Eine traurige Mitteilung machte am gestrigen Donnerstag das Capcom-Entwicklerteam, welches gerade an Resident Evil Village arbeitet. Eine der Schauspielerinnen, die den Figuren des kommenden Spiels Leben einhauchte, ist am vergangenen Sonntag verstorben. Die 39-jährige Jeanette Maus litt unter den Folgen einer Krebserkrankung, der sie nun leider erlag.

Sie hatte an mehreren Charakteren im Spiel gearbeitet, unter anderem hat sie die Hexen, die bereits in den Trailern zu RE8 zu sehen waren, gespielt.

Nachruf von ihren Kollegen auf Twitter:

„Wir von Capcom R&D Division 1 sind zutiefst traurig, zu hören, dass Jeanette Maus von uns gegangen ist. Sie war eine talentierte Schauspielerin und bereicherte die Welt von Resident Evil Village mit verschiedenen Charakteren, unter anderem unseren Hexen. Wir senden unser tiefstes Mitgefühl an ihre Familie und ihre Lieben.“

Original Tweet:

Sie hat bereits an vielen Produktionen mitgewirkt. Eine genaue Bio findet man zum Beispiel in der IMDB. Darunter sind Schauspielrollen in „My Effortless Brilliance“ (2008), „Meine beste Freundin, ihre Schwester und ich“ (2011), „Twelve“ / „Charm City Kings“ (2020).

Als Schauspiel-Lehrerin arbeitete sie zudem in den John Rosenfeld Studios. Diese verabschiedeten sich ebenfalls von ihrer Tutorin und Kollegin:

Jeanettes Krankheit hat ihr Leben schon längere Zeit im Griff gehabt. So hatte ihr Verlobter bereits eine Spendenaktion auf gofundme gestartet, um die wichtigen Medikamente zu finanzieren, die dem Krebs entgegenwirken sollten. Knapp vor Erreichen der 60.000 US-Dollar verlor Jeanette allerdings den Kampf.


Auch wenn sie das finale Resident Evil: Village niemals erblicken wird, können wir ihr dennoch sehr dankbar für ihre Arbeit sein, die sie trotz ihrer Krankheit in dieses Projekt gesteckt hat. Damit wird sie für immer ein Teil der Gaming-Welt bleiben.

Anzeige