KRAFTON, Inc., der in Südkorea ansässige Entwickler des Battle-Royale-Spiels PUBG: BATTLEGROUNDS, hat heute die vorläufigen Geschäftsergebnisse für das Jahr 2021 bekannt gegeben. Gemäß dem Konzernabschluss nach dem koreanischen International Financial Reporting Standard (K-IFRS) konnte KRAFTON einen Jahresumsatz in Höhe von 1,57 Milliarden US-Dollar erzielen. Damit stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent an, was einen neuen Höchstwert für das Unternehmen darstellt, heißt es in der zugehörigen Mitteilung.

Die Umstellung von PUBG: BATTLEGROUNDS auf F2P und der anhaltende Erfolg von PUBG MOBILE trugen enorm zum Wachstum bei. Darüber hinaus gab KRAFTON neue Veröffentlichungstermine für anstehende Titel und eine Erweiterung der Geschäftsschwerpunkte für 2022 bekannt.

Zusammenfassung der Ergebnisse für 2021

Weitere Einzelheiten zu den Einnahmen für 2021 gibt es nachfolgend:

  • Zusammenfassung der Gesamtergebnisse 2021
    • Jahresumsatz: 1,57 Milliarden US-Dollar (+13% gegenüber 2020)
    • Betriebsgewinn: 534,9 Mio. US-Dollar
    • Nettogewinn: 434,8 Mio. US-Dollar
    • Betriebskosten: 1,04 Mrd. US-Dollar (+292,8 Mio. US-Dollar im Jahresvergleich)
    • Operative Gewinnmarge: 34%
    • Jährliche Umsatzquote in Übersee: 94%
  • Q4 2021 Ergebnisübersicht
    • Umsatz: 371,3 Mio. US-Dollar (+26% gegenüber Q4 2020)
    • Operativer Gewinn: 35,9 Mio. US-Dollar
    • Nettogewinn: 5,1 Mio. US-Dollar
    • Betriebskosten: 335,4 Mio. US-Dollar (+62,2 Mio. US-Dollar QOQ)
    • Operative Gewinnmarge: 9,7%

Erhöhte Marketingkosten und die einmaligen Kosten für die Aktienvergütung trugen zu dem leichten Anstieg der Betriebskosten bei. Bei der Berechnung des Betriebsgewinns für 2021 wurden Ausgaben in Höhe von mehr als 50,9 Mio. US-Dollar für die Schenkung von Aktien an die Aktionäre berücksichtigt. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren konnte KRAFTON einen Betriebsgewinn von mehr als 585,3 Mio. US-Dollar erzielen und damit bereits das zweite Jahr in Folge dieses Ergebnis erreichen.

Wachstumsfaktoren im Überblick

Die wichtigsten Wachstumsfaktoren waren in diesem Jahr PUBG: BATTLEGROUNDS und PUBG MOBILE. PUBG: BATTLEGROUNDS erzielte im vierten Quartal 2021 einen Umsatz von 96,1 Millionen US-Dollar. Für das gesamte Jahr verzeichnete PUBG: BATTLEGROUNDS einen Umsatz von 333,6 Millionen US-Dollar. Ende 2021 bereitete KRAFTON die Umstellung von PUBG: BATTLEGROUNDS auf Free-to-Play im Januar 2022 vor, um eine nachhaltige Live-Service-Struktur zu gewährleisten. Durch die Entwicklung verschiedener kostenpflichtiger Produkte im Spiel konnte der durchschnittlichen Umsatz pro Nutzer (ARPU) von PUBG: BATTLEGROUNDS im Vergleich zu 2020 um mehr als das Vierfache erhöht werden. Dies trug wesentlich zum starken Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr bei.

PUBG MOBILE verzeichnete im Jahr 2021 einen Umsatz von 1,18 Milliarden US-Dollar und einen Umsatz von 253,7 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2021. Damit ist PUBG: MOBILE das umsatzstärkste Mobile Game. Die drei wichtigsten Faktoren, die zur Umsatzsteigerung im Jahr 2021 beitrugen, waren die gestiegenen Verkaufszahlen von PUBG MOBILE, das Wachstum von BATTLEGROUNDS MOBILE INDIA und die Veröffentlichung von NEW STATE MOBILE.

