Teamkills waren und sind schon lange ein Problem im beliebten kompetitiven Multiplayer-Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six Siege. Die Entwickler von Ubisoft stellten bereits in ihrer Roadmap für das vierte Jahr vor, genau dagegen vorgehen zu wollen. Nun sind weitere Details bekannt geworden, die auf dem Test Server ausprobiert werden sollen. So können Opfer von Teamkills ein Urteil über ihren eigenen Tod fällen.

„Mit diesem System wollen wir erreichen, dass die Auswirkung der „Friendly Fire“-Mechanik eingedämmt wird, wenn Spieler diese missbrauchen. Gleichzeitig soll eine gewisse Flexibilität bei Versehen erhalten bleiben“, heißt es im zugehörigen Entwicklerblog. So werde mit der „Friendly Fire“-Umkehr ein Warnhinweis auf dem Bildschirm des gefährdeten Spielers erscheinen, der ihn darüber informiert, sobald er einen Verbündeten oder die Geisel verletzt hat. Auch bei Gadgets und Geräten werde dies der Fall sein.

So soll künftig der Warnhinweis aussehen, sollte man einem Verbündeten Schaden zufügen. Quelle: Ubisoft Entertainment

Auswirkungen für Teamkiller

Nach der ersten bestätigten Eliminierung eines befreundeten Spielers soll jeder weitere Schaden auf den Angreifer zurückgeworfen werden. Damit dieser Status in Kraft tritt muss, wie eben bereits erwähnt, der Abschuss bestätigt sein. So könne ein getöteter Spieler in der Eliminierungskamera angeben, ob das „Friendly Fire“ beabsichtigt war oder nicht. War es ein Versehen, so bleibe alles beim Alten und dem Schützen passiere nichts.

Sollte durch das Opfer allerdings bestätigt werden, dass es sich um Vorsatz handelte, werde die „Friendly Fire“-Umkehr umgehend aktiviert. „Wir werden die Zahl der Teammitglied-Eliminierungen im Auge behalten und – wenn nötig – bei mehrfachen Verstößen weitere Sanktionen verhängen“, betonen die Entwickler weiterhin.

Der Kampf gegen nicht förderliches Verhalten gehe auch in Jahr 4 und darüber hinaus weiter.

Über Rainbow Six Siege

Wer nicht auf schnelles, hektisches und teils chaotisches Gameplay steht, ist im Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six Siege genau richtig. Entwickler Ubisoft Montreal und Publisher Ubisoft bieten auf dem PC, der PlayStation 4 und Xbox One einen sehr balancierten und sich stetig weiterentwickelnden eSport-Titel mit einzigartigen Mechaniken an, der jährlich mit dem großen „Six Invitational“ seinen Höhepunkt findet.

Mehr dazu:

Ab nach Australien – Operation Burnt Horizon startet