Das große Mid-Set Update in Teamfight Tactics ist in Sichtweite. Abermals wird zur Mitte der Season die größte Änderung am Spiel umgesetzt. So fliegen einige Klassen und ziemlich viele Champions komplett raus, während neue ihren Platz einnehmen. In den vergangenen Tagen und Wochen war Riot Games dennoch relativ sparsam, was öffentliche Stellungnahmen über die einzelnen Änderungen angeht.

Insbesondere über Champions und Klassen informierte uns aber immer wieder ‘Mortdog’, seines Zeichens Lead Designer für Teamfight Tactics, über Twitter. So können wir euch schon jetzt bestätigen, welche Champions und Klassen definitiv im Januar aus dem Auto Chess von Riot Games rausfliegen. 20 Champions und sechs Klassen werden es nicht in Patch 11.2 schaffen, der derzeit für den 21. Januar geplant ist.

Diese Klassen schaffen es nicht

Bereits vor etwa einer Woche bestätigte uns Riot Games selbst in einem Tweet, dass insgesamt sechs aktuell im Spiel verfügbare Herkünfte ab dem Mid-Set Update ersetzt werden. Dazu gehören:

Anzeige
  • Dusk / Dämmerung
  • Moonlight / Mondlicht
  • Tormented / Gequälte
  • Shade / Schattenhafte
  • Hunter / Jäger
  • Dazzler / Illusionisten

Dennoch werden einige Champions, die bisher eines dieser Attribute ihr Eigen nennen durften, weiterhin in TFT verbleiben. Beispielsweise bekommt Zed die Rollen “Ninja” (wie bisher) und “Slayer” / “Mörder” (neu). Auch Morgana bleibt im Spiel und bekommt neben der “Erleuchtet”-Herkunft nun das Attribut “Syphoner” (neu).

Diese Champions fliegen raus

Doch die “Umfunktionierung” wird bei weitem nicht auf alle Champions angewandt. Diese 20 Helden werden euch ab Patch 11.2 / Set 4.5 nicht mehr begegnen:

  • Nami
  • Hecarim
  • Xin Zhao
  • Jhin
  • Jinx
  • Ahri
  • Lissandra
  • Aphelios
  • Sylas
  • Vayne
  • Thresh
  • Cassiopeia
  • Riven
  • Lillia
  • Kayn
  • Evelynn
  • Ashe
  • Warwick
  • Lux
  • Ezreal

Unter diesen Namen befinden sich einige Charaktere, die im Laufe des bisherigen vierten Sets öfter in der Kritik standen und als “unbalanced” eingestuft wurden. Fast jeder aktive TFT-Spieler wird bereits ein eigenes Team gehabt haben, welches von einer einzigen Ahri-Ultimate, einem Level 4-Aphelios, einer gut ausgerüsteten Riven oder einem “Statikk Shiv”-Warwick zerfetzt wurde.

Einige dieser übertrieben starken Kombinationen und Fähigkeiten wurden nach und nach angepasst, doch so richtig in den Griff bekommen hat man einige davon bis zum Schluss nicht. So werden viele “Problem-Champions” nun vollständig ersetzt.

Neue Inhalte

Mehr über die bislang bestätigten, spekulierten und geleakten neuen Inhalte, Klassen und Champions, die ihr in der zweiten Hälfte des Sets voraussichtlich sehen werden, erfahrt ihr hier:

TFT: Ist das die volle Liste der neuen Klassen und Champions?


Über Teamfight Tactics

Teamfight Tactics ist die Auto Chess Variante von Riot Games und zeitgleich die einzige Ausführung, die in einem anderen Universum als die ursprüngliche Dota 2-Mod spielt. Ein Team aus anfangs rund 30 Riot Mitarbeitern hat sich für den Spielmodus begeistern können und schließlich das Projekt als dauerhaften Spielmodus umgesetzt, der über den normalen League of Legends Client und mittlerweile auch das Smartphone verfügbar ist.

Riot Games setzt dabei auf einige deutliche und einige kleine Unterschiede, die den Modus deutlich von seinen Auto Battle Genre-Konkurrenten wie Dota Underlords oder Auto Chess abheben. Denn auch Valve und Epic Games sind mittlerweile auf den neuen Trend aufgesprungen.