Bereits vor einigen Tagen berichteten wir euch über den aktuellen Hype um die Pokémon Sammelkarten. Den Anfang machte der amerikanische YouTuber, Influencer und Boxer Logan Paul, in dem er ein Blister originalverpackter Pokémonkarten der ersten Generation im Wert von 200.000 US-Dollar öffnete. Jedes der darin enthaltenen Packs konnte zuvor für 11.000 US-Dollar pro Stück gekauft werden. Die meisten Käufer waren ebenfalls aus dem Bereich der Content-Creator oder Influencer und begleiteten das Event in ihren eigenen Streams und Videos.

Insgesamt kamen in dem Projekt, welches auch einen Charity-Aspekt beinhaltete, 130.000 US-Dollar für mentale Krankheiten zusammen, zeitweise schauten über 300.000 Menschen zeitgleich zu, wie Logan Paul die begehrten holografischen Highlight-Karten zog, die wiederum für sich, je nach Qualität und entsprechendem Rating, etliche Tausend Dollar wert sein können. Das zugehörige Video wurde bislang bereits über 11 Millionen Mal angesehen.

Nach dieser spektakulären Aktion schlossen sich immer mehr Influencer auf der ganzen Welt dem Hype an und kauften alle Arten von original verschlossenen Blistern, die Pokémonkarten beinhalten. Auch große deutsche Namen aus der Streaming- und YouTube-Szene befinden sich unter den Enthusiasten und öffnen Packung für Packung, Tag für Tag. Den Anfang machte Kevin ‚Papaplatte‘ Teller, der bereits ein Booster-Pack im ersten Opening von Logan Paul gekauft hatte und darin eine der begehrtesten Karten erwischte – ein holografisches Glurak.

Anzeige

Er steckte zeitnah Maximilian ‘Trymacs’ Stemmler an, mit dem er sich gemeinsam ein 40.000 Euro Pokémon Display aus dem Jahr 1999 kaufte. Trymacs ist, wie viele andere Streamer und Content-Creator, derzeit voll im Pokémon-Fieber. Auch finanziell lohnt sich dieser beispiellose Hype. Zuletzt stellte Trymacs in einem einzelnen Stream den eigenen Rekord von 20.000 neuen Subscribern auf, die ihm mindestens 70.000 Euro brutto bescherten. Eher noch mehr.

Das neue Level: 2.000.000 US-Dollar für Karten

Nun sind wir auf dem bisher aktuellen Stand angekommen. Wer dachte, dass es krasser kaum noch werden könnte, irrt gewaltig. Die Pokémonkarten, die zu ihrer Veröffentlichung vor teils über 20 Jahren als Sammelobjekte für Kinder gedacht waren, sind mittlerweile Wertanlagen vergleichbar mit manchen Uhren, Gold und Schmuck.

Das kommt nicht zuletzt daher, dass Logan Paul sich nach seiner ersten Aktion kurzerhand dazu entschied, das Event in ähnlicher Art zu wiederholen und – ach, so ganz nebenbei – die restlichen originalverpackten Boxen der ersten Generation auf der ganzen Welt aufzukaufen. Was nach einem verrückten Plan klingt, setzte er zeitnah mittels mehrerer Kontakte und jeder Menge Aufwand um. Zwei Millionen US-Dollar gab er am Ende für sechs originalverpackte Blister aus, die er finden konnte.

Durch das Bekanntwerden des Vorhabens und der Nachfrage nach den Boxen stieg selbstverständlich auch der Preis, sodass Paul teilweise eine dreiviertel Million Dollar für zwei Boxen ausgeben musste. Zwischen 300.000 und über 400.000 US-Dollar ist jede dieser Boxen wert. Wie er es schaffte, die Boxen tatsächlich alle zu kaufen und an einen Ort zu bringen, hielt er abermals in einem Video fest.

Darin kündigt er an, dass er eine dieser Boxen in einem Event ähnlich zum ersten am 27. Februar 2021, dem Pokémon-Tag, aufmachen werde. Wer eines der begehrten Packs kaufen und sein Eigen nennen möchte, kann bis zum 11. Februar 2021 auf eines der Packs bieten.

So kam Logan Paul an sechs Boxen der ersten Generation