Das lange Warten hat ein Ende, die Off-Season ist vorbei. Im E-Sport von Rainbow Six ist heute der Start der Saison 2021. Bereits am frühen Morgen konnten Fans die ersten Matches bestaunen. Die South Division der Asia-Pacific League leitete die erste Etappe (Stage 1) des Jahres ein. Die ersten spannenden Matches sind gespielt und die ersten Ergebnisse liegen vor.

Mit Giants Gaming, die nach ihrem Erfolg des vergangenen Jahres in der North Division nun zwangsweise in der South Division antreten müssen, besitzt die Division nun einen neuen Favoriten. Giants Gaming selbst ist, wie man auf Twitter liest, nicht begeistert von dem Wechsel. Das Line-up aus Singapur trifft zukünftig unter anderem auf australische Kontrahenten. Eine schlechte Verbindung und ein hoher Ping sind selbstverständlich. Es heißt, dass in vielen Matches ein VPN für einen ausgeglichenen und für beide Teams fairen Ping sorgen wird.

Ähnliche Ping-Probleme erfuhr Fnatic vergangenes Jahr in der North Division und litt unter jenem Umstand so massiv, dass sie relegationsgefährdet waren. In diese Situation gelangten sie nur wenige Monate, nachdem sie sich beim Six Invitational 2020 gegen Teams wie G2 Esports, Team Empire, DarkZero Esports und Faze Clan behaupteten und teilweise siegreich vom Feld gingen.

Anzeige

Wie stark der neue Favorit des Südens unter den erzwungenen Umständen leidet, sahen wir bereits am heutigen Mittag in dem Match gegen Xavier Esports. Dieses verlor Giants Gaming mit 7:3. Jene Begegnung versprach Spannung und war unserer Meinung nach das erste Spitzenspiel des Jahres.

Rainbow Six 2021 APAC Spieltag1
Die ersten Ergebnisse stehen fest! Quelle: Ubisoft / Rainbow Six Esports APAC

Europa: Hohe Erwartungen an die ersten Partien

Auch die europäischen Fans dürfen heute gespannt auf den Auftakt der neuen Saison blicken. Wer sich für die European League (EUL) interessiert, sollte heute definitiv einschalten. Wir sehen nicht nur das neu formierte Team von TrainHard eSport, das den Platz von Tempra Esports übernahm, sondern auch die Derbys der russischen und französischen Teams.

Nicht zu vergessen sind außerdem die zahlreichen Rosterchanges, die jede Menge frischen Wind in die Liga bringen. Viele aufgeworfene Fragen werden heute zum ersten Mal ein Thema werden. Wie wird sich TrainHard schlagen? Ist Vitality nach dem Umbruch stärker als zuvor? Verkraftet G2 Esports den Verlust von Pengu? Wird der Aufsteiger Cowana konkurrenzfähig sein? Schlägt Team sich Secret besser oder schlechter als vor den Abgängen von Peter ‚Pacbull‘ Bull und Ville ‚Sha77e‘ Palola? Sehen wir das Rogue aus der ersten oder zweiten Stage des vergangenen Jahres?

Fest steht auf jeden Fall, das Tempra Esports nicht in die European League zurückkehren wird. Die italienische Organisation hat sich verzockt. Trickreich versuchten sie, so hieß es unter den Profis, das italienische Team von Mkers, das sich überraschend für das Six Invitational 2021 qualifizierte, zu übernehmen. Auf diese weise sollte das Mkers-Line-up das erste italienische Team in der European League werden. Zuvor musste allerdings das bis dato bestehende und erfolgreiche französische Roster gekündigt werden.

Das tat Tempra Esports, bedachte den Gerüchten zufolge allerdings nicht, dass sie jene Akquise nicht regelkonform ist. Die Folge davon ist, dass die Organisation kein neues Team rechtzeitig anmelden konnte und disqualifiziert wurde. TrainHard Esports, eine französische Organisation mit einem neu formierten vollständig französischen Team, bestehend aus ehemaligen Tempra und Penta Akteuren, erhielt im Anschluss von Ubisoft den freigewordenen Platz.

