Vor wenigen Minuten ist etwas passiert, auf das viele Fans nun seit vielen Wochen gewartet und gehofft haben: Ninja, der mit bürgerlichem Namen Richard Tyler Blevins heißt, hat seinen Kanal auf Twitch.tv reaktiviert und streamt dort momentan live (natürlich – wie sollte es auch anders sein – Fortnite). Nachdem im Juni bekannt geworden war, dass Microsofts Mixer die Pforten schließt und damit auch Ninjas Vertrag dort aufgelöst wird, hat sich der Fortnite-Superstar alle Türen offen gehalten – und tut dies auch weiterhin.

Ein einzelner Stream auf YouTube am 8. Juli 2020 hatte im Anschluss an die Streaming-Pause für Spekulationen und Vermutungen in Medien und Anhängerschaft gesorgt. Geht Ninja eine Partnerschaft mit YouTube ein? Ist dies das erste Anzeichen? Wir wissen es (noch immer) nicht. Denn nach dem kurzen abendlichen Auftritt ließ sich Ninja abermals fast vier Wochen Zeit, bevor er am heutigen Mittwochnachmittag, 5. August 2020, auf Twitch.tv live ging.

Anzeige

Damit kann man den Titel „Der König ist zurück“ durchaus rechtfertigen. Denn vor seinem Wechsel zu Mixer war Ninja mit seiner unvergleichlichen Entwicklung bis an die Spitzer der Streamer auf Twitch.tv gekommen. Er äußerte sich bereits öffentlich dazu, dass ihm auf Mixer vor allem die vielen Zuschauer fehlten.

Ninja live auf Twitch:

Kein Partner

Unterhaltsam könnte man es fast nennen, dass Twitch Ninja in „Abwesenheit“ seinen Partnerstatus entzogen hat. Das bedeutet, dass die knapp 100.000 Zuschauer, die zur Minute sein Gameplay verfolgen, nicht auf „Subscribe“ klicken bzw. abonnieren können. Auch weitere Funktionen für große Streamer auf der Plattform stehen ihm somit nicht zur Verfügung. Dazu zählt in etwa der „Subscriber-only“ Chatmodus, durch den der Ansturm an Nachrichten besser kontrolliert und moderiert werden kann.

Ninja scheint das bislang jedoch wenig zu stören: Er scherzt in den ersten Minuten der Übertragung über genau diesen Punkt gemeinsam mit ‚DrLupo‘, einem anderen großen Streamer, der bereits in Vergangenheit oft mit Ninja spielte.

Hollywood als nächste „Plattform“?

Obwohl Ninja das Streaming-Thema in den vergangenen Wochen behutsam anging, gab es große Neuigkeiten in einer anderen Richtung seiner ganz persönlichen Entwicklung und Vorstellungen. So erzählte er in einem ausführlichen Interview mit „The Hollywood Reporter“, dass er sich einen Werdegang in der Filmbranche sehr gut vorstellen könnte.

Zwar wolle er immer Gamer bleiben, doch auch Schauspiel und Sprecher-Aufgaben kämen für ihn durchaus in Frage. Finde er passende Rollen, wäre er bereit diese Richtung einzuschlagen.

Den ausführlichen Bericht dazu lest ihr hier:

Ninja plant Großes: Ein Weg nach Hollywood?

Anzeige