Vermutlich habt ihr bereits die Benachrichtigung über die neue Nintendo Switch Version auf eurem Gerät erhalten? Ab dem 1. Dezember gibt es nämlich ein Systemupdate für die Nintendo-Konsole und das hat es in sich.

Die Nintendo Switch hat eine äußerst stabile Systemsoftware und daher fallen die meisten Updates oft etwas kleiner aus. Die neue Version 11.0.0 bringt allerdings deutlich sichtbare Veränderungen mit sich – das sieht man auch an dem relativ großen Sprung von Version 10.2.0 auf 11.0.0. Wir wollen euch deshalb zeigen, was neu ist.

Nintendo Switch Update 11.0.0 – Das ist neu

Wie wir es von Nintendo gewohnt sind, wird das neueste System-Update in der Regel automatisch heruntergeladen, wenn die Konsole mit dem Internet verbunden ist. Sollte dies noch nicht erfolgt sein, dann könnt ihr das Update auch manuell lostreten: dafür geht ihr in eure Systemeinstellungen, unter „Konsole“ findet ihr dann Informationen über die aktuelle Software. Dort klickt ihr einfach auf „System-Update“ – dann geht es auch schon los. Die Konsole muss während des Updates einmal neugestartet werden, dabei wird auch das aktuell im Hintergrund laufende Spiel beendet – seht also zu, dass ihr vorher speichert.

Anzeige

Nintendo Switch Online + Speicherdaten-Cloud

Nintendo will mit dem neuen Update vor allem wieder die Benutzerfreundlichkeit steigern. Eine große Neuerung, die euch sofort nach dem Update auf dem Home-Screen begrüßt, ist die Verknüpfung mit dem Nintendo Switch Online Service. Hinter dem Shortcut verbirgt sich eine neue Menüoberfläche, über die ihr alle Inhalte, Funktionen und euer Nintendo Switch Online Abo im Blick behalten könnt. Bislang war dies nur über den Umweg im Nintendo eShop möglich.

In der neuen Ansicht könnt ihr auch eure Speicherdaten-Cloud ohne Umwege einsehen und managen. Es werden eure Savegames für bis zu 99 Spielen angezeigt – wer alles sehen möchte, findet dort auch eine Verknüpfung zur detaillierteren Cloud-Ansicht in den Systemeinstellungen. Neu ist übrigens auch die automatische Synchronisation der Speicherdaten zwischen verschiedenen verknüpften Switch-Konsolen. Habt ihr die Funktion in den Einstellungen aktualisiert, werden die aktuellen Spielstände automatisch abgeglichen.

Neben den Speicherdaten bekommt ihr auch noch Informationen zu aktuellen Angeboten für Nintendo Switch Online Abonnenten und eine Übersicht der NES/SNES-Titel, die ihr mit der Mitgliedschaft im Emulator spielen könnt. Hier werden weitere Informationen angezeigt, wie das Erscheinungsdatum und weitere Hintergrundinformationen. Ihr könnt die Spiele auch direkt aus der neuen Oberfläche heraus starten – dann springt man direkt in den Emulator.

Die neue Nintendo Switch Online Ansicht läuft übrigens wie „Neuigkeiten“ und „Nintendo eShop“ im Hintergrund. Beim Start werden also keine laufenden Spiele unterbrochen.

Bessere Übertragung von Bildern und Videos

Wer gerne seine schönsten Spielmomente teilt, der ist sicherlich schon über die eher eingeschränkten Möglichkeiten der Nintendo Switch gestolpert. Bislang konntet ihr nur direkt über Social Media Dinge abfeuern oder die MicroSD-Karte der Switch am PC auslesen.

Nintendo startet hier eine Verbesserung und bietet nun zwei neue Möglichkeiten zum Datentausch an. Dazu könnt ihr eure Switch direkt per USB-Kabel an den PC anschließen und einfach über das Album Dateien an den PC schicken (nur direkt, nicht über Dock möglich). Eine weitere Möglichkeit ist die Anbindung an euer Smartphone. Per QR-Code könnt ihr nun direkt Bilder und Videos an euer Smartphone schicken. Wählt dazu im Album einfach A „Posten/Editieren“, geht dann auf „An Smart-Gerät senden“, jetzt müsst ihr den ersten QR-Code mit einer entsprechenden Scanner-App einlesen. Dadurch wird ein lokales Wifi zwischen Smartphone und Switch aufgebaut. Danach müsst ihr einen weiteren QR-Code scannen, um ein Browser-Fenster zu öffnen, über das ihr dann euer Bild runterladen könnt. Zeitersparnis kommt dann, wenn man am Anfang mehrere Bilder ausgewählt hat.

Damit das Bild im Browser übrigens dann wie gewohnt heruntergeladen werden konnte, mussten wir auf unserem Test-Smartphone (Android) erst auf die kleine Weltkugel klicken, um den systemeigenen Browser zu öffnen.

Beliebt bei Freunden

Damit ihr euch einen besseren Überblick darüber verschaffen könnt, was eure Switch-Freunde so zocken, gibt es auf der Profilseite nun eine weitere neue Funktion. Klickt ihr auf eure Seite, findet ihr an dritter Stelle „Beliebt bei Freunden“.

Hier bekommt ihr angezeigt, was eure Freude aktuell am meisten zocken – vielleicht lasst ihr euch davon ja gleich für euren nächsten Shop-Besuch inspirieren.

Download-Management

Gerade die Power-User kennen es, wenn man viele Software-Downloads gleichzeitig am Start hat, kann es unter Umständen etwas nervig sein, wenn die Switch beschließt, zuerst Titel B zu laden, obwohl ihr gerne Titel A zuerst hättet. Das konnte man bislang nur durch nerviges Stoppen und Neustarten des Downloads in die richtigen Bahnen lenken. Nun könnt ihr einzelne Downloads priorisieren. So stellt ihr sicher, dass auch wirklich erst das Spiel geladen wird, welches ihr als Nächstes nutzen wollt.

Neue User-Icons zum 35. Jubiläum

Als kleines Gimmick zum 35-jährigen Jubiläum des Super Mario Bros. Franchise gibt auch gleich einen Schwung neue Avatare / Profilbilder zur Auswahl. Insgesamt könnt ihr 12 neue Nutzer-Icons auswählen.

Weiteres

  • neben den größeren neuen Features gibt es zu dem eine aktualisierte JoyCon-Firmware. Die könnt ihr herunterladen unter: Systemeinstellungen > Controller und Sensoren > Controller aktualisieren
  • als weitere Sprache steht nun „Brasilianisches Portugiesisch“ zur Verfügung
  • die individuelle Knopfbelegung von Controller kann nun eindeutig beschriftet werden
  • kleine unsichtbare Verbesserungen zur Erhöhung der Systemstabilität

Die Offiziellen Notes zur neuen Switch Version könnt ihr direkt bei Nintendo nachlesen: Nintendo Switch-System-Update