In einer aktuellen Pressemitteilung äußert sich zur aktuellen Cheater-Bekämpfung in . Das auf PlayerUnknown’s Battlegrounds basierende Mobile Game verwendet zukünftig ein neues Anti-Cheat Detection System. Dieses soll auffällige Spieler bereits in einer laufenden Partie identifizieren und ingame einen Ban verhängen.

Wie die Entwickler mitteilen, seien Hunderte Mitarbeiter allein für die Cheater-Bekämpfung zuständig. All der Aufwand sei dafür gedacht, eine bestmögliche Spielerfahrung bieten zu können, denn jeder Cheat, jeder Hack würde die Qualität des Spiels beeinträchtigen – dies wolle man unbedingt vermeiden.

Bans in Echtzeit

Das neue System soll zuverlässig in der Lage sein echtes Cheating von gutem Skill oder technischen (Server-)Problemen zu unterscheiden. So könne man vermeiden, dass ein Spieler fälschlich bestraft wird. Die Software überwacht einerseits den Client und prüft, ob verdächtige Software im Hintergrund läuft oder Spieldaten modifiziert wurden, außerdem würde man jedes Match genauestens in Echtzeit analysieren und Player Reports berücksichtigen.

Schlägt das Anti-Cheat System an, wird der Cheater oder Hacker direkt aus dem Spiel entfernt, so sollen auch noch laufende, zuvor korrumpierte Matches vernünftig beendet werden können.

„Wir wollen, dass die Spieler wissen, das wir zu 100% engagiert sind, eine faire Spielerfahrung bieten zu können“, so Vincent Wang (). „Wir unternehmen alles Menschenmögliche, um Cheater aus unserem Spiel zu entfernen, Hunderte Kollegen sind mit dieser Aufgabe betraut.“