Erstmals im Rahmen der PlayStation 5 Präsentation im Juni 2020 gezeigt, gibt es nun ein neues Lebenszeichen vom Katzenspiel Stray. Eigentlich sollte der Indietitel vom französischen Entwickler BlueTwelve Studio (B12) und Publisher Annapurna Interactive noch in diesem Jahr erscheinen. Ein neuer Trailer kündigt den Stray Release allerdings nun etwas verschoben für Frühjahr 2022 an. Die Entwickler wollen sich wohl noch ein wenig Zeit nehmen, um weiter an dem Spiel zu arbeiten. Dafür gab es einen neuen Trailer, der weitere Gameplay-Szenen zeigt. Dieser war im Rahmen des ersten Annapurna Interactive Showcase zu sehen, in welchem der Publisher neue Spiele vorstelle.

Stray erlangte seit seiner Ankündigung eine enorme Aufmerksamkeit. So fasste der Insider Benji-Sales auf Twitter die bisherigen Views kurz zusammen, die das Spiel auf Youtube bekommen hat: zusammen über 3 Millionen.

Das Katzenspiel Stray erscheint 2022 für PS4, PS5 und PC.

Neuer Stray Trailer mit Gameplay

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

In Stray übernehmen die Spieler die Kontrolle über eine gewöhnliche Katze. Verletzt und getrennt von ihrer Familie beginnt sie ihre Reise in einer mysteriösen Cyber-Stadt, in der nur noch ein paar menschenähnliche Roboterwesen wohnen. Die Stadt ist in keinem guten Zustand und die Umgebung zerklüftet und voller Gefahren und Hindernissen.

Die Spieler sehen die Katze in der Third-Person-Perspektive und müssen sich aus diesem Blickwinkel durch die Stadt bewegen und die Umgebung erkunden. Dabei gibt es viele Puzzles zu lösen und Rätsel zu lüften. Man interagiert mit der Umgebung mit den eingeschränkten Mitteln eines vierbeinigen Tieres. So nutzt man zum Beispiel einen Metalleimer, um einen laufenden Ventilator zu stoppen, der den Durchgang versperrt, sauberes Trinkwasser findet man in einer Schüssel, die die Regentropfen auffängt, eine Scheibe wird zerstört, indem man eine Dose von oben herabstößt. Neben diesen physikalischen Rätseln gilt es geschickt zu springen und zu klettern, um seinen Weg durch die Häuserschluchten und Abwasserkanäle zu finden.

Auf dem Weg trifft unsere Katze auf eine Drohne mit dem Namen B12. Diese wird zu unserem Begleiter und hilft uns fortan durch Interaktion mit Gegenständen. Außerdem ist sie in der Lage, mit den freundlichen Roboterwesen zu kommunizieren, die in der Stadt leben. Diese verhalten sich menschlich und sind der Katze freundlich gesinnt. Zusammen erkunden Katze und Drohne die Stadt und lösen nach und nach das Rätsel, dass diesen Ort und dessen Bewohner umgibt.

Doch neben den freundlichen Robotern gibt es auch gefährliche Wesen. Rattenhafte Aliens sammeln sich in Schwärmen und verfolgen die Katze, wenn sie ihnen zu nahe kommt. Glücklicherweise bekommt B12 bald ein Upgrade und kann sich mit einer Lichtattacke gegen die überzähligen Feinde wehren.

Stray Screenshots

Stray alter Trailer

Dieser Trailer wurde im Rahmen der PlayStation 5 Präsentation im vergangenen Jahr gezeigt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Anzeige
Angebot Paladone Playstation...