Das hat nicht lange gedauert: Nur wenige Stunden, nachdem wir am gestrigen Mittwoch, 29. Juli 2020, über die scharfe Kritik aus Community und Belegschaft an der LEC Partnerschaft mit dem Saudi-Arabischen Unternehmen NEOM berichtet haben, hat der Entwickler und Publisher hinter den Titeln League of Legends, VALORANT und Co. auf die Situation und das Feedback reagiert.

Im zugehörigen Statement, welches in Person von Alberto Guerrero, Director of Esports, EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) bei Riot Games abgegeben wurde, heißt es [frei übersetzt]:

Anzeige

„Als Unternehmen und Liga wissen wir, dass es wichtig ist zu bemerken, wenn wir Fehler gemacht haben und schnell auf diese zu reagieren. Nach weiterer Reflexion, während wir weiterhin unerschütterlich hinter all unseren Spielern und Fans auf der ganzen Welt stehen, inklusive dieser, die in Saudi-Arabien und im mittleren Osten leben, hat die LEC die Partnerschaft mit NEOM mit sofortiger Wirkung wieder beendet. Bei einem Versuch unser E-Sport Ökosystem auszubauen haben wir zu schnell den Schritt gemacht die Partnerschaft zu zementieren und dabei Risse in der Community verursacht, die wir versuchen zu vergrößern. Während wir unsere eigenen Erwartungen in dieser Instanz verfehlt haben, verpflichten wir uns unsere internationalen Strukturen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.“

Im englischen Original:

„As a company and as a league, we know that it’s important to recognize when we make mistakes and quickly work to correct them. After further reflection, while we remain steadfastly committed to all of our players and fans worldwide including those living in Saudi Arabia and the Middle East, the LEC has ended its partnership with NEOM, effective immediately. In an effort to expand our esports ecosystem, we moved too quickly to cement this partnership and caused rifts in the very community we seek to grow. While we missed our own expectations in this instance, we’re committed to reexamining our internal structures to ensure this doesn’t happen again.“

Dem Unternehmen NEOM wird vorgeworfen, der Saudi-Arabischen Regierung nahe zu stehen und im Zuge dessen auch deren Werte mindestens zu tolerieren. Das Land gerät immer wieder in die Kritik, wenn es um Gleichstellung, Gleichberechtigung, Menschenrechte und andere essentielle Werte und Normen der Gesellschaft geht.

Mehr zum Thema:

Neuer LEC Sponsor: Heftige Kritik aus den eigenen Reihen

Anzeige