)

Seit nun über zehn Jahren befindet sich Project TL, dem geistigen Nachfolger der beliebten Lineage-Spiele, in Entwicklung und soll nun nach internen Reboots in diesem Jahr endlich erscheinen. Wir schauen aus isometrischer Perspektive auf das Reich Aden, welches auch schon in den Lineage-Spielen Ort des Geschehens war. Im Grunde genommen ist Project TL ein Hack and Slay Spiel, welches im MMO-Modus uns anderen Spielern über den Weg laufen lässt.

Als Besonderheit sollen wir unsere Umgebung taktisch klug einbeziehen können, um Wände oder Säulen auf die Massen an Widersachern einstürzen zu lassen.

Platz 7: Odin: Valhalla Rising

Mit Odin: Valhalla Rising soll im Laufe der ersten Jahreshälfte ein MMO für alle Vikinger-Fans erscheinen. Gerade nach dem Abschluss der TV-Serie Vikings und dem Überraschungshit Valheim ist der Bedarf nach mehr Vikinger-Geschichten zu spüren. In diesem MMO treffen wir auf alle Götter, sowie Halbgötter und Orte, die uns so einfallen, wenn wir an Odin und sein Volk denken.

Wir können aus vier „gendergelockten“ Klassen auswählen und können damit die Ländereien der griechischen Mythologie im PvP und im PvE erkunden. Außerdem dürfen sich MMO-Veteranen auf die klassische Aufteilung auf Tank, Heiler und Damage Dealer freuen.

Ursprünglich wurde Odin: Valhalla Rising für Smartphones entwickelt und soll auch auf dem PC erscheinen, was mich leicht stutzig macht. Da die gezeigten Trailer jedoch grafisch ganz gut aussehen, bleibe ich mal vorsichtig optimistisch und weiterhin neugierig.

Platz 6: Crowfall

Seit 2015 befindet sich Crowfall in der Entwicklung und es durfte sich auch hier und da aufgrund von Spielerfeedback und wachsenden Erwartungen über die Jahre neu erfinden. Zunächst sollte der Fokus auf dem Aufbau der eigenen Basis liegen, dieser Schwerpunkt wurde nun jedoch in Richtung PvP ausgerichtet, in welchem es darum geht à la Game of Thrones Gebiete für sich zu beanspruchen.

Der Clou an Crowfall ist, dass wir als Spieler nicht in einer persistenten Welt spielen. Die Server werden regelmäßig dem Boden gleich gemacht und wir dürfen uns als „Crow“ auf einem neuen Server einen neuen Körper „Vessel“ suchen. Hierfür stehen uns elf Klassen mit zusätzlichen Kombinationsmöglichkeiten und zwölf Völker zur Auswahl. Der ständige Wandel der Server soll dafür sorgen, dass Server aufgrund einer Machtdominanz einer einzelnen Partei nicht unspielbar werden sollen und es immer eine Chance auf eine Balance zwischen den Fraktionen gibt.

Platz 5: Blue Protocol

Blue Protocol in ein asiatisches „Anime“-Style MMO, welches komplett auf PvP verzichtet und sich nur auf PvE konzentriert. Die Story spielt auf dem Planeten Regnus, welcher in der Vergangenheit von Göttern beherrscht wurde. Diese zogen sich allerdings irgendwann in das Himmelreich zurück und überließen die Welt den Menschen.

Einige Quellen erwähnen noch das Thema der Zeitreisen, aber ob wir als Spieler die Fähigkeit zur Zeitreise erlangen, oder dies lediglich Teil der Götter-Geschichte ist, ist noch unklar. Außerdem wird das Spiel nicht offiziell als MMO, sondern als Action-RPG angekündigt. Andererseits sollen in Städten bis zu 200, in Zonen bis zu 30 und in Dungeons bis zu sechs Spieler gleichzeitig unterwegs sein können. Ihr dürft euch also eure eigene Meinung bilden, ob es sich um eine Action-RPG mit Multiplayer-Part oder um ein echtes MMO handelt.

Platz 4: Elyon

Wie schon Crowfall und Project TL musste sich Elyon zunächst finden. Ursprünglich wurde das Projekt als Ascent: Infinite Realm angekündigt und konzentrierte sich hauptsächlich auf Luftkämpfe. Da das Spiel mit fehlender Begeisterung und Performance Problemen kämpfen musste, wurde dieses Vorhaben verworfen. Das hält den Entwickler Bluehole (bekannt für ihre Arbeit an PUBG) allerdings nicht davon ab, das Spiel dennoch irgendwie fertig zu stellen.

Elyon soll sich nun wieder auf Bodenkämpfe konzentrieren und mit vielen Einzelspieler-Inhalten und Massenschlachten sowohl PvE als auch PvP Spieler in seinem raschen modernen Gameplay ansprechen. Bis zum 25. April können sich Spieler auf der Entwicklerseite für einen Platz in der Closed Beta Phase für Europa bewerben, welche dann am 6. Mai hierzulande starten soll.

Platz 3: Bless Unleashed

Mit Bless Unleashed steht ein weiteres Spiel für den PC in den Startlöchern, welches mit einem „Reboot“ an den Start geht. Leider wurde das Spiel in seiner ursprünglichen Form „Bless Online“ Ende 2019 als gescheitert akzeptiert, womit auch die offiziellen Server heruntergefahren wurden.

Mit Bless Unleashed versucht es der Entwickler Round8 Studio erneut. So sollen die Welt, die Grafik und die Assets wiederverwendet werden, aber das Gameplay und der Fokus auf die Geschichte soll deutlich größer und umfangreicher ausfallen. Bless Unleashed ist für die PS4 und die XBOX One bereits im Februar 2020 erschienen und soll nun 2021 auch auf dem PC eine zweite Chance bekommen. Ich bleibe skeptisch, weil das bisher gesehene User Interface ganz klar die Steuerung mit einem Controller bevorzugt, was für die Verwendung mit Maus und Tastatur weniger optimal ist.

Platz 2: Lost Ark

Ein weiterer Langläufer ist Lost Ark, welcher sich bereits seit 2014 in Entwicklung befindet und auch schon seit 2018 erfolgreich in Korea und später in Russland gestartet ist. Doch der europäische und amerikanische Markt muss mit einer offiziell synchronisierten Version und eigenen Servern noch immer warten.

Lost Ark ist ein isometrisches Hack and Slay MMO, welches ähnlich wie Project TL aufgebaut ist, jedoch noch stärker die MMO-Aspekte in den Vordergrund stellt. So soll ein großess Feature das Segeln auf den Ozeanen sein. Das für dieses Jahr angepeilte Publishing in Europa möchte nun Amazon übernehmen.

Platz 1: New World

Da wir gerade über Amazon sprechen. Amazon Game Studios möchte mit New World den Fuß in die MMO-Landschaft setzen und macht es sich in den vergangenen Monaten auch nicht einfach. New World gehört auch zu diesen Titeln, die bereits mehrfach verschoben wurden, weil sich das grundlegende Konzept und die Ausrichtung des Spiels geändert haben. Wo es zunächst ein Sandbox-MMO mit großen PvP Schlachten werden sollte, ist nun der Kurs in Richtung Thema-Park-MMO mit einzigartigen Zonen und dazugehörigen Geschichten, geschwenkt.

Wir landen als Spieler auf der Insel Aeternum und entdecken Stück für Stück, dass dort dunkle Mächte am Werk sind. Es gibt keine klassischen Klassen, jedoch können wir den Spielstil durch die ausgerüsteten Waffen verändern und spezialisieren. Außerdem wird auf Crafting, Housing und Erkundung gesetzt. Zuletzt wurden auch noch die altbekannten Dungeons vorgestellt. Nach derzeitigem Stand wird uns also ein klassisches MMO erwarten. Der aktuelle Veröffentlichungstermin ist der 31. August 2021.

Persönliche Meinung

Wir sehen, dass sich viele Spiele neu erfinden müssen und häufig das gesamte Konzept über den Haufen geworfen werden muss. Auf der einen Seite ist es ein Zeichen davon, dass die Entwickler mehr auf die Community hören und wirklich die Spiele erschaffen wollen, die auch gewünscht sind und dadurch natürlich auch mehr Geld einspielen.

Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass wir uns seit Jahren immer wieder mit den gleichen Spielen im veränderten Gewand beschäftigen und es an Titeln fehlt, die mit einer klaren und innovativen Vision kommen und sich dann auch erfolgreich treu bleiben. Mir fehlt es trotz üppiger Liste an MMOs an dem einen MMO bei dem sich alle einig sind, dass es zu den größten MMOs des Jahres, wenn nicht des Jahrzehnts gehören kann.

Im Video: MMOS 2021 – Alles alt & doch neu?