Vor wenigen Tagen hat Entwickler Ubisoft das neue Update J4S1.3 auf die Live Server der Tom Clancy’s Rainbow Six Siege Server aufgespielt. Am 16. April für den PC, am 17. für die Konsolen. Der Patch beinhaltet Anpassungen für die Operator Lion, Capitão, Blitz, Kaid, Maestro, Nomad, Ying und Echo. Außerdem gibt es zahlreiche Bug-Fixes. Wir haben die Details für euch.

Anzeige

Die Anpassungen der Operator

Lions Überarbeitung

Lion muss nun weitaus gezielter mit seiner aktiven Sonderfähigkeit zum Aufspüren von Feinden umgehen. Seine Fähigkeitswarnung wurde zwar von 3 auf 1,5 Sekunden reduziert und die Anzahl der Einsatzmöglichkeiten von 2 auf 3 erhöht, jedoch wurde das Scannen auch von 4 auf 2 Sekunden reduziert.

Die Abklingzeit sinkt indes von 27 auf 15 Sekunden. Vigils Tarn-Fähigkeit ERT-7 schützt ihn vor Lions Scan.

2. Version von Capitão

Besonders an Capitãos Wirkungsbereich wurde ge(p)feilt, um im mehr taktische Einsatzmöglichkeiten zu geben. So erhöht sich der Wirkungsbereich des Pfeil-Feuers innerhalb von zwei Sekunden auf eine deutlich größere Gesamtfläche als zuvor. Dafür sinkt der Schaden pro Tick von 19 auf 12.

Die Pfeile fliegen ab sofort über 10 Meter in einer geraden Flugbahn, danach sinkt sie aufgrund der Schwerkraft ab.

Blitz

Die Abklingzeit des Blendangriffs von Blitz mit seinem ballistischen Schild wurde zwischen den einzelnen Blitzen von zwei auf sieben Sekunden erhöht. Das sollte dem Gleichgewicht gut tun. „Genießt die Verschnaufpause“, heißt es von den Entwicklern.

Kaid

Der erst recht frisch ins Spiel gekommene Kommandant Kaid bekommt einige kleine Anpassungen an seinen Waffen verpasst. So wurde der Schaden der AUG A3 von 27 auf 33 Punkte erhöht. Jedoch muss er künftig auf ein Magazin seiner TCSG12 Schrotflinte verzichten. Statt mit 61 geht er nun nur noch mit 51 Gesamtmunition ins Spiel.

Maestro

Manchmal war es schon extrem eklig gegen Maestros böse Augen zu spielen. Das haben auch die Entwickler erkannt und haben die Chancen etwas erhöht, gegen diese Vorgehen zu können. So öffnen sich die Augen ab sofort automatisch zu Hälfte, wenn sie von EMPs oder Schockdrohnen getroffen werden.

Nomad

Nomad darf künftig keine Claymore mehr mit ins Gefecht nehmen. Diese Ausrüstungsoption wurde durch drei Betäubungsgranaten ersetzt. Aber auch ihre aktive Fähigkeit wurde angepasst. Demnach wurde ein Geräusch hinzugefügt, welches nach dem Einsetzen ein Untätig-Audiosignal als Warnzeichen erzeugt, welches vor der Geräteposition warnt, wenn aktive Lufthiebe in der Nähe sind.

Ying

Ying erfährt eine Anpassung ihrer Candelas. Mit dem neuen Konzept wird die bisherige Mechanik umgekehrt. Umso länger die Candelas von ihr gehalten werden, desto weniger Zeit brauchen sie, um zu explodieren.

Echo

Echo wird während der Nutzung seiner PDA nun etwas anfälliger. So kann er von IQ jetzt erfasst werden, während er das Gadget nutzt.

Bug Fixes

Hinzu kommen in dem Update zahlreiche Fehlerbehebungen, die vor allem die Quality of Life betreffen. Dazu gehören zum Beispiel Schallausbreitungsprobleme durch zerstörte Wände, Probleme mit der Gruppenerstellung, eine fehlende Markierung von Mozzies übernommenen Drohnen und vieles mehr. Alle Details dazu findet ihr HIER in den vollständigen Patchnotes.

Über Tom Clancy’s Rainbow Six Siege

Wer nicht auf schnelles, hektisches und teils chaotisches Gameplay steht, ist im Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six Siege genau richtig. Entwickler Ubisoft Montreal und Publisher Ubisoft bieten auf dem PC, der PlayStation 4 und Xbox One einen sehr balancierten und sich stetig weiterentwickelnden eSport-Titel mit einzigartigen Mechaniken an, der jährlich mit dem großen „Six Invitational“ seinen Höhepunkt findet.

Mehr dazu:

Rainbow 6: Teamkillern kann vergeben werden

Anzeige