2022: Neue Spiele und erweiterte Geschäftsschwerpunkte

KRAFTON gab neben den Ergebnissen bekannt, dass das Unternehmen seinen Fokus zukünftig auf die Stärkung seiner spielbezogenen Fähigkeiten und die Beschleunigung von neuen Unternehmenschancen im Jahr 2022 legen wird. Das Unternehmen will seinen Wettbewerbsvorteil durch den Ausbau seiner Game-Publishing-Kapazitäten und die Rationalisierung der Game-Operationen weiter festigen und gleichzeitig Spieler mit neuen Titeln ansprechen.

Ein neues Spiel mit dem Codenamen „Project M“ von Unknown Worlds, den Entwicklern der Subnautica-Serie, die KRAFTON 2021 übernommen hat, soll 2022 für den Early Access freigegeben werden. Bei „Project M“ handele es sich um ein einzigartiges rundenbasiertes Strategiespiel, das in einer Sci-Fi-Welt spielt, so Krafton. The Callisto Protocol, ein Survival-Horrorspiel, das von den Striking Distance Studios entwickelt wurde, soll ebenfalls 2022 erscheinen. Darüber hinaus werden neue mobile Titel, darunter Road To Valor: Empires von Dreamotion und Defense Derby von RisingWings, auf den Markt kommen.

KRAFTON plant außerdem die Einführung eines neuen Produktionsprogramms mit dem Namen „The Potential“ und die aktive Erschließung neuer Geschäftsfelder wie Deep Learning, Web 3.0, NFT, VR und mehr. Speziell im Bereich Deep Learning entwickelt KRAFTON eine Plattform für audio-basierte nutzergenerierte Inhalte (User Generated Content, UGC), die textbasierte Sprach-KI nutzt.

Das Unternehmen wird außerdem ein hochwertiges Metaverse mit einem Tool zur Erstellung von Inhalten aufbauen, das die Unreal Engine nutzt. KRAFTON hat zusätzlich eine Absichtserklärung mit NAVER Z und ZEPETO unterzeichnet, um ein neues Web 3.0- und Non-Fungible-Token-Projekt (NFT) zu entwickeln, das auf den Aufbau einer NFT-Metaverse-Plattform abzielt (mehr dazu).

NFT-Metaverse: Jetzt springt auch KRAFTON auf

 

Durch Partnerschaften wie diese möchte KRAFTON die NFT-basierte Kreativwirtschaft beleben und sich gleichzeitig auf die Entwicklung von Technologien konzentrieren, die durch die Zusammenarbeit mit starken Partnern zur Schaffung eines Create-to-Earn-Ökosystems (C2E) beitragen können.

Detaillierte Aufstellung der Ergebnisse des Jahres 2021 im Vergleich zu vorangegangenen Quartalen

Jährliche Einnahmen

(2021)

Jährliche Einnahmen

(2020)

Abweichung

(YoY %)

Einnahmen 18.863 16.704 +13%
Operativer Gewinn 6.396 7.739 -17.3%
Reingewinn 5.199 5.563 -6.5%

▲Tabelle: KRAFTONs (vorläufige) Betriebsleistung 2021 gemäß den konsolidierten Finanzberichten (Einheit: 100 Mio. Südkoreanische Won)

Tatsächliche Leistung

(Q4 2021)

Tatsächliche Leistung

(Q4 2020)

Abweichung

(YoY %)

Tatsächliche Leistung

(Q3 2021)

Abweichung

(QoQ %)

Einnahmen 4.440 3.526 +25.9% 5.219 -14.9%
Operativer Gewinn 430 926 -53.6% 1.953 -78.0%
Reingewinn 62 413 -84.9% 1.783 -96.5%

▲Tabelle: KRAFTONs operative (vorläufige) Leistung im 4. Quartal 2021 gemäß den konsolidierten Finanzberichten (Einheit: 100 Mio. Südkoreanische Won)