EUL-Spieltag 1: Derbys und der erste Härtetest für die neuen Roster

Das erste EUL-Match der Saison bestreitet eines der zwei neuen Gesichter der Liga – TrainHard eSport – um 18 Uhr unserer Zeit. Der Kontrahent am heutigen Donnerstag wird Natus Vincere (NAVI) sein. Auch das britische Line-up nahm zahlreiche Wechsel vor, die sich heute erstmals zeigen. Im Anschluss an das Auftaktmatch folgt das Aufeinandertreffen der russischen Teams – Virtus.pro gegen Team Empire.

Das dritte Match des Abends bestreitet das neue Line-up von Team Vitality. Die Organisation trennte sich zuvor von Daniel ‚Goga‘ Mazorra Romero, Lucas ‚Hungry‘ Reich und Fabian ‚Fabian‘ Hällsten und verpflichtete ebenfalls zwei ehemalige Spieler von Tempra Esports. Diese könnte es zum Auftakt nicht härter treffen, denn ihren Start mit der neuen Organisation bestreiten sie gegen BDS Esport.

Im vorletzten Match des Tages sehen wir mit dem Relegationsteilnehmer und fast-Absteiger Rogue sowie dem Aufsteiger Cowana Gaming eine wahrhaftig richtungsweisende Partie. Nach der desaströsen zweiten Stage der vergangenen Saison steht das leicht veränderte Team von Rogue bereits vor dem Start der neuen Saison unter Zugzwang und muss eigentlich bereits im ersten Match einen Sieg einfahren. Umso schwieriger wird die Situation, wenn der erste Gegner, den man nicht unterschätzen sollte, ein Neuling der Liga ist.

Zum Abschuss sehen wir G2 Esports – erstmals ohne Niclas ‚Pengu‘ Mouritzen. Wahrscheinlich blickt die gesamte Rainbow Six Szene auf dessen Ersatz Jordan ‚Kayak‘ Morley. Der ehemalige Cowana-Akteur füllt prinzipiell exakt die Rolle aus, in die Pengus Karriereende eine Lücke riss. Auch G2s Gegner – Team Secret – wird sich von einer neuen Seite zeigen. Sha77e zog sich zurück, Pacbull wurde gekickt und die aus Nordamerika zurückgekehrten Alex ‚Slebben‘ Nordlund und Santino ‚Gomfi‘ de Meulenaere (spielten ein Jahr in der NAL für die Susquehanna Soniqs) traten dem Line-up bei.

EUL Auftakt 01
So sieht der erste Spieltag der EUL aus. Quelle: Rainbow Six Esports EU

Keine Draws, kein Themepark, kein Best-of-3

In den Regularien der professionellen Ligen und des kompetitiven Spielens tat sich während der Off-Season einiges, jedoch nicht genug. Die gute Nachricht ist, dass wir keine Unentschieden sehen werden. Die schlechte Nachricht ist, dass dies ebenfalls für Best-of-3-Matches (nachfolgend: Bo3) gilt.

Gefühlt die gesamte Rainbow Six Szene wünschte sich, orientiert an der 2020 Ausrichtung der NAL, dass die lästigen Best-of-1’s durch die deutlich kompetitiveren Bo3’s ersetzt werden. Die Regeln sind jetzt zwar regionsübergreifend gleich, allerdings spielen die Profis nun weder in Europa noch in Nordamerika, wo zuvor das gewünschte Format existierte, Best-of-3-Matches.

Eine weitere Regeländerung betrifft den Mappool der bevorstehenden Saison. Auch fällt die Änderung anders aus als von vielen erwartet und erhofft. Sowohl Coastline als auch Consulate werden weiterhin gespielt. Jedoch verlässt Themepark den E-Sport-Mappool und wird durch Chalet ersetzt.

