Es ist wieder soweit. Monstercat bringt neue Musik für Psyonix Erfolgsspiel Rocket League. Doch dieses Mal läuft das Prinzip anders, als man es bisher gewohnt war. Das Rocket League Radio bekommt ein großes Update. Das geht aus einer Mitteilung auf der offiziellen Rocket League Homepage hervor.

Zum ersten Mal werden die Songs parallel In-Game und in der realen Welt parallel veröffentlicht. Das bedeutet, das über das gesamte Jahr 2019 hinweg immer wieder einzelne, neue Songs von Monstercat in Rocket League als auch auf Spotify, Apple Music, Google Play und Monstercat Gold veröffentlicht werden. Der erste Song, der zu diesem Plan gehört, heißt „PLAY“ von Tokyo Machine und ist bereits jetzt als neue Startmusik in Rocket League zu hören. Mehr als 20 Songs würden nach Aussage von Psyonix über das Jahr verteilt noch folgen. Wenn alle zugehörigen Lieder erschienen sind, bilden sie Rocket League x Monstercat Volume 6 und 7.

Anzeige

„Nächster Schritt der Zusammenarbeit“

Der Sound von Rocket League werde sich mit dieser neuen Art Inhalt ins Spiel zu bringen weiterentwickeln. Mike Ault, Psyonix Audio Director, freue sich über den nächsten Schritt in der Zusammenarbeit zwischen Rocket League und Monstercat.

„We’ve become a trusted source for the electronic genre“, sagt er. „People religiously follow the EPs we put together with Monstercat and get excited about the songs in there. I’m really looking forward to breaking new ground in another direction. We’re tapping into a record label’s literal release cadence. We’re releasing it to the world with a record label on the same day. I don’t know of a single game that has ever done that.“

Mit dem vollen Release von Volume 6 und 7 werde Rocket League schließlich fast 100 Songs besitzen, die die verschiedenen Sub-Genres elektronischer Musik umfassen. Viele der neuen Singles würden jeweils den Platz der Startmusik im Spiel einnehmen. Der Status der kommenden Musik sei indes völlig unterschiedlich. Einige Titel seien schon fertig und ausgewählt, andere noch nicht einmal produziert.

„We’re constantly working with Monstercat, looking through upcoming releases together to find music that would potentially strike a chord with the Rocket League community“, ergänzt Mike Ault.

„Neue Wege und Türen für den Gamesound“

Der Prozess der Musikentwicklung in Rocket League habe neue Wege und Türen für den Gamesound geöffnet, so Psyonix. Jenen, die die Entwicklung der Musik seit 2015 verfolgt haben, könne durchaus aufgefallen sein, dass sich der Sound verändert hat. Dies sei Monstercats großer Vielfalt zu verdanken.

„For the first volume, we played it very safe. We picked stuff that was very ‚Rocket League‚“, so Ault. „Then, over the course of the following year, we tried to touch on some more aggressive stuff and some softer stuff to see what was actually sticking with our community. Now, it’s all about figuring out how to select songs in single form throughout the entire year. We want those singles to span different subgenres to create the most intriguing sonic experience for the player.“

Nach Aussagen von Ault habe die Neuausrichtung des Rocket League Radios das Potenzial, neuen Künstlern die Möglichkeit zu geben, im Soundtrack des Spiels, im Genre und mehr Gehör zu finden.

„It would be cool if one day we had a new song every week, or even more“, beschreibt er. „A lot of games talk about their radio feature where you can pick a radio station, but it’s all pre-selected stuff. What we are doing is more along the lines of a modern radio station where you hear a brand new song, and then you can go look for it elsewhere. That’s the way I want people to treat Rocket League.“

Der zweite neue Song soll bereits im März erscheinen.

Rocket League Radio 2019

Mehr dazu:

Psyonix präsentiert: Das Rocket League eSport Jahr 2019

 

Anzeige