Das Warten auf das dritte Set „Galaxies“ in Teamfight Tactics hat ein Ende! Zumindest für all diejenigen, die einen Account für den Riot Games Testserver haben. Denn dort ist am späten Freitagabend ein neuer Patch für die dritte Ausgabe des Auto Battle Modus verfügbar geworden. Auf Twitter teilte Stephen ‚Riot_Mort‘ Mortimer, Lead Designer von Teamfight Tactics, sogar die zugehörigen Patchnotes.

Normalerweise würde man keine Patchnotes für Inhalte auf dem Testserver veröffentlichen, fühle sich angesichts des neuen TFT Sets aber besser damit, die Spieler auf dem Laufenden zu halten. So werden vor allem noch etliche Werte in Bezug auf das Balancing hin und her geschoben. Für die Spieler bietet der Zugang hingegen die Möglichkeit, sich schon einmal grundlegend mit den neuen Mechaniken, Champions, Skills, Items und allem anderen vertraut zu machen.

Anzeige

Es wird fleißig getestet

Denn „Galaxies“ hat auch neben dem neuen Battle Pass (oder eben „Galaxien-Pass“) einiges zu bieten. So finden alte Champions aus Set 1 ihren Weg zurück, einige LoL-Helden tauchen erstmals im beliebten Spielmodus auf, andere verschwinden erstmal wieder von der Bildfläche. Neue Gegenstände sorgen für Abwechslung und Möglichkeiten der taktischen Spielerei, die neuen Herkünfte und Boni tun ihr Übriges.

Wer kann Set 3 schon spielen?

Alles was ihr benötigt, um Teamfight Tactics im dritten Set bereits jetzt spielen zu können, ist ein Riot Games Account, der momentan weder über eine aktive Sperre oder einen Ban verfügt, als auch in League of Legends das Ehre Level 3 erreicht hat. Sind diese Voraussetzungen gegebeen hindert euch nichts daran, unter folgendem Link einen PBE Account zu erstellen, diesen mit eurem normalen Account zu verknüpfen und anschließend den Testclient herunterzuladen:

https://pbesignup.na.leagueoflegends.com/en_GB/pbe#

Über Teamfight Tactics

 ist die Auto Chess Variante von  und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client verfügbar ist.

 setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen.

Mehr zu Set 3:

TFT: Set 3 steht vor der Tür – Lerneffekte aus Set 2

Anzeige