Serial Hunter von Entwickler S2 Games verfolgt die Geschichte von „John Doe“, einem einfachen Mann, der tagsüber als Journalist und nachts als gewalttätiger Selbstjustizler tätig ist. Frustriert von der laschen Bestrafung von Verbrecher, legt er selbst Hand an und wird zum Richter, Geschworenen und Henker zugleich.

Was das Konzept des Spiels bereits andeutet, wird spätestens durch den Trailer klar, die Entwickler wollen mit Serial Hunter bewusst provozieren und bewegen sich dabei hart an der Grenze des guten Geschmacks, spielen bewusst mit kontroversen Themen und sogar sexueller Gewalt.

Darum geht es in Serial Hunter

In Serial Hunter schlüpft der Spieler in die Rolle von John Doe, einem investigativen Journalisten der sich darauf spezialisiert hat, ungelöste Verbrechensfälle aufzudecken. Durch seine Kontakte zur Polizei, seine Informanten auf der Straße und seine Kombinationsfähigkeiten berichtet er nicht nur über die Verbrecher, sondern nimmt die Gerechtigkeit einfach selbst in die Hand. Er bestraft diejenigen, bei denen die Gerichte (seiner Meinung nach) zu milde geurteilt haben oder welche den Gesetzeshütern sogar ganz entkommen sind.

Auf seiner Jagd nach Übeltätern steht John ein ganzes Arsenal an verschiedenen „Werkzeugen“ zur Verfügung, mit denen er seine kriminellen Opfer bestrafen kann. Die Entwickler sprechen von Kettensägen, stumpfen Waffen und Baseballschlägern bis hin zu Bau- und Gartenwerkzeugen. Was man damit alles anstellen kann, überlassen wir eurer Vorstellungskraft. Neue Waffen werden durch Erfahrungspunkte freigeschaltet, die man während des Spiels erlangt.

Während seiner Tätigkeit als selbst ernannter Rächer sollte man allerdings darauf achten, wie man in der Gesellschaft wahrgenommen wird. Diese hat eine eigene Vorstellung von Gerechtigkeit und man sollte aufpassen, dass man nicht zu sehr aus der Reihe tanzt, sonst werden die eigenen Taten negativ von den Menschen aufgenommen. Sorgt man allerdings lediglich für das fehlende Bisschen Gerechtigkeit, sind die Menschen zufrieden und man wird als Held gefeiert. Abhängig davon wird die Polizei auch unterschiedlich viel Kraft aufbringen, um John schnappen. Wie man sich aber entscheidet, also ob man als Held oder Schurke angesehen werden möchte, liegt in der Hand der Spieler. Immerhin kann man einen Dieb auch einfach verprügeln und ihn der Polizei übergeben, ohne ihn vorher zu foltern und seine Hand abzuhacken.

Serial Hunter Screenshots

Mike Jadore, Game Designer von S2 und der ursprüngliche Schöpfer des Spiels erklärt das Konzept:

„Die Wahrheit ist, dass jemand wie John Doe sehr wohl unter uns wandeln könnte, unter ganz normalen Menschen, die tagtäglich schreckliche Nachrichten hören, aber machtlos sind zu handeln. Wie kontrovers auch immer die Hauptfigur von Serial Hunter ist. Sie verkörpert die perfekte Mischung aus sozialer Frustration, Angst und Wut. John ist der Meinung, dass die Bestrafung zu oft in keinem Verhältnis zur Schuld steht. Und nun? Er nimmt die Dinge selbst in die Hand“.

Aktuell befindet sich Serial Hunter noch in der Entwicklung. Wann das Spiel erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Auf der Steam-Seite kann es allerdings schon zur eigenen Wishlist hinzugefügt werden: Serial Hunter auf Steam

Kontroverser Trailer

Der kürzlich veröffentlichte Serial Hunter Trailer ist absichtlich provozierend und könnte für einige Zuschauer durchaus verstörend wirken. Man sollte sich also gut überlegen, ob man sich näher mit Serial Hunter beschäftigen möchte. Die Inhalte sind nur für volljährige Zuschauer geeignet, die mit gewalttätigen Anspielungen umgehen können. Wir sprechen hier eine klare Triggerwarnung aus.

Hier seht ihr den Serial Hunter Trailer: