Es ist vollbracht! In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde das größte Rainbow Six Siege E-Sport Turnier des Jahres entschieden. Im großen Finale des Six Invitational 2020 in Montreal, Kanada trafen die Teams Spacestation Gaming (SSG) und Ninjas in Pyjamas (NiP) aufeinander und spielten um den Status des besten Teams der Welt sowie ihren Anteil des Preispools von insgesamt drei Millionen US Dollar. Der Sieger nahm davon alleine eine Million US Dollar mit nach Hause.

Anzeige

Teams schenkten sich nichts

Nach dem sich die Ninjas in Pyjamas eigentlich bereits im Viertelfinale gegen Team SoloMid geschlagen geben mussten und ins Loser Bracket geschossen wurden, bekam man im Finale desselbigen dann doch noch einmal die Revanche gegen die Nordamerikaner. Dieses mal drehte man den Spieß um und machte die Endspielträume von ‚Beaulo‘, ‚Achieved‘ und Co. zunichte.

Stattdessen zog man selbst ins Finale ein, um sich dort eines der wohl packendsten Endspiele der Rainbow Six Siege Geschichte zu liefern. Denn auch Spacestation, die ihrerseits bis dahin erst eine Map im gesamten Turnierverlauf (ebenfalls gegen TSM) abgeben mussten, hatte sich vorgenommen den Turniersieg einzufahren.

So ging es Auf den insgesamt vier Maps „Villa“, „Border“, „Clubhouse“ sowie „Bank“ hin und her. Den einen Punkt Vorsprung, den SSG durch den Einzug über das Winnerbracket mit ins Finale brachte, machte NiP direkt auf der ersten Karte wieder wett und gewann diese souverän mit 7-3 nach Runden. Auf „Border“ wiederholte man das ganze Spiel und nahm hier ebenfalls einen 7-3 Erfolg mit. Bereits jetzt stand SSG enorm unter Zugzwang und stellte sich diesem auch. Auf Clubhouse kämpfte sich das Team um IGL Javier ‚ThinkingNade‘ Escamila stark zurück und glich nach einem 7-5 nach Runden auf 2-2 nach Maps aus.

Vor tausenden Zuschauern vor Ort und weit über 130.000 Zuschauern vor den Monitoren Zuhause musste also eine entscheidende vierte Karte her. Diese hieß „Bank“ und verlangte beiden Seiten nach einem langen letzten Turniertag noch einmal alles ab. Am Ende hatte das nordamerikanische Spacestation Gaming allerdings die Nase vorn und sicherte sich den Titel des Six Invitational 2020 Champions. Einen noch ausführlicheren Bericht zum Ausgang des Six Invitationals 2020 wartet im Laufe des Tages auf euch.

Update – So lief das Finale im Detail:

Rainbow Six: Spacestation Gaming krönt sich zum Weltmeister

Änderungen am Spiel

Im Vorfeld der finalen Begegnung kündigte Ubisoft zudem umfangreiche Änderungen am Tom Clancy’s Rainbow Six Siege Konzept für das kommende Jahr vor. So soll nicht nur der Umfang der neuen Operations angepasst werden, sodass beispielsweise nur noch ein neuer Operator seinen Weg ins Spiel findet, sondern auch das kompetitive Spiel wird maßgeblichen Anpassungen unterzogen.

Das E-Sport-Programm erhält ein regionalisiertes Spielformat in insgesamt vier Regionen: Nordamerika, Lateinamerika, Europa sowie Asien-Pazifik. In Kraft treten soll das neue Konzept nach dem Finale der sechsten Saison der Profiliga in São Paulo am 16. und 17. Mai 2020. Zum Start in Spieljahr 5 gibt es also einige Neuigkeiten zu beachten.

„Die Regionalisierung des Programms ist für Ubisoft der natürliche nächste Schritt, um die einzelnen Aspekte und den Erfolg jeder Region voranzutreiben und auf dem Momentum aufzubauen, das der E-Sport von Rainbow Six in den letzten fünf Jahren generieren konnte“, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Demnach sei es ein Fortschritt, der die professionelle Szene auf eine neue Stufe heben soll.

regions 2020 babt
Quelle: Ubisoft

Folgende drei Punkte sollte man sich als Rainbow Six E-Sport Interessent merken:

  • Vier regionale Programme, die während des Jahres parallel laufen. Ein Wettkampfjahr in Rainbow Six, auch „Saison“ genannt, wird in vier Viertel unterteilt. Die ersten drei Viertel werden aus „Etappen“ bestehen, die mit einem Major abgeschlossen werden. Bei diesem Major werden die besten vier Teams aus jeder Region gegeneinander antreten. Das letzte Viertel wird aus regionalen Finals und Relegationsspielen bestehen, die wiederum mit dem Six Invitational und der Krönung des weltbesten Teams am Ende der Saison abgeschlossen werden.

  • Die Teams, die an den regionalen Programmen teilnehmen, erhalten durch ein ausgeklügeltes Punktesystem, das konstante Leistungen belohnt, Ränge.

  • Die Leistungen in den regionalen Programmen und Majors wirken sich auf die globale Rangliste und die mögliche Reise zum Six Invitational aus.

Die europäische Liga werde im Zuge dessen auf zehn teilnehmende Teams aufgestockt, erklären die Verantwortlichen weiterhin. So sollen die nationalen Strukturen eine größere Bedeutung und mehrere Stufen erhalten, um den Zugang für kompetitive Spieler zu E-Sport-Events in Rainbow Six zu garantieren. Verantwortlich für alle Events in Europa sollen „FaceIt“ sowie „LiveNation“ sein.

Wer sich für die Struktur in den anderen Regionen interessiert, findet hier die vollständige Meldung.

Das Finale in der Wiederholung

Wer sich das Endspiel oder sogar den vollständigen letzten Spieltag des Turniers noch einmal in der Wiederholung ansehen möchte, kommt hier zum entsprechenden VOD:

Über Rainbow Six Siege

Wer nicht auf schnelles, hektisches und teils chaotisches Gameplay steht, ist im Taktik-Shooter Tom Clancy’s Rainbow Six Siege genau richtig. Entwickler Ubisoft Montreal und Publisher Ubisoft bieten auf dem PC, der PlayStation 4 und Xbox One einen sehr balancierten und sich stetig weiterentwickelnden -Titel mit einzigartigen Mechaniken an, der jährlich mit dem großen „Six Invitational“ seinen Höhepunkt findet.

Anzeige