Derzeit kommt Amazon Games kaum hinterher die Kinderkrankheiten in New World zu heilen. Kaum ist ein Problem korrigiert, tritt schon wieder der nächste schwerwiegende Bug auf. Jedes Mal hat das natürlich große Konsequenzen für das Balancing verschiedener Spielaspekte, als auch Auswirkungen auf die Stimmung der Spielenden und der Betroffenen innerhalb der Community.

Denken wir beispielsweise nur wenige Tage zurück und an den zum Glück mittlerweile behobenen „Unverwundbarkeits-Exploit“ oder etwa die viel zu hohe Spawn-Rate einiger Tiere und viel zu viel Inhalt in Truhen, die einige Materialien quasi wertlos werden ließen. Außen vor sind da natürlich noch die anfänglich viel zu geringe Anzahl an Servern für den Spieleransturm und die ebenfalls damit einhergehenden elendig langen Warteschlangen, die sich mittlerweile ebenfalls glücklicherweise auflösen ließen. Diese Liste könnte man nahezu beliebig lang fortführen, wie auch unser freier Autor ‚PAWL‘ euch in seinem ironischen Beitrag zum Hype-MMO schon erahnen ließ:

New World: Der Weg zum König aller MMOs (die einzig wahre Auflistung)

Portal-Abuse wird nicht bestraft – Loot deaktiviert

Doch um all diese Probleme geht es heute nicht. Vielmehr nutzten es viele New World Spielende mit bereits hochstufigen Charakteren in der näheren Vergangenheit aus, dass die Portale in der Region Myrkgard öfter erschienen, als von Amazon Games vorgesehen. Diese „Tier 4“ und „Tier 5“ Portale gewährten beim Schließen natürlich auch besonders hochwertige Beute und damit auch besonders gute Ausrüstung. Mit einer schlagkräftigen Gruppe ließen sich somit in kurzer Zeit äußerst viele Portale schließen und Truhen voller Ausrüstung sammeln.

Gegen diesen Fehler geht Amazon Games nun vorerst indirekt vor, indem die Truhen, die als Belohnung für das Schließen vergeben wurden, in der vergangenen Nacht kurzerhand komplett deaktiviert wurden, um eine weitere Ausnutzung der Mechanik zu verhindern. Selbstverständlich können die Spielenden in erster Linie nichts dafür, dass die Portale in so einer hohen Frequenz auftauchen und auch inklusive Beute wieder geschlossen werden können. Dennoch könnten die Spielenden auch merken, dass diese Vorgehensweise nicht gewollt sein kann und es sich hierbei schon um das „Ausnutzen von Spielmechaniken“, auch „Exploit“ genannt, handeln könnte.

Bis Amazon Games die „richtigen Fixes“, so schreibt es Community Manager ‚Tosch‘, getestet und aufgespielt habe, werde es keine Truhen geben. Erst dann würden diese Belohnungen wieder aktiviert. Er betont zudem, dass man keine Spielenden bestrafen wolle, die die Myrkgard-Portale und deren zu hohe Spawn-Frequenz vor der Maßnahme in der vergangenen Nacht ausgenutzt haben.

‚Tosch‘ wörtlich im offiziellen Forum:

„[…] Deswegen haben wir letzte Nacht die Truhen deaktiviert, um eine weitere Ausbeutung zu verhindern. Sobald wir die richtigen Fixes für dieses Problem getestet und aufgespielt haben, werden wir die Truhen wieder aktivieren. Wir werden zudem keine Spieler bestrafen, die dies vor der Veröffentlichung dieser Nachricht ausgenutzt haben.“

Was haltet ihr von der Vorgehensweise? Sollte Amazon Games härter gegen die Ausnutzenden des Exploits vorgehen?
0
Was haltet ihr von der Vorgehensweise? Sollte Amazon Games härter gegen die Ausnutzenden des Exploits vorgehen?x