Seit nunmehr zwei Jahren hat es Nintendo mit der Switch Konsole geschafft, eine erstaunliche Zahl an Spielerherzen zu erfreuen. Dafür sprechen auch die ordentliche Verkaufszahlen und immer mehr Releases – das schlichte Konsolendesign scheint demnach auch bei den Herstellern gut anzukommen. Ohne Pusten, Rubbeln und anderen unkonventionellen Konzepten, aber dafür als All-in-One Produkt, hat die Switch neben dem ausschließlich portabel ausgelegten 3DS Einzug in viele Kinder- und Wohnzimmer gehalten.

Ganz nach Nintendo-Politik und um das Produkt weiter aktuell zu halten müsste die Switch allerdings bald ein Up- und/oder Downgrade erhalten. So wie es bereits etliche Konsolen der Japaner durchlaufen haben, steht der munteren Erweiterung der Produktpalette durch ein i, Lite oder XL doch eigentlich nichts im Weg? Wie das Wall Street Journal (WSJ) kürzlich schrieb, könnten uns demnächst verschiedene Versionen erwarten. Bezug nimmt man dabei auf die Seite nikkei.com

Switch günstig kaufen

Eine Nintendo Switch Lite Version scheint doch recht wahrscheinlich und könnte sogar noch in diesem Jahr erscheinen, laut WSJ-Bericht. In der Regel halten sich Hardwarehersteller wie Nintendo sehr gedeckt, was zukünftige Releases angeht. So sind es auch in diesem Fall vermutlich vorerst Mutmaßungen. Denkbar wäre allerdings eine günstige Version der Nintendo Switch mit fest verbauten Controllern. Ohne Joy-Cons würde die Switch eher wie eine PSP als kompakte und portable Konsole daherkommen – durch diese Einsparung und da der verbaute Nvidia Tegra X1 auch nicht mehr zu den neuesten Prozessoren zählt, könnte man eine solche Lite Version sicherlich für einen deutlich günstigeren Preis anbieten.

Anzeige

Pro Version?

Auch wenn die Spezialanfertigung des Nvidia Tegra X1 seit 2017 eine erstaunliche Leistung erbringt, mittlerweile kämen sicherlich andere Prozessoren in Frage. So wäre auch ein Upgrade auf einen neuen Prozessor denkbar. Zwar laufen auch grafisch aufwendige Games auf der Switch, meist aber nur durch harte Anpassungen (denkt man zum Beispiel an die Switch-Version von Doom). Auch könnt es eine Anpassung am Bildschirm geben: mehr Bildfläche, weniger Rand. Dies würde den Weg für eine Switch Pro Version ebnen. Da sich die Konsole sowieso mehr an Gamer, als denn an Gelegenheitsspieler richtet, würde dies mit Sicherheit viel Zuspruch bekommen.

Switch bequem auf TV streamen

Für beide Version wäre auch eine Streaming-Funktion für den Fernseher denkbar. Konnte man die Konsole bislang sehr bequem als Handheld oder mit abgenommenen Joy-Cons auf einem Tisch mit dem klappbaren Mini-Ständer benutzen, so war die Anbindung ans TV bislang nur über die Docking-Station möglich. Eine Übertragung per hauseigenem WLAN könnte durchaus schneller und praktischer funktionieren.

Vermutlich wird man sich mindestens noch bis zur kommenden E3 2019 gedulden müssen, bis es weitere Informationen zu neuen Switch Modellen gibt. Für die E3 hat Nintendo bislang nur angekündigt, neue Spiele vorstellen zu wollen. Doch eventuell schafft es Nintendo uns auch mit neuen Hardware-News zu überraschen. Ob dies eine Switch Lite oder Switch Pro sein wird und wann ein Release ansteht, bleibt abzuwarten.

Anzeige