In einem aktuellen Statement der verantwortlichen Entwickler hinter Playerunknown’s Battlegrounds werden technische Verbesserung angekündigt und über eine geplante Änderung der Mapauswahl für alle Konsolenspieler gesprochen. Demnach wolle man aufgrund von Feedback der Spieler in Bezug auf die Auswahl seit der Einführung der Karte Vikendi auf PS4 und Xbox One reagieren. Man möchte sich für die Geduld der Konsolenspieler bedanken und wisse, dass die Spielerfahrung derzeit noch nicht optimal sei.

Was wurde geändert?

Mit der Einführung von Vikendi haben die Entwickler die Art und Weise verändert, wie Spieler die gewünschte Karte auswählen können. Aufgrund des Feedbacks, das man in den sozialen Medien und Foren erhalten habe, sei klar geworden, dass diese Änderung nicht von allen Spielern begrüßt wurde. Deshalb wird nun von den Änderungen berichtet, die die Verantwortlichen an der Kartenauswahl vornehmen wollen, und den Grund für die Richtung aufzeigen, die eingeschlagen werden soll.

Anzeige

Man würde gerne jedem Spieler die vollständige freie Wahl überlassen, welche Karte er spielen möchte. Jedoch würde dies zu vielen Warteschlangen und schlechten Matchmaking-Zeiten führen. Mit vier Karten und je zwei Perspektiven sowie den verschiedenen Regionen würde die Aufteilung zu groß.

Intern habe man in der Vergangenheit nach Wegen gesucht, die Kartenauswahl sowohl für PC als auch für Konsolen zu verbessern. Noch habe man allerdings nicht entschieden, welcher der langfristige Weg sein soll. Dennoch hätten sich die Entwickler vorgenommen Änderungen auf der Konsole umzusetzen, die auf Feedback und Vorschlägen aus der Community basieren. Dieses System wird nachfolgend von der PUBG Corp wie folgt vorgestellt:

Auswahlsystem „Beworbene Karte“

Aktuell:

  • Beworbene Karte: derzeit Vikendi
  • Standard: derzeit Erangel, Miramar und Sanhok
  • Quick Join

Neu:

  • Beworbene Karte: wechselt regelmäßig zwischen Sanhok und Erangel
  • Standard: alle übrigen Karten
  • Quick Join

Sanhok ist dabei die erste beworbene Karte, während Erangel beworben werde, sobald man die Änderungen am Beute-Balancing einführe, die auf dem PC bereits umgesetzt ist.

Anpassung der Performance

Während des Plünders in den ersten Momenten des Spiels sei es es bei vielen Spielern zu Rucklern oder sogar Standbildern gekommen. Nun habe man aber die Ursache für dieses Problem gefunden und am 26. April einen Bug-Fix aufgespielt, der dieses Problem behebt. Außerdem arbeite das Team seit längerer Zeit daran, das Rendern und Laden der Umgebung zu verbessern. Dieses Thema wurde bereits in anderen Entwicklerbriefen besprochen, aber leider sei dies ein sehr komplexes Problem, da man zur Arbeit an dem Bereich sehr große Datenmengen aller Map-Berechnungen sammeln und untersuchen müsse.

Der jetzige Lösungsansatz sei, die Datenmenge aller Maps zu verringern, was die Ladezeiten deutlich verringern sollte. Auch sollten dadurch Gebäude schneller mit allen Texturen geladen werden, anstatt wie “Knethäuser” auszusehen, erklären die Entwickler abschließend. Diese Änderung ist unter DIESEM LINK in der Videovorschau verfügbar.

Über PUBG

PlayerUnknown’s Battlegrounds (kurz: PUBG) gilt als einer der erfolgreichsten Battle Royale Titel. In diesem actiongeladenen Mehrspielertitel kämpfen in der Regel 100 Spieler alleine oder in Teams auf einer Karte ums Überleben. Angelehnt an das japanische Manga- und Filmvorbild „Battle Royale“ gilt PUBG als einer der populärsten Vertreter des Genres. PlayerUnknown’s Battlegrounds durchlief ab März 2017 die Steam-Early-Access-Phase und wurde im Dezember 2017 in der Version 1.0 veröffentlicht. Das Spiel ist zwischenzeitlich auf mehreren Plattformen erschienen (darunter: PC, XBOX One, PlayStation 4 und als PUBG Mobile für Smartphones).

Auch interessant:

PUBG: PEL Kick-Off Cup gestartet – Alle Infos

PUBG Stresstester erhalten kostenlosen Axt Skin

Anzeige
Anzeige / Affiliate Links
PLAYERUNKNOWN'S BATTLEGROUNDS [PC Code - Steam]
  • Realistische Gunplay Mechanik mit einer großen Reihe von Waffen & Anhänge
  • Motion erfasst Charakter Animationen
  • Realistische Fahrzeugmechanik
  • Session-basiertes Gameplay mit einem eingehenden Beute-System und verschiedenen End-Spiel-Locations jeder Runde
  • modernes Charackteranpassungssystem