Der Rauswurf von Themepark liegt Gerüchten zufolge an den südamerikanischen Profis. Diese sollen nahezu einstimmig gegen Themepark gestimmt haben, als es unter den Profis eine Umfrage gab, welche Map ersetzt werden soll. Die anderen Regionen seien sehr unstimmig gewesen. Teilweise stimmten die Profis demnach für Coastline, teilweise für Consulate, teilweise für komplett andere Maps. Das Ergebnis sei deshalb, dass die vereinte Masse Südamerikas gegen die zerstreute Abstimmung der restlichen Regionen gewann.

Was ändert sich in den anderen Regionen?

Blickt man auf die Transferübersicht sieht man, dass sich nicht nur in Europa einiges tat. Tempo Storm und eUnited verließen die NAL, XSET und Beastcoast nahmen deren Plätze ein. Die Susquehanna Soniqs ersetzten fast ihr komplettes Team, wovon nun Disrupt Gaming zu profitieren scheint. Und auch DarkZero Esports, Spacestation Gaming und Oxygen Esports treten nicht unverändert an. Der Start der North American League ist am 24. März um 21 Uhr.

Selbiges gilt für fast jedes brasilianische Team. Die Roster tauschten fulminant ihre Arbeitgeber. Beteiligt waren FaZe Clan, MIBR, Team oNe eSports, Santos e-Sports, FURIA Esports und die Black Dragons. Fans der Liga werden ihre Teams kaum wiedererkennen. Das erste Aufeinandertreffen der Liga ist das absolute Spitzenspiel der beiden Top-Teams und Titelfavoriten Ninjas in Pyjamas und Team Liquid. Gespielt wird es am 20. März um 17 Uhr.

Und auch in der Asia-Pacific League bewegte sich viel. Nicht zuletzt ist der erwähnte Divisionen-Wechsel von Giants Gaming zu nennen. Wir sehen mit Léo ‚Alphama‘ Robine auch den ersten Franzosen in der Liga. Dieser trat nach seinem Engagement bei eUnited zur neuen Saison Fnatic bei. Außerdem übernahm die weltbekannte Organisation T1 das südkoreanische Roster von SCARZ. Wenn es morgen um 11:30 Uhr in der North Division der APAC League losgeht, sehen wir mit T1, Fnatic und Cloud9 gleich drei Organisationen, die zu den bedeutendsten der Welt gehören.

Auftakt NAL 01
So sieht der erste Spieltag der NAL aus. Quelle: Rainbow Six Esports NA

Hinweis: Die Alten ProLeague Pakete könnten per Twitch-Drop erhalten werden

Auf dem offiziellen Twitch-Kanal „Rainbow6“ sind Twitch-Drops aktiviert. Durch das Schauen der Streams könnt ihr Mal wieder die sogenannten Esport Packs mit 16 neuen Inhalten erhalten. Diese könnten, wenn man ein Bild interpretiert, das der offizielle „Rainbow Six Esports APAC“ Twitter-Kanal am morgen postete, die alten ProLeague Pakete (oder zumindest einzelne Teile) enthalten.

Diese Pakete wurden in der Vergangenheit im Ingame-Shop des Taktikshooters zum Kauf angeboten. Beinhaltet in den Paketen waren jeweils eine Uniform, ein Chibi, eine Waffentarnung und eine Kopfbedeckung für eine zeitlich begrenzte Auswahl aus vier Operatoren. Das Gesamtpaket der vier Operator-Skins kostete zehn Euro. Das Design der Skins war in der Regel Schwarz-Weiß-Gold und wäre per Twitch-Drop erstmals kostenlos erhältlich.

Jene Pakete sind aktuell nicht mehr verfügbar, da die „ProLeague“ ein Markenbegriff der ESL ist und Ubisoft nicht mehr mit der ESL zusammenarbeitet. Seit der vergangenen professionellen E-Sport-Saison veranstaltet FACEIT die Ligen.