Die Zeit der Rekorde im Streaming scheint gerade erst zu beginnen. Erst Anfang Januar berichteten wir euch von David Cánovas Martínez, besser bekannt als ‘TheGrefg’ und seines Zeichens Inhaber der E-Sport-Organisation Heretics, der mit 2,4 Millionen Zuschauern gleichzeitig einen irren Rekord in Bezug auf gleichzeitige Zuschauer im Streaming-Segment aufstellte. Bei ihm ging es thematisch um einen eigenen Fortnite-Skin, den er gemeinsam mit seiner Community in freudiger Erwartung entgegennahm und enthüllte.

Am gestrigen Montag, 1. Februar 2021 ging es dann schon weiter mit einem weiteren unfassbaren Event im Livestreaming-Sektor. Dieses Mal spielte sich der betreffende Stream sogar in der deutschen Community ab. Erinnert ihr euch vielleicht noch an unseren Beitrag von diesem Samstag, in dem wir euch den wiederaufblühenden Hype um Pokémon und die zugehörigen Sammelkarten erklärt haben? Falls ihr diesen Artikel noch nicht gelesen habt, solltet ihr dies in diesem Kontext definitiv noch nachholen.

Pokémon weiter voll im Trend

Denn der verrückte neue Subscriberrekord, den der deutsche Content-Creator Maximilian ‚Trymacs‘ Stemmler für sich selbst aufstellte, entstand in einem Livestream, der sich genau mit dem benannten Thema beschäftigte. Trymacs hatte sich ein 20 Jahre altes, sogenanntes Team Rocket Blister voll mit Pokémonkarten der ersten Generation besorgt – und dafür unfassbar viel Geld (12.000 Euro) ausgegeben. Die in diesem Paket enthaltenen Booster-Packs öffnete er am gestrigen Montagabend in seinem Livestream.

Dabei sahen ihm nicht nur Hunderttausende Zuschauer (sowie mehrere weitere Streamer) gleichzeitig zu, diese waren auch noch besonders spendabel. Im Verlaufe von wenigen Stunden sammelte der Streamer über 20.000 Subscriber, jedes Abonnement davon für 4,99 Euro gekauft oder an andere Zuschauer verschenkt. Von diesen Kanalmitgliedschaften, die den Käufern unter anderem Zugriff auf spezielle Emotes im Chat gewähren, geht ein gewisser Split an Twitch.tv als Plattform, den Rest der Summe bekommt der Übertragende ausgezahlt.

Ein offenes Geheimnis ist es, dass Twitch mit Partnern unterschiedliche Verträge ausgehandelt hat, sodass man fast nie sicher sagen kann, wie viel von dem Kaufpreis eines Abos wirklich beim Streamer oder der Streamerin ankommt. Da Trymacs jedoch zu einem der größten deutschen Streamer überhaupt gehört, dürften es bei ihm 3,50 Euro oder noch deutlich mehr pro gekaufter Subscription sein, die er selbst bekommt.

Aus diesen Voraussetzungen können wir nun also schlussfolgern, dass Trymacs während des Öffnens seiner Pokémon Sammelkarten der ersten Generation mindestens 70.000 Euro brutto verdiente. Vorher lag der (ebenfalls erst kürzlich aufgestellte) Rekord an aktiven Abonnements auf seinem Kanal bei etwa 13.000, vor einigen Tagen schaffte er es auf etwa 20.000. Nun ist er – nach nur einem weiteren Stream – auf 41.639 Subscriber in die Höhe geschossen und belegt damit Rang 4 im internationalen Vergleich der Top-Streamer auf ganz Twitch.tv. Lediglich die internationalen „Streaming-Superstars“ ‚Nickmercs‘, ‚XQC‘ und ‚Hasanabi‘ liegen mit jeweils über 50.000 Subscriptions noch vor ihm.

Die Abos: Nur ein Teil des Erfolgs

Trymacs macht schon seit einiger Zeit immer wieder auf sich aufmerksam. Dabei helfen ihm nicht nur seine äußerst erfolgreichen Kanäle auf YouTube und Twitch, die jeweils mehrere Millionen Follower beherbergen und natürlich fleißig und regelmäßig mit jeder Menge Content gefüttert werden, sondern vor allem auch Kooperationen mit diversen weiteren Branche-Größen.

So spielte er beispielsweise zuletzt in einer aufwändig produzierten Produktplatzierung der Agentur INSTINCT3 mit, die von Maximilian ‚HandOfBlood‘ Knabe geleitet wird. Der Kurzfilm hört auf den Namen „Die Schlussakte Spandau“ und wurde mittlerweile 744.000 Mal aufgerufen (Stand: 2. Februar 2021).

Aber auch der polarisierende Twitch-Gigant Marcel Eris, weitaus besser bekannt unter dem Namen ‚MontanaBlack88‘, besuchte Trymacs und veranstaltete mit ihm im Stream kürzlich ein Reichweitenfest. Sie zogen in FIFA Packs für den Ultimate Team Modus (bei beiden eine von Zeit zu Zeit beliebte Beschäftigung) und spielten gegeneinander.

Zurück zu Pokémon

Neben den Kooperationen mit anderen Streamern lief aber auch der gestrige Stream inhaltlich für Trymacs so gut, wie es nur irgendwie hätte laufen können. Neben all den gekauften und verschenkten Subscriptions, über die wir bereits ausführlich gesprochen haben, hatten es auch die Karten aus den Pokémon Boosterpacks in sich.

Er zog zahlreiche wirklich seltene, limitierte und wertvolle Pokémon, die in ihrer auf Karten gedruckte Form selbst viele, viele Tausend Euro wert sind, sofern man denn den passenden Sammler und Käufer findet. Die 12.000 Euro Investment dürften sich allein durch den Inhalt des Team Rocket Blisters schon gelohnt haben, ohne den Mehrwert durch den geschaffenen Content (der mit Sicherheit auch noch auf YouTube landen wird) überhaupt eingerechnet zu haben.

Am Ende der Übertragung bedankte sich Trymacs noch bei den Zuschauern, bei allen Followern, Abonnenten und sonstigen Unterstützern, beim Sponsor, der das Event unterstützt hat, sowie bei allen Beteiligten Freunden, Kollegen, Mitarbeitern und seiner Familie, die allesamt ihren Teil zur jetzigen Situation beigetragen hätten.

Der Stream in der Wiederholung

Wer sich selbst noch einmal das finanzielle Spektakel in der Wiederholung anschauen möchte, kann dies im nachfolgenden VoD direkt auf Twitch.tv tun. Die Streaming-Branche hat ihren Zenit noch lange nicht erreicht.