Am heutigen 16. Juni ist Adventure-Game Summer in Mara für Nintendo Switch und auf Steam erschienen. Entwickelt wurde das Spiel vom spanischen Indie-Studio Chibig, welche bisher die mobile Games Ankora und Tiny Planet und für PS4 und auf Steam Deiland veröffentlicht haben, letzteres ist angelehnt an das Kinderbuch „Der kleine Prinz“.

Summer in Mara versetzt euch in die Rolle des Mädchens Koa, welches auf der namensgebenden, tropischen Insel Mara lebt. Dort spielt sich auch das gesamte Abenteuer ab, welches Ähnlichkeiten zu Harvest Moon / Story of Seasons aufweist. Auch hier betreibt man Landwirtschaft, craftet Gegenstände und erfüllt, in sanfte RPG-Elemente eingesponnen, verschiedene Aufgaben für die vielen anderen Charaktere auf Mara.

Anzeige

Das erwartet euch in Summer in Mara:

  • frei erkundbarer Ozean mit mehr als 20 Inseln
  • Insel kann mit Gebäuden, Feldern und Nutztieren gestaltet werden
  • es gibt über 25 Charaktere
  • mehr als 300 Missionen, um Mara zum schönsten Ort werden zu lassen
  • Ein Tag-/Nachtzyklus sowie Wetterphänomene, die die Spielwelt beeinflussen

Besonders die liebevolle Aufmachung des Spiels fällt schnell ins Auge. Sowohl die Grafik als auch die musikalische Untermalung sind ein besonderes Highlight von Summer in Mara. Das Spiel lädt zum Entspannen ein und bietet sich auch als Titel an, den man zusammen mit der Familie spielen kann. Erfreulicherweise hat man hier auch an die Lokalisierung gedacht, Summer in Mara ist in vielen Sprachen verfügbar, unter anderem auch in deutsch.

Erfolgreiche Kickstarter-Kampagne

Summer in Mara wurde hauptsächlich über Kickstarter finanziert. Dort hat es sein Ziel von 20.000 Euro deutlich Überschritten. Beinahe 10.000 Unterstützer haben insgesamt knapp 234.000 Euro gesammelt. Eigentlich sollte der Titel bereits 2019 herauskommen. Nach einer mehrmonatigen Verzögerung ist es nun allerdings in vollem Umfang erschienen.

Summer in Mara Bildergalerie

 

Summer in Mara kaufen:

Das Spiel gibt es ab sofort im Nintendo eShop und bei Steam. Die angekündigten Xbox und PS4 Versionen sollen später in diesem Jahr folgen.

Anzeige