Jetzt ist es endlich soweit: das wunderschöne „Ori and the Blind Forest“ von 2015 bekommt endlich einen zweiten Teil. Am 11. März erscheint der neueste Ableger und heißt Ori and the Will of the Wisps. Die Freude sollte eigentlich gigantisch groß sein, allerdings gibt es beim Release einen kleinen Haken.

Doch worum handelt es sich bei Ori and the Will of the Wisps überhaupt? Das von den Moonlight Studios produzierte Spiel lässt euch die Geschichte des kleinen Waldgeistes Ori erleben. Mit ihm macht man sich auf eine abenteuerliche Reise durch eine wunderschön gezeichnete und animierte 2D-Landschaft. Die Moonlight Studios wurden von 2010 Thomas Mahler, welcher vorher als Cinematic Artist bei Blizzard Entertainment gearbeitet hat, und Gennadiy Korol (ehemals: Senior Graphics Engineer bei Animation Lab) gegründet. Seit 2011 sind die Moonlight Studios als First Party Developer für Microsoft tätig.

Anzeige

Besonderen Wert legt man schon seit dem ersten Ori-Titel auf sehr hohe Qualität, indem während des Entstehungsprozesses kontinuierlich an Spielmechanik, Grafik, Sound, etc. gefeilt wird. Um ein so hohes Maß an Polishing zu erreichen, arbeitet das Studio mit einem dezentralen Team aus der ganzen Welt zusammen. Die Rechnung ist bei Ori and the Blind Forest definitiv aufgegangen. Entstanden ist ein überwältigend fein gearbeitetes Spiel, welches durchweg gute Kritik bekommen hat und ein große Fangemeinde aufbauen konnte. Seien es die niedlichen Charaktere, die dramatisch-schöne Musik oder der wirklich malerische Grafikstil, Ori hinterlässt einen positiven Eindruck. In Ori 2 geht es nun auf neue Abenteuer, hier treffen die Spieler auf alte Bekannte aber auch neue Widersacher und Freunde. Ein neuer Begleiter ist zum Beispiel die Eule Ku, die euch in Will of the Wisps zur Seite steht.

Ori and the Will of the Wisps Screenshots

Exklusiv und nicht für alle

Dieser Qualität ist sich offensichtlich auch Microsoft bewusst und limitiert den Release vorerst auf Xbox und Windows-PC. Das ist für einige Fans sehr schade, gucken PlayStation-Spieler beim Thema Ori eh in die Röhre, hätte sich zumindest die Nintendo Switch sicherlich über einen Release gefreut. Zumal die Ori and the Blind Forest: Definitive Edition am 27. September 2019 auch auf der Nintendo Hybridkonsole erschienen ist und dort eine sehr gute Figur macht.

Kommt es bei einem Jump’n’Run mit starkem Metroidvania-Einfluss natürlich besonders auf eine perfekte Steuerung an, ist es leicht vorstellbar, dass Ori auf der Xbox hervorragend spielbar ist. Am PC sieht die Sache schon anders aus, nicht jeder hat ein gutes Controller-Setup. Für Entwickler ist es leichter ein Spiel auf ein geschlossenes System anzupasssen. Das hat bei Xbox super geklappt und hat auch bei der Nintendo Switch Version hervorragend geklappt.

Natürlich läuft auch die Steam-Version gut und lässt sich ebenso toll spielen, allerdings erfordert dies auch die richtigen Einstellungen. Gleiches gilt hinsichtlich der Performance, auch hier lässt sich ein Spiel wie Ori besser auf ein einheitliches System bringen.


Ori and the Will of the Wisps Release ist am 11. März 2020

Ori and the Will of the Wisps Gamplay Trailer (Xbox):

Mit seiner performanten Hardware und dem Hybridkonzept, wäre die Nintendo Switch die ideale Konsole für Ori and the Will of the Wisps. Es ist schade, dass man hier vermutlich wieder eine ganze Weile warten muss, falls der neue Ori-Teil überhaupt auf die Switch kommt, vielleicht wird das Spiel auch ein weiteres Lizenz-Opfer. Auch muss sich zeigen, ob sich der Xbox Game Pass Auftakt überhaupt für die Moonlight Studios lohnt, hier hofft man indes auf einen guten Verkauf der Boxed-Version – wie man einem Interview mit Thomas Mahler entnehmen konnte.


Ori 2 kaufen:

Anzeige

 


Hier gibt es die Ori für Switch: Ori and the Blind Forest: Definitive Edition

Ori 2 auf Steam gibt es hier:

Bei Microsoft findet ihr es hier: Ori and the Will of the Wisps

Wenn ihr lieber einen Xbox Game Pass Ultimate wollt, bei dem es Ori 2 auch gibt, dann schaut mal hier.

Anzeige