Pokemon GO gehört zu einem der beliebtesten AR-Spiele, die es aktuell für Smartphones gibt. Das Mobile-Game sorgt für viel Spaß und lang anhaltende Motivation. Wer allerdings nicht täglich die Möglichkeit hat, etliche Pokestops abzulaufen, der kommt schnell an seine Grenzen. Denn die wohl wichtigste Ressource wird schnell knapp: Pokebälle. Diese braucht ihr für die grundsätzliche Spielmechanik, dem Fangen von neuen Pokemon.

Diese bekommt ihr entweder durch das Drehen von Pokestops, Arenen oder durch das Absolvieren von Aufgaben, Herausforderungen und durch Level-Aufstieg. Eine weitere Variante ist recht kostspielig, ihr könnt die Pokebälle nämlich auch für die In-game-Währung Pokemünzen kaufen.

Pokebälle kaufen

Ohne Angebots-Box gibt es folgendes Preisstaffelung:

  • 20 Pokebälle für 100 Pokemünzen
  • 100 Pokebälle für 460 Pokemünzen
  • 200 Pokebälle für 800 Pokemünzen

Wenn ihr nicht genug Münzen habt, dann bekommt ihr diese via Echtgeld-Transaktion der Kurs ist aber relativ teuer.

Der Trick mit den Münzpaketen

Die Pokemünzen kosten (Stufe 1):

  • 100 Pokemünzen für 0,99 Euro
  • 550 Pokemünzen für 5,49 Euro statt 5,44 Euro.
  • 1200 Pokemünzen für 10,99 Euro statt 11,88 Euro.

Hier gibt es einen kleinen Trick, denn die goldene Mitte ist hier nicht das günstigste Angebot. Beim kleinsten Paket liegt der Stückpreis bei 0,0099 Euro. Beim mittleren Paket bei 0,009981 Euro und beim großen Paket bei 0,0091583 Euro. Das günstigste Paket, wenn ihr viele Bälle kaufen wollt, wäre also das für 10,99 Euro. Ansonsten nehmt lieber mehrmals das kleine Paket.

Pokemünzen (Stufe 2):

Wer es wirklich darauf angelegt hat und erheblich viel Echtgeld investieren möchte, der kann natürlich auch zu den drei ganz großen Paketen greifen hier bekommt ihr auch einen ordentlichen Mengenrabatt.

  • 2500 Pokemünzebn für 21,99 Euro statt 24,75 Euro (Einzelpreis 0,008796 Euro)
  • 5200 Pokemünzen für 43,99 Euro statt 51,48 Euro (Einzelpreis 0,0084596 Euro)
  • 14500 Pokemünzen für 109,99 Euro statt 143,55 Euro (Einzelpreis 0,007585 Euro)

Pokemon GO Boxen

Eine andere Variante sind die zeitlich begrenzten Angebots-Boxen. Die Starter-Box für 3,49 Euro:

  • 30x Pokeball
  • 3x Glückseier
  • 3x Premium-Kampf-Pass
  • 3x Super-Brutmaschine

Diese könnt ihr aber nur ein einziges Mal kaufen. Eine günstige Alternative wäre da wohl die Event-Box, diese gibt euch über einen begrenzten Zeitraum einmal täglich:

  • 15x Himbeere
  • 10x Superball
  • 1x Fern-Raid-Pass

Sie kostet nur 1 Pokemünze.

So kommt ihr kostenlos an Pokemünzen

Sind wir doch mal ehrlich: eigentlich wollten wir doch kein Echtgeld ausgeben, oder? Eine gute Methode ist das Abstellen von Pokemon in den Poke-Arenen.

Für 10 Minuten Anwesenheit erhaltet ihr dort 1 Münze. Das macht 6 Pokemünzen pro Stunde. Es gibt eine Obergrenze von 50 Münzen pro Tag. Ihr könnt euer Pokemon also quasi für einen Arbeitstag dort abstellen und erhaltet die maximale Anzahl an Münzen nach 8 Stunden 20 Minuten.

Ihr könnt natürlich auch verschiedene Pokemon in mehreren Arenen abstellen. Die Obergrenze bleibt dabei erhalten, nutzt ihr aber beispielsweise zwei Pokemon in zwei Arenen, braucht ihr nur noch 4 Stunden 10 Minuten.

Jede Arena bietet Platz für jeweils ein Pokemon von 6 verschiedenen Trainern. Ist die Arena bereits voll, dann muss gekämpft werden. Außerdem solltet ihr euer Pokemon mit Beeren füttern, um seine Kampffähigkeit zu erhalten (WP).

Andere Methode: Pokebälle sammeln

Eine weitere Möglichkeit ist eher etwas für ambitionierte Spieler, die keine Angst vor Bewegung haben. Damit ist zwar Schluss mit dem bequemen Pokemon Go-Couching, dafür könnt ihr aber reichlich Pokebälle bekommen, ohne dafür auch nur eine Pokemünze ausgeben zu müssen.

Dafür flitzt ihr einfach durch eure Umgebung und haltet Ausschau nach Pokestops und Arenen. Wenn ihr diese dreht, dann fliegen euch die Pokebälle nur so zu. Okay, das ist etwas übertrieben, aber ihr könnt zumindest einige Exemplare sammeln, darunter auch die stärkeren Superbälle. Hyperbälle hingegen erhaltet ihr am besten durch Lösen von Quests und Herausforderungen.

Wenn ihr ein Fahrrad habt, könnt ihr ganz im Stile von Pokemon Schwert und Schild, fix zwischen den Pokestops hin- und herfahren. Bitte achtet dabei auf eure Umwelt und haltet an, bevor ihr zum Smartphone greift. Als Mitfahrer kann man auch bei einer Autofahrt auf Pokestop-Jagd gehen, komfortabel ist das allerdings bei der hohen Geschwindigkeit eher nicht.

Wie ihr seht, gibt es verschiedene Möglichkeiten günstig oder sogar kostenlos an Pokebälle zu kommen. Wir haben festgestellt, dass die einfachste Methode ist, Pokemon GO so zu spielen, wie es vorgesehen ist: draußen und mit dem Smartphone in der Hand. Und jetzt viel Spaß beim Sammeln!


Mehr zu Pokemon GO und den Taschenmonstern lest ihr hier:

Pokémon